Gedankenspielerei: Sony A7 III vs. A7r III vs. A9 (vs. kommende A7 IV)

zandermax

Commander
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221
Dieses Jahr werde ich meine Sony A7 II ersetzen, deren Nachfolgerin ich hauptsächlich für Landschaften, Astro, Dokumentation und zukünftig auch Sport/Wildlife einsetzen möchte. Dafür habe ich aktuell ein Sony 24 1.4 GM (AF), ein Zeiss 50 2.0 Loxia (MF) und ein Zeiss 135 2.8 Batis (AF). Ein Telezoom soll noch folgen, am besten von Sigma oder Tamron.

Aktuell kann man eine Sony A9 gebraucht zwischen 2000 und 2500 Euro bekommen, eine Sony A7r III neu von 2000 bis 2500 Euro und eine A7 III neu von 1600 bis 1900 Euro.

Am wenigsten begeistert mich die A7 III, die zwar sicherlich eine sehr gute Kamera ist, aber inzwischen auch schon lange auf dem Markt ist und in keinem Punkt wirklich heraussticht.

Die A7r III finde ich deutlich interessanter: Mehr Megapixel und trotzdem sehr gute High-ISO Performance. Außerdem hat sie einen höher auflösenden Sucher und Display, was das Arbeiten mit ihr noch etwas angenehmer machen dürfte. Nachteil: Der AF soll weniger treffsicher sein (könnte auch am höheren Megapixelcount liegen).

Die A9 interessiert mich am meisten. Insbesondere das Silent Shooting, No Blackout EVF und der grandiose AF sind alles Argumente für die A9. Dazu kommt noch ein Einstellrad für AF-C, AF-S und Bildfolgemodus, was ich auch sehr häufig verstelle. Nachteile: Performance des Sensors ist etwas geringer als bei A7 III und A7r III (aber immernoch sehr gut) und es ist ein Gebrauchtkauf, was bei 2500 Euro wirklich viel Vertrauen in den Vorbesitzer voraussetzt.


Für mich scheint es aktuell am vernünftigsten auf die A7 IV zu warten, die sicherlich eine interessante Kamera wird. Nachteil: Es ist völlig unklar wann sie kommt und warten kann sehr wenig Spaß machen.


Fällt euch noch was dazu ein?
 

zandermax

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221

sola ratione

Ensign
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
191
Im Blog von Sonyalpharumors heißt es die Sony A7IV würde heuer in der zweiten Jahreshälfte erscheinen. Doch grundsätzlich würde ich folgendes bedenken:
Sicherlich haben die neueren Kameras schnellere Autofukus Sensoren die man bei der Sportfotografie auch ganz gut gebrauchen kann. Allerdings haben sich die Sensoren selbst seit der SLT-Technik (Aps-C = A77 o. FF = A99) nur mehr minimal geändert. Das heißt die Bildqualität an sich hat sich nur mehr minimal durch Optimierungen gesteigert. Aber von einer Revolution auf diesem Gebiet kann keine Rede sein. Vergleicht man die optische Leistung einer Sony A99 mit einer Sony A7 / A7II / A7III / A9 etc. wird man bei entsprechender Optik kaum unterschiede feststellen können. Ebenso verhält es sich im Vergleich einer Sony A99II mit der Sony A7rII / A7rIII auch hier ist die rein optische Sensorleistung identisch. Einzig die neue A7rIV schert hier etwas aus, durch ihren neuen Sensor mit 61Megapixel. Allerdings braucht man hierfür eine entsprechende Optik um diesen Senor auch wirklich zufrieden zustellen. Für alle die gerne Altglas benutzten empfehle ich daher bei der A7-Serie (24Mp) zu bleiben. Denn hier bekommt man durchaus sehr gute Ergebnisse bei einem adequaten Preis-Leistungsverhältnis.

