Kamera mit Objektiv F. Innenaufnahmen

Mani2018

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
22
Hallo,
ich arbeite in einer Hausverwaltung und muss ständig gute Innenaufnahmen machen.
Bisher wurden diese mit einer Canon Eos 450D und einem Objektiv EFS 18-55 gemacht.
Jetzt suche ich was besseres, es kann so ca. 1.000,- kosten.
Wer kann mir da eine Empfehlung geben.? Aber bitte nur Weitwinkel, kein Fischeye.
Ich denke an eine Nikon. Ist es überhaupt möglich für den Preis etwas besseres zu bekommen?
Privat nutze ich eine Sony DSC-RX100M2.
Grüße Mani
 

Prisoner.o.Time

Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.621
Also soo viel Ahnung habe ich selber von der Materie (noch) nicht. Ist bei mir alles noch am kommen.

Olympus aber aktuell eine kleine Winter Cashback Aktion, wo ich z.B. selber zugeschlagen habe. Vielleicht ja auch was für dich.

https://promotion.olympus.eu/?country_promotion=4&lng=de&icid=WinterBonus-2018-ConsumerLP-Link-ClaimLP

https://geizhals.de/olympus-om-d-e-m10-mark-iii-silber-gehaeuse-v207070se000-a1681238.html
https://geizhals.de/olympus-m-zuiko-digital-17mm-1-8-silber-v311050se000-a866160.html

Welchen Grund hat es eigentlich, dass du auf der Suche nach einer neuen Cam bist? Wenn dich die Bilder selbst jetzt nicht soo überzeugen, könnte es ja schon reichen ein Lichtstärkeres Objektiv zu kaufen...
 

Herr Schmitt

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
71
Kamera behalten, EF-S 10-18 IS STM kaufen und nutzen.

Damit sind Belichtungszeiten zwischen 1/8 und 1/20 kein Problem, je nachdem wie zittrig deine Hände sind ;)
 

failormooNN

Lieutenant
Dabei seit
März 2013
Beiträge
710
Da Vollformat meiner Meinung nach insgesamt nicht in das Budget passt,
wäre eine 700D denkbar, aber auch nur wenn Du mehr Megapixel benötigst.
Ansonsten würde ich die Kamera behalten.
Wegen der Innenräume würde ich ein Canon EF-S 10-22mm nutzen, welches
ich vor ein paar Jahren mal hatte und für den Preis sehr gut fand.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.268
Dein Problem ist weniger die Kamera, es ist das Kit-Objektiv.
Die beiden könnten deine Probleme lösen:

https://geizhals.de/tokina-at-x-pro-11-20mm-2-8-dx-fuer-canon-ef-schwarz-a1235276.html?hloc=at&hloc=de&hloc=eu&hloc=pl&hloc=uk

https://geizhals.de/tamron-sp-af-15-30mm-2-8-di-vc-usd-fuer-canon-ef-schwarz-a012e-a1226706.html?hloc=at&hloc=de&hloc=eu&hloc=pl&hloc=uk

Sie sind etwas lichtstärker, das zweite besitzt sogar einen Bildstabi. Das erste geht sehr weitwinklig, das zweite hat dafür ein wenig mehr im Zoom. Du musst nur wissen, ob die Brennweite dir ausreicht (das erste hört z.B. da auf, wo dein aktuelles Kit-Objektiv anfängt ... das könnte zu weit sein, wenn man auch mal etwas näher ran will).

Grundsätzlich hätte ich daher das Tamron empfohlen - Bildstabi & der vermutlich eher zu nutzende Zoom-Bereich geben hier den Ausschlag über den Preis.

Wenn es dir nicht zu unhandlich ist, kann aber auch ein Stativ eine sehr günstige Variante sein, deine Indoor-Fotografie deutlich zu verbessern.
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
801
Das Stativ wäre auch meiner Meinung nach die günstigste Option. Da du ja leere Räume fotografierst, können die Belichtungszeiten dann so lang sein, wie sie wollen...

Gruß Jens
 

Sgt.Seg

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.397
Genau! Ein Weitwinkel, ich habe d zum Beispiel das 11-16mm Tokina f2,8, dazu ein Stativ und fertig.
Iso 100, Blende einstellen wie man möchte und Zeit von der Kamera berechnen lassen...
 

