hibernate datei

Alister1

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
Moin,

der Thread knüft an diesen hier an:

https://www.computerbase.de/forum/threads/system-service-exception.1961023/

Da es ja zwischenzeitlich Fortschrtitte gibt, wäre es zu unübersichtlich darunter weiter zu posten, da die potentiellen Leser (und HElfer :-) ) zu viele schon gelöste Probleme lesen würde.

Stand jetzt beim Windows 10- Betriebssystem:

Die SSD PLatte auf der das Betriebssystem ist, lässt sich nicht ändern; d.h. auch wenn man Daten löscht, Programme deinstalliert, sind diese nach Neustart bzw Absturz (Bluescreen Fehlermeldungen entweder "system service exeption" oder "memory management" wieder vorhanden. WEnn ich mit Knoppix auf die Platte zugreifen will, kommt: " Die Partition enthält eine Hibernate Datei von Windows im Schlafmodus. Das Verändern von Inhalten auf dieser würde höchstwahrscheinlich zu Datenverlusten führen, wenn Windows aufwacht, OPtionen a.) nichts tun b.) Partition mit "nur lesen" Modus einbindern und c.) Hibernate Datei entfernen und Partition schreibbar einbinden (erzwingt Windows-Neustart".
Was bei a und b passiert, ist selbsterklärend. Wenn man c wählt heisst es "Error mountin system managed device /dev/sdb3: Unknown error when mounting /media/sdb3

Ansonsten habe ich
https://support.microsoft.com/de-de...ble-hibernation-on-a-computer-that-is-running
und
https://www.ionos.de/digitalguide/server/konfiguration/hiberfilsys-loeschen-und-deaktivieren/

versucht. Ohne Erfolg oder Änderung.
Wenn immer DAten transferiert werden, stürzt der Rechner ab, wann immer Daten entpackt werden stürzt der Rechner ab. Wenn man ihn längere Zeit an hat und ein paar Tabs öffnet oder nach einer gewissen Zeit das Windows Startmenü anklickt, stürzt der Rechner ab.

Ich möchte noch persönliche Daten von der SSD (M2) entfernen, bevor der Rechner an den Hersteller geht.

Ideen?
 

Tepesch

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
16
Hallo Alister1,

mit der Datei kannst du mal in der Systemsteuerung -> Energieoptionen -> Auswählen was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll -> Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar den Schnellstart deaktivieren, dieser sollte diese Datei anlegen und er bringt aus der Erfahrung heraus massig Fehler... das ist mMn eine Option dem Motto nach: gut gedacht schlecht gemacht.

Grüße Tepesch
 

Godmode_Off

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
48
Hattet ihr in dem anderen Thread schonmal über die Möglichkeit eines (in dem Falle sehr spezifischen) Hardwareschadens diskutiert? Ah, ja hattet ihr am Rande, lese grade quer. Schuss ins Blaue, ich weiß, aber wenn ich ne Festplatte vor mir hätte und JEDES mal wenn Dateien geschrieben/geändert werden sollen stürzt der Rechner ab, dann wäre das meine erste Vermutung. In dem Fall gäbs dann leider auch keine saubere Lösung (außer "professionelle Datenrettung", aber ob sich das lohnt...).
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
So sieht es bereits leider schon aus
Ergänzung ()

Hattet ihr in dem anderen Thread schonmal über die Möglichkeit eines Hardwareschadens diskutiert? Ah, ja hattet ihr am Rande, lese grade quer. Schuss ins Blaue, ich weiß, aber wenn ich ne Festplatte vor mir hätte und JEDES mal wenn Dateien geschrieben/geändert werden sollen stürzt der Rechner ab, dann wäre das meine erste Vermutung. In dem Fall gäbs dann leider auch keine saubere Lösung (außer "professionelle Datenrettung", aber ob sich das lohnt...).
Es geht nicht mehr um Rettung; alles was gerettet werden musste, ist gerettet. Es geht nur darum, dass die auf der SSD bestehenden Dateien entfernt werden sollen, Datenschutzgründe und so. Wann immer ich aber etwas deinstalliere oder lösche, ist es nach Reboot wieder da.
 

Anhänge

Godmode_Off

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
48
Wann immer ich aber etwas deinstalliere oder lösche, ist es nach Reboot wieder da.
Macht ja Sinn, wenn die Festplatte physisch unfähig ist irgendwelche Änderungen zu schreiben. Wie gesagt, ich befürchte nen sehr spezifischen, kleinen Hardwarefehler irgendwo (evtl im Controller, aber reine Spekulation).

