Grafiktablet Wacom Cintiq 13HD

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Hi Leute,

meine Tochter ist begeisterte Manga-Zeichnerin und will jetzt ihre Zeichnungen per Computer erledigen. Dafür braucht sie ein Grafiktablet und hat sich in das: Wacom Cintiq 13HD verguckt. Da das Ding über 800€ kostet, wollte ich mal nachfragen, ob sich irgendeiner von euch das Gerät schon zugelegt hat und welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Ist es sein Geld wert?

Gruß

Holgip
 

Holgip

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Danke Toms, habe ich mir schon ein paar Reviews angeschaut, aber dieses hatte ich noch nicht.
Vielleicht gibt es noch ein paar "Nichtprofis", die ihre Erfahrungen gerne weitergeben. :)
 

Haskell

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
31
Das Cintiq gilt bei vielen sicherlich als eines der besten Geräte auf diesem Gebiet, die Frage ist nur ob das nicht ein wenig Overkill ist für den Einstieg ins digitale Zeichnen. Wenn deine Tochter schon einen Pc besitzt, sollte sie sich auch mal die Bamboo (ab ~50€) oder gleich die Intuos Reihe anschauen. Beim letzteren wäre das Intuos 5 M ohne Touch ne Möglichkeit (~260€). Der entscheidende Unterschied beim Cintiq ist halt, dass es ein all in one Gerät ist und du da drauf malst wo das Ergebnis zu sehen ist, wie auf Papier halt. Im Gegensatz dazu muss man sich bei Bamboo und Intuos erst daran gewöhnen, dass du auf einen extra Bildschirm schaust und nicht darauf was deine Hände grad machen.
 

Holgip

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Hi Haskell,

klar ist das Ding der Overkill, aber sie hat genug Geld und will sich nicht die Arbeit machen, sich umzugewöhnen. Ich glaube auch, dass es ziemlich lange dauert, bis man die Hand-Augen-Koordination zwischen Tablet und Bildschirm so perfekt beherrscht, wie das Zeichnen auf Papier. Insofern kann ich sie verstehen. Und da sie sich das selbst kaufen will...
(Des Menschen Wille ist sein Himmelreich) :)
 

Haskell

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
31
Nun ja, ist halt ähnliches Gefühl wie mit der Maus, kriegst ja auch nen einigermaßen geraden Strich hin ohne aufs Mauspad zu schauen. Dennoch, die Umgewöhnung von Papier zu Grafiktablett wird sicherlich beim Cintiq geringer sein. Was vermutlich aber eine größere Barriere darstellen wird ist die Software, zumindest wenn sie noch nie mit Gimp/Photoshop/Painter etc. gearbeitet hat.

Aber um zurück aufs Thema zu kommen. Falsch machen kann sie mit dem Cintiq im allgemeinen nichts, insbesondere wenn das Geld eine untergeordnete Rolle spielt. Wie auch, gibt genügend Profis, die tagtäglich stundenlang auf ihrem Cintiq malen. Desweiteren sind die Alternativen übersichtlich auf diesem Gebiet. Das einzige was noch zu bedenken wäre, ist die Größe. Das ist eine sehr persönliche Entscheidung, die ihr niemand abnehmen kann. Manche malen viel aus den Fingern und somit reicht ihnen eine kleinere Größe, andere malen mehr aus dem Arm heraus und wedeln somit mehr in der Gegend. Mir persönlich würden 13" reichen, aber das hilft dir jetzt wenig ;).
 

Holgip

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Ja, sie malt ziemlich klein (max. DinA4) und kann sich auf die 13" beschränken. Mit Photoshop hat sie schon ein wenig Erfahrung, sie muss halt noch viel dazu lernen.
Danke für deine Infos.
Mit der Maus in Photoshop zu malen ist nach meiner Erfahrung ziemlich mühsam, deshalb werde ich mir das Ding auch mal ausleihen. :D
 

Haskell

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
31
Eine letzte Sache fällt mir noch ein. Gerade wenn sie auch viel unterwegs malen und zeichnen möchte, wäre auch die Note Reihe von Samsung einen Blick wert (z.B. das 10" Teil), steckt ja auch Wacom Technik drin. Natürlich ist das Software-Angebot unter Android etwas spärlicher und die Technik wird sicherlich auch in einigen Details so einem 900€ Gerät unterlegen sein, aber ausprobieren kann man es ja mal, denn im Gegensatz zum Cintiq wirst diese Teile auch bei Saturn und co. finden. Die Zielgruppe ist bei diesem Gerät etwas anders gelagert, daher ist der Vergleich vielleicht schwierig, aber zumindest im Hinterkopf würde ich auch diese Möglichkeit behalten. Oder gleich beide Geräte kaufen ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

Holgip

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Hi Haskell,
Danke für deinen Hinweis. Die Tablet-PCs egal von welchem Hersteller haben jedoch einen gewaltigen Nachteil gegenüber den Grafiktablets: die Druckempfindlichkeit. Ich habe bis jetzt noch von keinem Tabletcomputer gehört, der einen druckempfindlichen Stift dabei hat. Somit müsste man zum Wechseln der Stiftbreite immer ins Menü des jeweiligen Programmes gehen.

Gruß

Holgip
 

Haskell

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
31
Dann hast du noch nicht von der Note Reihe gehört ;). Wie gesagt, steckt Wacom Technik drin, 1024 Druckstufen IIRC. Hier mal ein sehr gutes Video, wo verschiedene Geräte miteinander verglichen werden (u.a. Galaxy Note Smartphone und Tablet). Das Note 3 Smartphone soll demnächst auch kommen, vielleicht brauchen die Tablets auch nicht mehr lange. Geh doch einfach mal in nen Laden rein, im Gegensatz zum Cintiq kannst es so schon mal in die Hand nehmen.
 

Holgip

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.361
Jou, klingt sehr interessant. Das Video werde ich mal meiner Tochter empfehlen und mit ihr demnächst zum nächsten Markt gehen und das Galaxy Note 10.1 ausprobieren.
Danke für den Link.

Gruß

Holgip
 
Anzeige
Top