i7 8700k vs i9 9700k

GrumpyDude

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.140
Hi,

Edit: Threadtitel sollte heißen: i7 8700k vs i7 9700k.

ein Bekannter von mir will von seinem i5 8600k aufrüsten und Budget ist so 350-400€. Er hat frametime Drops in Ghost Recon und die CPU ist fast am Anschlag die ganze Zeit. (spielt WQHD mit mid settings mit einer stark übertakteten RTX 2080 @ 2070 Mhz Core Takt).

Jetzt überlegt er ob er das Geld lieber in einen 6C/12T oder 8C/8T Prozessor stecken soll, beide sind ja ungefähr ähnlich im Preis.

Er wollte ursprünglich auf AMD gehen (3700x), aber da kostet der Plattformwechsel (Mobo+CPU Block) deutlich mehr.

Zu was würdet ihr raten zukünftig? Mehr Threads oder lieber zwei echte Zusatzkerne?

Oder vielleicht was ganz anderes.
 

Nizakh

Commodore
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
4.737
Im mittel ist der i7 9700K in Spielen rund 8% schneller als ein i7 8700K. Eine weitere Alternative könnte der Intel Core i9 9900KF sein, da dieser wenigstens etwas günstiger als ein i7 9900K ist. Allerdings würde ich den i5 8600K zuersteinmal übertakten, falls das noch nicht geschehen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coca_Cola

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
10.246
Ich rate nicht in die Zukunft investieren, das geht fast immer in die Hose.
Und die bisherigen Tests zeigen deutlich das Kerne deutlich mehr bringen als Threads
(Generell ist ja HT was Leistungssprung angeht sehr überschaubar)
 

nebulein

Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
7.403
Also da ich selbst Ghost Recon spiele, würde ich ehrlich gesagt zum 3700x raten, auch wenn das teurer kommt, er kann ja die alte Hardware verkaufen und es darüber refinanzieren. Hab den 3700x und der leistet wirklich tolle Arbeit in Ghost Recon und man kann das Upgrade bereits für knappe 500 € hin kriegen, selbst der Ryzen 5 3600 ist nur 1% langsamer in Ghost Recon als der 8700k

Wenn er bei Intel bleiben will, sollte die Frage aber eher lauten 9700k oder 9900k, weil den älteren 8700k zu nehmen, macht keinen Sinn, weil wie bereits oben erwähnt der nur 1% schneller ist als der Ryzen 5 3600 in Ghost Recon und das für 195 €.
 

CloudConnected

Captain
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.667
3700x+MB wären doch 430€
Den rest kannste doch übernehmen.
Evtl. noch en neuen Kühler.
 

Christian1297

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.142
Vielleicht kann man die Ruckler über angepasste Grafikeinstellungen minimieren. Nur wegen einem Spiel so viel Geld ausgeben würde ich überdenken. Wie man auf den unten folgenden Grafiken sieht, läuft das Spiel quasi auf keiner CPU absolut flüssig. Es ist also immer eine Frage der Einstellung. Zusätzlich kann man vielleicht über einen frame limiter ein CPU Limit und somit unruhige frame times vermeiden.


1122.JPG


11221212121.JPG
 

Christian1297

Commodore
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
4.142
Userbenchmark ist in solch speziellen Fragen einfach schrott.
 

Steini1990

Commodore
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.185
Zuletzt bearbeitet:

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
14.691

Fraggball

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
1.322
ganz klar 9700k 8 echte kerne definitv besser als 12 threads.
desweiteren ist der 9700k verlötet und liefert so deutlich bessere temperaturen sollte übertaktung ein thema sein.
stand selbst vor der entscheidung.
ein wechsel auf einen 3700x macht meiner meinung nach wenig sinn wenn die infrastruktur für einen reinen cpu wechsel vorhanden ist.
der 9700k ist desweiteren nach wie vor die bessere gaming cpu im vergleich zum 3700x.
bei einem neusystem würde ich auch eher zum 3700x tendieren, aber unter den gegebenen vorraussetzungen macht das keinen sinn und kostet mehr.(geld und nerven)

@nebulein ghost recon kann laut CB nichts mit mehr als 8 threads anfangen.

https://www.computerbase.de/2019-10...core_bis_ryzen_in_full_hd_und_ultra_hd_update
 

mykoma

Hallo, ich verkaufe diese tollen Lederjacken!
Moderator
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
11.741
Er wollte ursprünglich auf AMD gehen (3700x), aber da kostet der Plattformwechsel (Mobo+CPU Block) deutlich mehr.
Je nach CPU Block/Hersteller gibt es Umrüstkits, die Watercool Heatkiller lassen sich zB mit einem 20€ Kit umrüsten, bin von LGA 2011 auf AM4 gewechselt mit dem Kit und einem Heatkiller IV Pro.

Einen 8700K würde ich persönlich nur nehmen, wenn der geköpft wurde, ansonsten kann die WaKü ihre Leistung gar nicht ausspielen, weil die Wärmeübertragung schlecht ist.
Hängt also vom Angebot ab und ob man köpfen möchte/kann (mit einem Delid Die Mate o.ä. allerdings ziemlich einfach heutzutage). Neu würde ich mir den nicht mehr kaufen.

9700K bringt zwar kein HT, dafür aber mehr echte Kerne und ist verlötet.
Ich persönlich würde mir aber keine CPU ohne HT mehr zulegen, dann lieber noch etwas sparen und direkt die stärkste CPU für den Sockel besorgen, ansonsten stellt sich die gleiche Frage in einigen Monaten evtl nochmal.
 

Redirion

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.588
ich würde den 8600k übertakten und den 10c/10t Comet Lake abwarten. Der kommt doch in ein paar Wochen. Dann kann gut überlegt werden, ob auf Comet Lake oder Ryzen 3000 aufgerüstet werden sollte. Eventuell führt das noch zu kleineren Preisbewegungen bei Intels 9000er und AMDs 3000er.
 

Infect007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.939
Ich würde auf jeden Fall die CPU erstmal ein bisschen übertakten bevor ich etwas aufrüste.
Dazu bei den Grafiksettings mal etwas herumspielen um zu sehen, was ihn wirklich viel Leistung kostet und dementsprechend diese Einstellungen reduzieren.
Wenn das nichts hilft kann man immer noch überlegen, wie man aufrüstet.
 

GrumpyDude

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.140
Die bereits bestehende CPU ist bereits geköpft und maximal übertaktet. Mehr geht nicht. Cpu block kann nicht umgerüstet werden, leider keine Kits da. Deswegen ist der Plattform wechsel zu teuer.
 
Top