[Kaufberatung] Subwoofer um 300€

Mupfell

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
61
Hallo zusammen,
bin auf der suche nach einem neuen Subwoofer für mein Canton - Soundsystem, sollte um die 300 € (+/- 50 €) kosten

GLE 490.2
GLE 455.2
GLE 430.2

dachte da so an:
Canton Sub 8 / XTZ 99 W10.16 / ....

Genutzt wird der Subwoofer hauptsächlich fürs Heimkino, Raum ca. 25m²
Er sollte straffe, kräftige Tiefen haben und nicht nur vor sich hindröhnen

Was habt ihr so? Welchen könntet ihr mir empfehlen in dieser Preisklasse?
 

Stinker88

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.426
ich hab den XTZ W12.16 bin mit dem sehr zufrieden
aber für 25m² könnte es mit dem XTZ 99 W10.16 knapp werden
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.667
Ich hab den JBL ES250P.
Der ergänzt meine Klipsch Kombi perfekt, spielt schön tief runter und ist sehr knackig....!
 

Shugo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
639
Hab in meinem Arbeitzimmer auch Conton (Die Canton Plus Gx) als 5.1 System.
Ich hab als Woofer die nuBox AW-440 und das passt super geil zusammen.

Der kostet aber leider ~350€, ist aber auch jeder Euro wert :D
 

dropback

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.846
Der JBL 250 wäre auch mein Tipp.
Ich hatte den "kleinen" 150er bis vor kurzem im Einsatz, und der war für Filme wirklich brauchbar.
Für Musik zwar weniger, aber das spielt ja nicht sooo die Rolle bei dir.
Die XTZ sind bestimmt auch super Subs, vor allem für Musik, aber für Filme würde ich den JBL vorziehen. Und günstiger als die XTZ ist er auch noch...
 

djbrown

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
307
Eigentlich kann man keine richtige Empfehlung aussprechen, da keiner die Eigenschaften deines Wohnraums kennt, bis auf die m².
Liegt bei dir Teppich, oder Laminat etc.?
Ist die Aufstellung des Woofers kritisch bei dir, sprich, hast du nur begrenzten Platz, oder hast du freie Wahl der Platzierung in dem Zimmer?
Wenn die oben genannten Fragen beantwortet sind, muss man entscheiden, ob eher ein Downfire Sub oder ein Frontfire für dich geeignet ist.

Von den bisher genannten finde ich den XTZ W12.16 und AW-440 von Nubert am Besten, da man bei den Teilen super viele Möglichkeiten hat für so ziemlich alle Wohneigenschaften einzupegeln.

Eine super Erklärung zu den Bauart bedingten Unterschieden der Subs findest du hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPlan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
987
25qm sind für einen Subwoofer in dieser Preisklasse schon recht groß. Tut mir leid, aber für deine Cantons würde ich schon was amtlicheres empfehlen, sonst wirst du kaum einen Unterschied merken.
Zum Vergleich: Selbst der sehr gute AW440 kommt nicht unter 30 Hertz, deine Cantons schaffen noch locker die 40 Hertz oder sogar etwas tiefer. Für die läppigen 10 Hertz mehr lohnt sich das nicht! Vom Schalldruck ganz zu schweigen.

Bei dem Raum und der vorhandenen Anlage würde ich mindestens den Nubert AW-991 empfehlen. Der erweitert das Spektrum dann auf 20 Hertz, und das ist dann wirklich amtlich, viel tiefer geht es kaum. Musst dein Budget halt mindestens auf 500-600 Euro aufstocken.

Ist aber immer noch besser als 300 zum Fenster raus zu werfen.

Oder du überlegst dir, ob du überhaupt nen Sub brauchst.

Eine Skizze vom Hörraum wäre auch praktisch für mich, dann kann ich dir sagen ob du einen Sub überhaupt sinnvoll stellen kannst.