Alle die sich gerne als Influencer der Foto-Branche ausgeben, werden diese grundsätzlichen Erkenntnisse kaum teilen - da sie ja immer mit der neuesten Technik aufwarten müssen. Wenn man also nicht durch die Fotoindustrie gesponsert wird, dann setzt man Jahr für Jahr viel Geld in eine Fotoausrüstung um immer das neuste Produkt zu haben. Ob man diesen Markt unterstützen will muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil bleibe bei meinen Kameras die nach wie vor einen hervorragenden Job machen.

Euer sola-ratione
Ergänzung ()

Es gilt auch zu überlegen: Wofür verwende ich meine Fotos?
Für Fotoabzüge bis zu einer Größe von 20x30cm genügt wohl jede "Standart-Kamera". Auch für viele Web-Abbildungen reicht in der Regel eine Auflösung mit 24Mp leicht aus. Läßt man hingegen regelmäßig Poster drucken (ab einer Größe von 40x60cm) können durchaus mehr Megapixel sinnvoll sein. Zudem lässt sich ein Foto mit mehr Megapixel leichter bearbeiten (entsprechende PC-Hardware vorrausgesetzt). Echte Qualtiätsunterschiede kann man zudem nur auf Foto-Monitoren ab einer Auflösung von mindestens 4k erkennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

zandermax

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221
Das stimmt nur bedingt: Die A7 II hat den Sensor der A99 geerbt, der noch unter deutlichem Farbrauschen leidet. Das Problem haben die BSI Sensoren nicht mehr.

Darum geht es mir ja auch nicht. Es geht darum eine Kamera mit gutem AF anzuschaffen, da ich mein Hobby noch etwas erweitern möchte.
 

shagnar

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.231
Es gibt ja bei Sony nicht grundlos für nahezu jeden Einsatzzweck eine passende Kamera. Derzeit ist für mich die A7RIV der beste "Kompromiss", wenn man möglichst viele Bereiche abdecken, aber nicht mit unterschiedlichsten Kamera-Bodys unterwegs sein möchte. Der AF ist wirklich hervorragend und im Grossen und Ganzen setzt sich die A9-Serie "nur" noch beim AF-Tracking und der Serienbild-Geschwindigkeit (Wenn mans wirklich braucht?!) spürbar ab. AF-Geschwindigkeit und Treffsicherheit sind für mich aber gefühlt auf dem selben Level, weshalb ich mich bis jetzt immer gegen eine A9 entschieden habe. Früher, mit Spiegel, hatte ich auch schon immer Blackouts, weshalb mich das nicht mal so stört - Da nehme ich viel lieber den klareren und hochauflösenderen Sucher der A7RIV mit - Der ist einfach eine Wucht!

Zuvor war ich mit der A7III und der A7RIII unterwegs. Der A7III-AF ist schon spürbar besser, aber ich konnte dennoch mit der A7RIII z.B. problemlos Motorsport fotografieren. Irgendwo im DSLR-Forum macht einer damit Hunderennen und das scheint auch zu gehen, wenn man weiss was man macht. Früher konnte man mit noch deutlich schlechteren Kameras auch Sport, Vögel im Flug usw. fotografieren. Klar, der Ausschuss war da höher, aber mit der richtigen Technik ging es schon immer!

Lass dir bezüglich hoher Auflösung nichts einreden! 43mp der A7RIII, oder die 61mp der A7RIV werden deine Fotografie positiv verändern und nach kurzer Zeit wirst du auch garantiert nicht mehr zurück wollen. Laut Gerüchteküche arbeitet Sony bereits an einem "Low-Res-Modus" für die A7RIV, mit dem man auch bei RAW und ohne Qualitätseinbussen, direkt in einer tieferen Auflösung fotografieren kann, um Speicherplatz zu sparen. Logischerweise verliert man dabei auflösungsbedingt "nur" die volle Detailzeichnung. Ich persönlich brauche das aber nicht, da ich im Nachhinein immer die Option fürs Croppen und allfällige Korrekturen (Verzeichnungskorrekrur, stürzende Linien, leichter Beschnitt usw.) möchte.