BlackVally

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.108
Einfach das UWW Objektiv aus #3 nehmen + bei Bedarf ein Stativ.
Die beiden Objektive aus #5 sind für Kleinbild, d.h. an deiner Kamera weniger sinnvoll, da sie "nur" noch normaler Weitwinkel sind.
Und nebenbei Perlen vor die Säue.
 

fcn4ever

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
884
Und warum nicht einfach das Set behalten und einen ordentlichen Systemblitz drauf stecken?
Oder ein entsprechendes UWW und einen Blitz dazu...
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
801
Und warum nicht einfach das Set behalten und einen ordentlichen Systemblitz drauf stecken?
Weil es selbst mit viel Übung und Erfahrung kaum möglich ist, einen Raum mit nur einem Blitz ansprechend auszuleuchten, würde ich meinen. (Direktes Blitzlicht geht gar nicht, und indirektes Blitzlicht ist bei größeren Räumen mit einem Blitz auch kaum machbar.)

Gruß Jens
 

ata2core

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
617
Da ich mich mit Canon nicht auskenne kann ich dir kein Objektiv Empfehlung geben, aber ein paar allgemeine.

1. Kamera behalten
2. Preiswertes Objektiv mit Brennweite 10-x, Blende 4 oder etwas darüber reicht. Kleine Blenden Kosten nur unnötig viel Geld. Da Du in kleinen Räumen fotografierst brauchst Du bei kurzer Distanz ein hohe Tiefenscharfe, eine Blende 2,8 kann man gar nicht einsetzen.
3. Ein Blitzgerät einsetzen. Wichtig der Blitz muss an die Decke gerichtet sein.
 

Falk-Verena

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
65
Hi, ja ich nutze Nikon 5600 mit Tamron 16-300. Ja der Winkel ist schon ganz gut. Hmm wegen Tiefenschärfe würde ich auch ein großen Blitz verwenden. Zum Blitz verwende ich YONGNUO-SPEEDLITE-YN565EX. Dieser hat eine sehr hohe Blitzleitzahl und so gesehen gegen die Decke gerichtet leuchtet dieser es sehr gut aus. Bin auch nur ein Hobbyknipser. lg
 

X-Bow

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
44
Mein Tipp:

Geh erstmal bei einem Fotogeschäft in deiner Nähe vorbei, da kannst Du meistens Objektive ausprobieren.
Dann probiere mal eine gute Festbrennweite innerhalb deines Budgetrahmens mit ca. 14mm aus (ich kann mir vorstellen das reicht für Innenaufnahmen). Mach innerhalb des Fotoladens ein paar Testbilder und schau die dir dann zuhause in Ruhe an. Wenn dir dann das Ergebnis nicht ausreicht, dann würde ich nach einer neuen Kombi suchen.

Wenn es eine neue Kamera sein soll, dann guck dir mal die Sony a6000 an (Finger weg von den Set-Objektiven, die sind nicht gut) und dazu ein Festbrennweite (wenn es ins Budget passt).
 

PHuV

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.234
Leute, bitte seid mir nicht böse, aber die meisten Tipps hier zeugen von Ahnungslosigkeit und Unerfahrenheit.

Überlegt doch mal bitte, der Mann ist bei der Hausverwaltung. Er muß Wohnungen besichtigen, und einerseits die Räume ablichten, bzw. Schäden an Gegenständen wie Heizungen, Fenster und Co. dokumentieren. Ich vermute mal, er hat weder genug Zeit noch Muße, umständlich rumzuhantieren. Stativ ist zwar ein guter Hinweis, aber ich vermute mal stark, für seine Tätigkeiten unpraktikabel. Manche Hausverwalter müssen am Tag zig Wohnungen besuchen, und da immer ein Stativ mitschleppen ist nicht lustig. Von Aufwand des Ausrichtens und Einstellens mal ganz zu schweigen.

Ebenso ist ein Tipp mit Objektiven ab 3,5-5 und höher nicht gut. Diese Objektive sind gut für Schönwetterbilder, taugen aber rein gar nichts für dunkle Räume oder so diesigen Lichtverhältnissen, wie wir sie beispielsweise heute haben. Die meisten Kit-Objektive sind leider nicht gut.

@TS

Du hast ein Problem bei Innenaufnahmen: Licht Licht Licht. Ebenso mußt Du mal bei Dir hinterfragen, wie qualitativ gut die Fotos sein müssen, wieviel Zeit und Aufwand in die Bilder stecken kannst, und wieviel Du investieren kannst etc.

