Hund grad gestorben, keiner Zuhause,m was tun?

Master9998

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
288
Mein Hund ist grad gestorben, was soll ich jetzt tun? Es ist mitten in der Nacht, soll ich schon jetzt wen anrufen? Eltern sind gerade nicht da (wie passend...) und ich hab keine Ahnung was ich jetzt machen soll mit dem Körper...
 

Mc-Flurry

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.336
Erstmal mein Beileid. :(

Es ist vielleicht am besten wenn Du mal kurz im Internet schaust ob eine Tierklinik bei Dir in der Nähe Nachtdienst hat und Du dort mal anrufst und nachfragst.

Wir haben es mit unseren Meerschweinen immer so gemacht dass wir sie erstmal bis zum nächsten Tag auf den Balkon gestellt haben (war immer nachts und kalt) damit sie nicht anfangen zu riechen. Allerdings weiß ich nicht ob das bei Hunden (vorallem bei größeren) angebracht ist.
 

Master9998

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
288
Ich habe sie heute extra ins Schlafzimmer genommen damit sie nicht so alleine ist. Es ging ihr die Zeit schon nicht gut, aber TA meinte das wird durch Tabletten wieder besser, er hat nicht in einem Wort gesagt das es ihr SO schlecht gehen würde.

Soll ich sie erstmal liegen lassen, oder auf den Balkon legen oder bis morgen einfach liegen lassen und warten?
 

Mc-Flurry

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.336
Solltest Du keinen Tierarzt erreichen würde ich sie abgedeckt (Decke o.ä.) auf den Balkon legen, aber nur wenn sich da wirklich kein anderes Tier drann zu schaffen machen kann.

Will Dir jetzt aber auch nichts falsches sagen, Google konnte mir jedoch auch nicht wirklich Auskunft erteilen. :(
 

Master9998

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
288
Der Balkon ist direkt neben dem Zimmer, da kommt kein Tier hin, außer Vögel, aber die holen sich doch keinen Hund. Ist ein Westie, also ist auch nicht so groß.
 

Mc-Flurry

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.336
Nein, aber könnte ja sein dass die Vögel ihn irgendwie anknabbern oder so, daher gut abdecken.
 

honkright

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
672
Hm du redest ja darüber, als wenn dir nen Joghurt runtergefallen wäre oder so. Also erstmal auch mein Beileid, hab auch mal einen Hund verloren, war schlimm fand ich. In jeder größeren Stadt gibts übrigens immer einen TA der Bereitschaftsdienst hat. Ich hätte den wohl angerufen... oder vielleicht die Polizei!? Denn ich hätte meinen toten Hund bestimmt nicht über Nacht in meinem Haus gelassen. :freak:
 

Hexor Reynolds

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
1.294
Achso da hab ich wohl ein paar Infos übersehen.

@M-X

dann klär uns doch bitte auf, du scheinst dich ja auszukennen.
 

Farmer

Captain
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.414
Die Aussage von M-X ist pauschalisiert und falsch. Es kommt immer auf das jeweilige Bundesland, sowie sonstige Umstände an, ob man den Hund auf seinem eigen Grund und Boden begraben darf.
 

surfix

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.503
Ich hab meinen toten hund damals von der tierkörperverwertung abholen lassen.

Die sind mit dem LKW gekommen. Der wird dann zu knochenmehl verarbeitet. Der Hund.
 
Zuletzt bearbeitet:

ChristophNRW

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
806
In DE darf man seinen Hund nicht einfach im Garten begraben...
Sicher? Unser TA hat Rosenmontag dieses Jahres geraten, unseren Schäferhund im Garten zu begraben. Zwar lag die Temperatur schon seit Tagen unter 0°C und der Boden schneebedeckt, aber das Loch ließ sich problemlos graben.

Falls du die Möglichkeit hast, würde ich eine Bestattung vorziehen, auch wenn es hart ist, den leblosen Körper eines geliebten Tieres zu Grabe zu tragen.
 

ekin06

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.375
Wir haben unseren Hund (vom Auto tot gefahren) damals auch einfach im Wald neben unserem Grundstück begraben. Who cares? In der Wildnis räumt die toten Tiere doch auch keiner weg... es sei denn es wurde grade vom Jäger erlegt.
 

speedyjoe

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
5.511
dass du ein tier nicht einfach irgendwo begraben darfst, hängt mit dem trinkwasserstand zusammen und ein tier einfach an einem öffentlichen platz zu begraben ist auch eine widerrechtliche handlung. aber wo kein richter ist, ist auch kein kläger. aber es ist ein unterschied, ob ein tier auf oder unter der oberfläche verwest.
 

Magl

Langzeitbelichter
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
4.433
Wenn du einen Garten hast wo das keinen stört..... mach was du für richtig hältst.
Ich persönlich habe meine Katze damals NICHT zur Tierkörperbeseitigung gegeben.....
seh ich auch so.. wenn man das Tier wirklich möchte, geht Tierkörperbeseitigung gar nicht.. ich hab unsere Katze am Waldrand vergraben und mich dabei von Ihr verabschiedet.
War nicht so lustig.. hatten sie 10 Jahre.
Aber ist klar, ich wohne auf dem Land, da hat das keinen interessiert, in der Stadt ist das was anderes. :rolleyes:
 
Top