Lass dir auch nicht einreden, dass die Objektive die hohe Auflösung nicht schaffen! Die 61mp gehen problemlos auch mit älteren Objektiven (Zeiss Batis-Serie z.B.) und mit den höherwertigen Zooms (Vorzugsweise natürlich G-Master). Von den Tamrons, insbesondere vom 28-75/2.8, bin ich allerdings nicht so begeistert. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.
Mein "schlechtestes" Objektiv ist das 200-600 G und auch das profitiert sichtbar von der höheren Auflösung der A7RIV. Gerade im APS-C-Crop, mit ~26mp, beweist sich das im Vergleich zur A7RIII, welche hier nur rund 18mp liefert. Also kann das Objektiv überhaupt nicht so schlecht sein.

Fazit: Ich an deiner Stelle würde keine A9 nehmen, wenn du nicht primär Sport und Wildlife machst. Wie gut eine Sony für Astro geeignet ist, kann ich nicht beurteilen. Diesbezüglich liest man ja in Foren von Problemen (Star Eater?), wobei ja gerade in Foren manchmal echt viel zuviel solcher "Dinge" unnötig hochgebauscht werden. Vielleicht haben ja Firmware-Updates das Problem längst gelöst?
Für alle anderen Bereiche ist die A7RIV das ultimative Werkzeug, auch wenn ich gestehen muss, dass ich mit anderen Kameras schon mehr Spass hatte. Am Ende zählt aber für mich eben auch das, was hinten rauskommt und was damit alles möglich ist! (Zu zweideutig?) :-D

Womöglich lohnt es sich aber auch, doch noch etwas auf die A7IV zu warten? Vielleicht erbt sie ja, bis auf die hohe Auflösung, alles Andere von der A7RIV? Ich denke, Sony kann es sich aus Wettbewerbsgründen nicht leisten, die Kamera künstlich zu beschneiden. Aber abwarten und Tee trinken...
 

zandermax

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221
Stareater ist einfach ein Blödsinn. Wenn meine A7 II hier ein paar Sterne gefressen hat, dann bin ich ihr nicht böse:

DSC01267_1.JPG


An der A9 würde mich eigentlich auch am meisten stören, dass sie am wenigsten in meinen Anwendungsbereich passt. Für Landschaft und Astro kann man zwar eine Sony A9 nehmen, aber es ist halt eigentlich nicht Sinn der Sache. Was mich mehr stört, ist dass ich sie mir nur gebraucht leisten kann. Die A7rIII gibt es zum gleichen Preis neu.

Zum Thema Megapixel + Objektive: Jedes meiner Objektive ist fit für 61 MP. Da mache ich mir absolut keine Sorgen.

Jede Kamera hat so ihre Vor- und Nachteile. Vielleicht wäre es doch angebracht auf die A7 IV zu warten und zuerst das Teleobjektiv zu kaufen. Aber auch da bin ich mir nicht sicher, ob ich wirklich 2500 Euro in das 100-400 versenken will.
 
M

Maxim25

Gast
Also meine nächste Kamera wird die A7R3.
Jetzt nach Erscheinen der R4 ist sie noch ein Stück günstiger geworden.
Wenn du warten kannst, dann warte bis Black Friday oder so.

Die R3 ist einfach ein Monster, sie hat besten Sensor der Welt, abgesehen von ein paar Mittelformat Kameras.
Ausstattung lässt auch keine Wünsche offen.
Gerade für Landschaft und Astro ist sie doch einer A9 klar überlegen, das ist ja eher ne Sportkamera.