Du hast folgende Möglichkeiten (das mit dem Stativ schließe ich mal aus):
  • Ein guter Blitz, mit dem Du indirekt und diffus beleuchtest (siehe Tipps von @ata2core und @Falk-Verena )
  • Andere Möglichkeit wäre ein 2. externer Blitz, der mit dem Fotoapparat synct.
  • Blitzen ist jedoch teilweise eine Wissenschaft für sich, daher helfen nur
    • lichtstarke Objektive unter 2.8 und viel besser. Leider geht das aber nur mit Festbrennweiten, sprich kein Zoom, und sie sind sehr teuer
    • fotografieren mit hohen ISO-Werten ab 1600-3200. Hier benötigst Du aber eine sehr gute Kamera, die in hohen ISO-Werten noch gut aussieht.
Mit den 1000 € wirst Du hier leider nicht weit kommen. Da Du die Kamera beruflich nutzt, kannst Du bzw. die Firma, wo Du arbeitest, sie doch steuerlich absetzen. Daher, kauf Dir eine viel bessere Kamera und ein sehr gutes Objektiv. Eine Vollbild muß es nicht unbedingt sein, aber die Nummernbezeichnung der Kamera sollte im 1-stellingen Bereich sein. ;) Eine älteres Modell gebraucht würde es durchaus auch tun.

Hier mal ein RAW Test mit hohen ISO-Werten nur als Beispiel (!!!):

https://www.traumflieger.de/reports/Kamera-Tests/RAW-Dynamik-EOS-R-Nikon-Z6-Sony-A7-III::1484.html

Hier schneidet eine Sony-A7-III in hohen ISO-Werten recht gut ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

acty

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2008
Beiträge
12.006
UWW kaufen - mit Stativ arbeiten und alles in RAW aufnehmen + LR entwickeln
 

X-Bow

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
44
@PHuV , Grundsätzlich gebe ich dir in allem Recht, außer: Eine Vollformatkamera für den Anwendungszweck? ^^
Klar, die Sony A7III ist in jeder Hinsicht zu empfehlen, mit der Fotografier ich auch am liebsten, aber ich sehe sie, auch vom Preis her, hier einfach zu übertrieben an. APS-C reicht. :-)
 

PHuV

Captain
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.234
Hab ich doch oben geschrieben, daß Vollformat nicht unbedingt sein muß. Ich selber arbeite ja auch seit Jahren nur mit Crop. Aber man muß schon sagen, daß die Vollformatigen oftmals bessere ISO-Werte haben.
 

Darklordx

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
6.718
In meinen Augen braucht er eine vernünftige Kamera und ein lichtstarkes Objektiv. Wenn wir dann noch ans Blitzen gehen, wird das eine Wissenschaft für sich.

Kamera Canon EOS 2000D oder reden wir hier von Hochglanzfotografie für die Werbeplakate? Braucht es absolut rauschfreie Fotos?
Objektiv Canon EF-S 24mm 2.8 STM
oder Canon EF 20mm 2. USM
oder Tokina AT-X Pro 14-20mm 2.0 als Zoom.

Alles andere sprengt das Budget und da du schon mit einer Canon gearbeitet hast, wirst du mit der neuen EOS 2000D zurechkommen.
 

BlackVally

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.108
Hab ich doch oben geschrieben, daß Vollformat nicht unbedingt sein muß. Ich selber arbeite ja auch seit Jahren nur mit Crop. Aber man muß schon sagen, daß die Vollformatigen oftmals bessere ISO-Werte haben.
ISO Werte sind bei Immoblilien Fotos zweitrangig.
Ich nutze das Canon 10-18 IS STM selber und Bilder sind (ohne Parkinson) mit 0,25 - 0,5s locker möglich.
Außerdem sind lichtstarke Objektive mit einer Blende größer 2,8 für seine Anwendung völlig sinnfrei (Stichwort: hohe Tiefenschärfe, die Küche im Vordergrund UND der Balkon im Hintergrund sollen scharf sein).
Also kann man sich ein schnelleres Objektiv schon einmal sparen.

Selbstverständlich sind die Möglichkeiten, sich durch eine neue (teure) Kleinbildkamera das (manchmal für scharfe Bilder notwendige, falls es doch zu dunkel für Bilder aus der Hand ist) Stativ zu sparen, da.
Aber für welchen Aufpreis!
das 10-18 IS STM für ~200€ und ein leichtes Travelerstativ für ~50€ und gut ists.
 
Top