News Intel Silicon Photonics: 100 Gbps für das 5G-Netz, 400 Gbps für erste Tests

Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
32
#1
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
144
#2
042652BF-64D2-48F6-A2F1-FC8DE78B28F6.jpeg



Mehr ist mir spontan nicht eingefallen. Grundsätzlich ist die Systemtechnik ja der limitierende Faktor in der Glasfaserwelt.
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
905
#4
@M-X

Dir ist klar, was Du mit dieser Aussage hier gleich wieder für ein Fass Gurken aufmachen wirst, oder? :D

Popcorn steht bereit ^^
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.548
#6
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.195
#7
Und wo liegt das Limit der Kabel, soweit mir bekannt sind auch LWL Kabel in Leistungsklassen unterteilt die nicht alle alle Geschwindigkeiten mitmachen.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.663
#8
Naja er hat ja Recht. Schneller ist immer besser, selbst Zuhause.

Die Nutzer hier nutzen auch am ehesten Netzwerkspeicher und brauchen dann hohe Geschwindigkeiten.
Ja und die Nutzer hier machen die unter 1 Prozent aus, die keine Sau interessieren. Bedauerlich aber so ist es leider.

Selbst 1 Gbit hat ja heute keine Flächenabdeckung, außer vielleicht bei den unter 1 Prozent hier aus dem Forum und anderen Technik Foren.

Wenn ich sehe wie viele Geräte heute noch mit 100 Mbit ausgeliefert werden und wie viele Geräte (ab Baujahr 2016) noch die gelbe Lampe am Switch leuchten lassen...

10 Gbit kann jeder haben, die Karte bekommt man für 129 Euro bei Cyberport und einen NAS bekommt man sicher auch mit der Anbindung. Viele hier dürften auch auf Marke Eigenbau setzten. Von daher machbar... Sicher nicht für 29 Euro für zwei 1 Gbit Karten.

Mit dem 4 poligen Stecker wird es sicher noch lange nichts werden, daher wohl wenn, dann mit 5e und RJ45

Ach so, ich hatte vergessen:

Natürlich bin ich auch für jedes Mbit mehr dankbar. Sei es bei der Internetleitung oder sei es im eigenen LAN zuhause.

Wenn es preislich zum Sinn passt, würde ich mein Netzwerk umgehend umrüsten.

Preislich wäre ich bei 50 Euro pro Karte oder bei einem Aufpreis von 80 Euro zum Gerät, welches 1 Gbit hat.

Ich denke aber man wird diese Klasse noch so lange es geht preislich hoch halten.
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.105
#9
Wird / soll der dann auch in 10nm produziert werden? Höhö...
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.242
#11
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.014
#12

kasis

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
27
#15
Bullshit. Man hat auch vorher den Faktor 4 Zwischenschritt gemacht. Im Serverumfeld hat man erst 10G genutzt und dann häufig 40g. Jetzt kommen 100G und dann 400G.
25Gb ist die Weiterentwicklung von 10Gb und wird der quasi-Standard im DC-Bereich.
40Gb ist im Grunde nur 4x10Gb.
Entsprechend ist 100Gb wiederum meist 4x25Gb.

50Gb ist noch in Entwicklung und überhaupt nicht auf dem Markt.

Vorteil bei 25Gb: Die Transceiver kommen im gleichen Formfaktor wie die alten 10Gb SFPs.
  • 10Gb: SFP+
  • 25Gb: SFP28
--> beide passen in denselben Slot, natürlich muss der ASIC dahinter beides unterstützen, damit man in 25Gb Ports auch 10Gb SFPs nutzen kann
  • 40Gb: QSFP+
  • 100Gb: QSFP28
--> beide auch derselbe Formfaktor, aber eben breiter als SFP+/SFP28

(Ja, es gibt noch Unmengen anderer Transceiver, aber wer nutzt die schon, zumindest im DataCenter-Bereich...)
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.014
#16
Gleicher Formfaktor ist ein Vorteil. Ich sehe 25 und 50 Gbps dennoch nur als toten Zweig an. 40 und 100 sind jetzt schon deutlich erkennbar weitergehend unterstützt - und Standard.
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
138
#17
@kasis: Bei Omnipath gibt's neben 100G auch 56G, bei Infiniband gibt's/gab's SDR=10,DDR=20,QDR=40,FDR=56,EDR=100G. Alles QFSP, kurze Kabel (wenige Meter) Kupfer, lange optischen Kabel mit den besagten Transceivern in QFSP-"Stecker" Gestalt.

Ist ja schön zu hören das Intel seine 100G Transceiver inzwischen wirklich released haben soll, den einen Q3/16 den anderen Q3/17. Und das es bei 400G noch wenigstens bis Ende '19 dauern wird.

Und es gibt immer noch keine Gerüchte über eine Consumer Variante photonischer Transceiver und "Switches/Hubs" ?? Die wie USB-C/TB3 alle relevanten I/O Anwendungen für den Consumerbereich auf einem Interface/Stecker bündelt ? Natürlich inkl. Energieübertragung. Diesmal nur mit vollwertigem Netzwerk und laangen Strippenlängen (die sich auch für Verlegekabel in Haushalten eignen). Also wohl aus der Ecke Intel/USB-Forum/Apple statt der (Profi-)Ethernet/Omnipath/Infiniband-Truppe ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top