Ich votiere ganz klar für die R3 und sehe keinen Grund für die A9, es sei denn du brauchst UNBEDINGT die 20fps :D

Die Canon R5 wird der A7R3 nach den Specs ungefähr ebenbürtig sein, vllt. technologisch sogar etwas besser da sie ja neuer ist. Warten wir mal die ersten Reviews ab. Knackpunkt wird aber sein dass sie viel zu teuer sein wird.
 

shagnar

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.231
Die A7RIII ist bestimmt Preis-Leistungstechnisch die vernünftigste Wahl und weil immer wieder welche auf die A7RIV wechseln, bekommt man die gebraucht auch nochmals deutlich günstiger. Gerade bei Foto-Kram hatte ich bis jetzt immer ziemlich viel Glück und darum keine grossen Bedenken, auch mal etwas Gebrauchtes zu kaufen. Zustand sollte einfach Neuwertig sein, am besten mit OVP und dem ganzen Zubehör, wenig Auslösungen und noch Rest-Garantie von Vorteil. Was den AF der A7RIII betrifft, habe ich mich ja bereits geäussert - Der ist nicht der Beste im Sony-Universum, aber kann dennoch auch Sport und Wildlife.

Was das Tele betrifft, so sieht die Sache etwas komplexer aus. Ich habe mich lange davor gedrückt, ein 100-400er GM zu kaufen, weil ich genau wusste, dass mir am langen Ende Brennweite fehlt. Dann kam das 200-600er und ich habe am Black Friday zugeschlagen. Was soll ich sagen? Das Teil ist bereits ein Trümmer und macht mir Freihand nicht wirklich Spass, auch wenn ich von der Qualität her schon ziemlich zufrieden bin.
Das 100-400er hatte ich damals probeweise an der A7III und es hat mich abbildungstechnisch sofort überzeugt! Die Naheinstellgrenze ist auch super, womit man es gut als Pseudo-Makro "missbrauchen" kann. Ich gehe mal davon aus, dass es an hochauflösenderen Sensoren nochmals besser abbildet, als das 200-600er und da es so kompakt und handlich ist, würde ich mich heute wahrscheinlich eher für das 100-400er GM entscheiden, weil ich mit der A7RIV einfach deutlich mehr Crop-Reserve habe. Aber ich denke, dass sich das 100-400er und das 200-600er super ergänzen und wenn man das Optimum abseits der Prime-Teles möchte, dann muss man sich wohl oder übel beide zulegen.

Ergänzung: Mein grösstes Problem mit dem 200-600er ist die geringe Lichtstärke am langen Ende und gleichzeitig beim Fotografieren eine ruhige Hand zu bewahren. Derzeit gehe ich nicht unter 1/800 und tendiere eher zu 1/1000, um wirklich scharfe Fotos zu bekommen. Ich muss nicht extra erwähnen, dass dafür eigentlich nur gutes Wetter in Frage kommt! Für Vögel muss man aber im Idealfall bereits mit einer 1/2000 rechnen, da die kleinen Kerle echt nervös sind und sich ziemlich flink bewegen. Das ist einer der wenigen Fälle, wo sich die hohe Auflösung der A7RIV "negativ" bemerkbar macht. Die hohe Auflösung - sofern man diese wirklich voll nutzen möchte - erfordert nun mal optimale Bedingungen und verzeiht unsorgfältiges Arbeiten und zu agressiv gewählte Parameter im Belichtungsdreieck weniger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Metis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2013
Beiträge
470
Allerdings braucht man hierfür eine entsprechende Optik um diesen Senor auch wirklich zufrieden zustellen.
Schon beachtlich, wie sich dieses Gerücht hält. Status „urban Legend“ erreicht und nicht mehr totozukriegen. Übrigens dachte man im Mittelalter, die Erde sei eine Scheibe, was ja kein Wunder ist wenn man bedenkt, dass Menschen nur 10% ihres Gehirns nutzen. (Ironie)

https://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=1988827

07:45

Zum Thema: Was ist für Dich so schlimm an einem Gebrauchtkauf? Wen Du Dir jetzt eine A9, 7R III oder 7 III kaufst, kannst Du Sie wahrscheinlich in 6-12 Monaten, nach Erscheinen der 7 IV und der R5, ohne größeren Wertverlust wieder verkaufen. Übrigens gibt es noch die Variante Grauimport…

All diese Kameras sind eine deutliche Steigerung gegenüber der doch recht betagten 7 II.