Die ganzen üblichen Troubleshooting-Schritte habt ihr in dem anderen Thread ja schon durch. Da bist du dann leider gekniffen, außer jemand anderes hat noch ne Wunderlösung im Ärmel. Sry.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
Mach doch einfach einen sauberen Clean Install, ggf. mit Komplettformatierung der SSD. Ansonsten hört sich das nach einer totgeschriebenen SSD an, die also nur noch lesend funktioniert.
Wenn du dmit meinst, von Windows CD booten, um zu installieren/reparieren: habe ich beides schon versucht. Bricht mit Fehlermeldung ab.

Hi,
hast du mal mit einem live Linux formatiert? Das sollte klappen.
Falls das auch nicht geht, Hammer.
hab von Linux so viel Ahnung wie ne Kuh vom tauchen....
was müsste ich machen? Wie Knoppix irgend ne Datei runterladen und von der aus booten?
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
Na mal schauen, wie weit ich komme, habe ja irgendwie schon eine schlechte Vorahnung.......

was anderes: haben die Einzeilteile eines solchen Rechnes, also Mainboard, RAM, (M2)-SSD Platten irgendwo eine Seriennummer oder ähnliches, wonach man diese eindeutig indentifizieren kann?

Kann mir auch jemand sagen, welches Teil hiervon die M2 ssd ist?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
hmmm... die Rückseite ist verbaut, da sehe ich nichts und komme auch an nichts ran. Ich will es auch nciht öffen, grundsätzlich müsste aber die option bestehen, die PLatte an einen anderen Rechner zu hängen und diese dort zu formatieren, oder?
 

frogger9

Commodore
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
4.224
die steckt unter der Grafikkarte!
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
ich sehe zwar nichts unter der Grafikkarte, was wie eine SSD M2 aussieht, aber ich bin auch DAU.
Übrigens dreht der Ventilator unter der Grafikkarte nicht. Möglicher Zusammenhang mit irgendwas?

EDIT: beim Boot zeigt er an "SMART Failure Predicted on SATA6G_4", hier noch ein Foto:
Kann es sein, dass der silberne Chip die M2 ist? Daneben steht die Bezeichnung SATA6G_4 ....
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

BFF

¯\_(ツ)_/¯
Moderator
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
13.337
Wenn hier nix drin steckt, ist da nix mit M2.

1596753911051.png


Hier Bild vom Hersteller fuer das Brett.

1596753972398.png


Das Brett hat nur diesen einen Slot. Auf der Rueckseite ist keiner.

Was willst Du uebberhaupt erreichen bei der SSD? Darauf zugreifen wegen Daten oder einfach nur plaetten.

BFF
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

BFF

¯\_(ツ)_/¯
Moderator
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
13.337
Von was bootet der PC wenn Du die SSD nicht findest?

1596804033167.png


Erklaere mal.

Boote von einem Linux (per USB-Stick) was nicht Knoppix heisst und kopiere Daten die Du brauchst von der SSD an einen sicheren Platz. Natuerlich nicht auf die SSD von der Du kopierst. Ignoriere die Warnungen wegen Hibernate. Du willst an Daten ran oder?

Dann loeschst Du die SSD.

https://www.heise.de/ct/hotline/SSD-komplett-loeschen-1427587.html

BFF
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
Du sagtest " Wenn hier nix drin steckt, ist da nix mit M2. ", M2 wird aber von Windows erkannt beim starten bzw ich sehe alle Dateien bis zum Absturz ( das meinte ich mit " Die SSD wird von Windows erkannt "). Wenn ich auf dem Board suche (physisch), finde ich sie nicht.

Anyway.

Das ist die Anleitung für Linix Live, korrekt?

https://www.heise.de/download/product/linuxlive-usb-creator-90060

ich lege mal auf gut Glück los, schlimmer kanns ja nicht werden.

edit: ich sehe gerade, dass oben schonmal eine Anleitung gepostet wurde, ich nehme mal die :-)
 

Janami25

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.933
Vielleicht ist es ja eine Stinknormale 2,5 Zoll SSD, die auf der Rückseite des Rechners verbaut ist. ;)

In jedem Fall muss ja eine da sein.

Ich würde mittels Secure Erase (von Parted Magic) die Platte zurücksetzten, dann sind alle Daten in jedem Fall gelöscht, und die Platte ist wieder bei den "Werkseinstellungen", also zurück gesetzt. Funktioniert bei mir immer mit "störrischen" SSD's. Vorrausgesetzt, sie ist nicht defekt.

Viele Biose haben den Secure Erase Befehl sogar selbst integriert, wie mein ASUS Z390. Man sollte aber natürlich nur die Platte löschen, bei der man sich sicher ist.
 

Alister1

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
110
watt zum Geier, ich hab gerade versucht irgendwas mit Debian zu machen und als ich irgendwas von Spiegeloptikservern gelesen hab, die ich da irgendwie errichten soll, hab ichs nimmer gepackt..... :schaf:
 
Zuletzt bearbeitet:
Top