Ich persönlich würde die 7R III nehmen. Viele MPix gelten zwar als uncool, helfen dann aber doch. Der AF ist sicherlich nicht mehr der neuste, aber keinesfalls schlecht und in jedem Fall deutlich besser als der AF der 7 II.
 
M

Maxim25

Gast
Viele MPix gelten zwar als uncool, helfen dann aber doch.
Seh ich mittlerweile auch so.
Letztes Jahr hätte ich noch gesagt, wer braucht soviel Auflösung? 24MP reichen doch locker.
Aber nachdem ich im Spätsommer einige Hochzeiten mitfotografiert hab, hab ich festgestellt, dass man manchmal einfach nicht näher ran konnte, oder ein spontaner Moment den man nicht wiederholen kann stattgefunden hat.
Sprich man hat manchmal einfach keine Zeit den passenden Ausschnit zu wählen oder die Brennweite zu verändern.
Da sind viele MP einfach gut. Wenn ich ein 24MP Bild um die Hälfte croppe kann ich dem Empfänger nur noch ein 10-12MP Bild bieten und das ist dann nicht mehr so zeitgemäß. Da sind die 42MP schon hilfreich.
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.894
Ich würde zur A7R 3 tendieren - wenn du kein Vollzeit-Sportfotograf bist, nutzt du die Vorteile der A9 einfach nicht aus. Ein Kollege aus meiner Arbeit hat sich in einem Anfall von "ich hab zu viel Geld übrig und brauche Abschreibposten" neben einer A7R 4 auch die A9 II gekauft und verwendet jetzt aber praktisch meistens die A7, weil ihm die Auflösung wichtiger ist als der Blackoutfreie Sensor oder die 20FPS...
 

zandermax

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221
Über Sinn und Unsinn kann man ja vor allem beim Fotografieren viel Diskutieren.

Wenn ich in mich gehe, dann ist die A7r III die sinvollste Wahl. Aber die A9 reizt mich am meisten. Das macht sicher keinen "Sinn", aber ich sehe mich jetzt schon total begeistert mit 20 FPS rumknipsen.

Vielleicht ist es doch erstmal das beste zum Fotofachgeschäft zu gehen und mir das 100-400 GM anzuschauen. Dann sehe ich auch was meine A7 II damit macht. Vielleicht bleibe ich ja dann noch bis Ende des Jahres bei der A7 II.

Mit dem 70-200 G hat sie mich wirklich überrascht. Da war sie verdammt schnell. Das 100-400 GM müsste ja noch schneller sein. Nur die Intelligenz der Kamera ist halt noch nicht so ausgereift.
 

M.Ing

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.894
aber ich sehe mich jetzt schon total begeistert mit 20 FPS rumknipsen
Du sagst es eh ehrlicherweise selbst, über (Un-)sinn kann man herrlich diskutieren. Aber ich glaube, mit 20 FPS herumbölzen würdest du dir relativ schnell wieder abgewöhnen - außer in gewissen Situationen produzierst du sonst vorallem Datenmüll und Arbeitszeit fürs Aussortieren :p

Einen elektronischen Verschluss ja, aber die A9 ist die m.W. nach einzige Kamera, die auch beim elektronischen Verschluss relativ wenig Stress mit Flicker bekommt und außerdem Blackout-Free arbeitet. Hab das bei der A9 II von besagtem Kollegen mal getestet, das ist beim ersten Mal schon surreal, wenn man den Shutter gedrückt hält und eigentlich keinerlei Feedback außer einem blinkenden grauen Kästchen bekommt, aber dabei 20 24MP-Fotos pro Sekunde generiert. Wäre für mich aber kein primäres Kriterium, da würde ich die Auflösung und den besseren Kaufpreis der A7R3 vorziehen.
 

shagnar

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
1.231
Also die E-M1 MK II/III können auch "Flicker-Free" mit dem elektronischen Shutter und 18 Bilder/Sek in RAW. - Ohne kontinuierliche Fokus-Nachführung schafft sie sogar 60 Bilder/Sek.! Flimmern bei Kunstlicht jeglicher Art, oder Streifenbildung wie bei diversen Sonys, kennen die E-M1 nicht. Die 1/32'000 fand ich iin hellen Situationen, bei weit geöffneter Blende, auch öfters mal hilfreich und vermisse das etwas bei Sony.
Ich hatte meine E-M1 MK II mal so eingestellt, dass sie schon beim halb Durchdrücken des Auslösers im Hintergrund bis zu 30 Bilder (Pro-Capture) aufgenommen hat und wunderte mich dann, warum die Speicherkarte so schnell gefüllt war. :-D

Wenn die A9/II mit den 20fps durchrattert, produziert sie ungefähr +- die Datenmenge, welche eine A7RIV mit 10fps macht.
 
M

Maxim25

Gast
Für was brauchst du das bei deinen Anwendungen und hat das nicht jede DSLM?
Sollte man meinen, ist aber nicht so.
Nur die aktuellen DSLMs haben nen Silent Mode.
Bei der EOS RP ist es so, dass sie zwar einen Silent Mode hat, aber das ist so ein Szenenmodus, wo du nichts mehr einstellen kannst. Die Kamera fotografiert komplett mit Vollautomatik, nur halt lautlos.
Ja, das ist so bescheuert wie es klingt. Künstlich kastriert. Die einzige Erklärung ist, dass sie den Abstand zur R wahren wollten.
 

Pittiplatsch4

Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
2.131
Also meine kurze Antwort zu dem Thema: Wenn du viel Landschaft machst und gerne größer druckst A7RIII ansonsten A7III.
Ein bisschen Hintergrund: Ich bin von der A7RII auf die A7III umgestiegen als die rauskam. Ursprünglich hatte ich mir die RII wegen der Auflösung geholt und diese daher auch noch für diesen Zweck behalten. Allerdings hab ich in den letzten 2 Jahren die RII nur ein-zweimal ausgepackt und vor kurzem dann verkauft. Je nach Einsatzzweck kann ich die Aussagen hier schon nachvollziehen, mehr Auflösung kann hilfreich sein. Dafür muss man aber auch den Anwendungszweck (sprich das Ausgabemedium) haben. Ansonsten erzeugt man nur unnötig mehr Daten.
Dazu kommt noch, dass die 7III so ziemlich das Optimum an Preis/Leistung darstellt und man die Differenz lieber in ein Objektiv stecken sollte. Es sei denn du hast eh genug Geld, dann erübrigt sich der Punkt. ;)
Was die A9 angeht habe ich auch schon mehrmals überlegt, aber wirklich nur für den Einsatzzweck Sportfotografie. Ich denke für fast alle anderen Fälle sollte man eher zur (R)III greifen.
 

zandermax

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
2.221
Die Sony A9 ist die einzige VF-Kamera auf dem Markt die Silent Shooting unter nahezu allen Bedingungen beherrscht. Alle anderen Kameras haben Probleme mit Rolling Shutter oder Bending.
Ist im Übrigen auch beim Filmen so. Nur die A9 kann nahezu ohne Rolling Shutter Effekte filmen.

Ich denke man kann schon sagen, dass sie die fortschrittlichste VF-Kamera am Markt ist, aber der Preis ist heftig und für gewöhnliche Anwendungen sind andere Kameras auch gut geeignet. Schade dass Kunstlicht einem den Spaß am Silent-Shooting mit normalen Kameras derart verdirbt.
 
Top