Gruß Peter
 

loverx6

Banned
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.023
und wieviel hörst du von den 20 ,30 oder was weiß ich wieviel Hertz?
Ich würde auch nicht mehr als 350 Euros ausgeben für die EinsteigerLS ala Canton GLE ,man schraubt ja auch keine edlen Alus an nen Trabbi.
Edit -ich hab hier nen älteren JBL Sub mit 30er Membran bei etwa 26qm,der bringt gefühlt das Haus zum Einsturz wenn ich aufdrehe,entsprechendes Material vorausgesetzt- das ganze ohne Dröhnen.
Edit -@ TE - wenns musikalisch sein soll dann nen Canton ,ansonsten fürs Heimkino eher JBL oder XTZ anhören.
 
Zuletzt bearbeitet:

ProfessorDoktor

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
119
Er schreibt doch extra Heimkino, bei Musik wären deine Überlegungen sinnvoll @PeterPLan. Hier geht es nicht um die Töne an sich, sondern das Feeling zu schaffen. Und das schafft man eben nur wenns auch mal rummst und bebt, sprich mit einem Subwoofer.
 

Rollensatz

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
7.724
Wie tief ein Stand LS geht, oder was der Hersteller draufschreibt ist ja immer so eine Sache. Der Subwoofer geht a. sehr Tief (35Hz bis unter 25Hz) und b. er macht diese Hz Werte auch bei großen dB.

Für Heimkion ist ein Sub unabdingbar...wenn man es mag wenns kracht.
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.552

Mupfell

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
61
Schonmal danke für eure Tipps,
bin grad am umkrempeln von meiner Wohnung und hab mich jetzt für einen separaten Heimkinoraum entschieden.
So ändert sich die Raumgröße :p

Raum 17m²
Laminat wurde verlegt, massive Wände
Denke für mich ist ein Downfire Sub passender
Wahl des Standorts rechts im Raum oder Vorne neben dem TV
Wie gesagt brauch ihn nur zum Film schaun, für Musik reicht mir der normale Stereobetrieb
würd sagen 400 € als Maximalgrenze, aber eher um 300€, sonst hätte ich wohl auch in bessere Lautsprecher investieren müssen ;)


 

Freeship

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
117
Versuch einen Klipsch RW-12D gebraucht zu bekommen! Oder halt nochmal 100€ drauflegen und neu zuschlagen. Da hast du wirklich was für die Zukunft. ;)
 

Rollensatz

Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
7.724
ganz ehrlich...für 17qm reicht ein "normaler" Sub mit 90Watt sinus vollkommen aus. Da brauchste keinen Trümmer von Subwoofer. Ein normaler in der Einsteigerklasse wird vollkommen ausreichen und du wirst das Ding niemals voll aufdrehen, glaub mir.
 

Freeship

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
117
Ich selber habe den Energy V-10. Den kann ich auch sehr empfehlen. Mein Raum ist 18qm² groß.
 

dropback

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.846
ganz ehrlich...für 17qm reicht ein "normaler" Sub mit 90Watt sinus vollkommen aus. Da brauchste keinen Trümmer von Subwoofer. Ein normaler in der Einsteigerklasse wird vollkommen ausreichen und du wirst das Ding niemals voll aufdrehen, glaub mir.
Geht ja nicht nur ums "aufdrehen" oder die reine Lautstärke.
Einigermaßen präzise sollte die Kiste ja auch noch sein, wobei Filme natürlich unkritischer als Musik sind.
Aber trotzdem, wenn das Ding dann nur vor sich hinwummert macht das auch keinen Spaß.
Ich hatte nämlich mal so einen ~100W Low Budget Sub. Hatte ich irgendwann mal bei Conrad gekauft, für, ich glaube damals irgendwas zwischen 100 und 150DM (für die jüngeren hier, DM war die Währung die es vor dem € gab;)).
Das Ding war, im Nachhinein, einfach nur schlecht. Aber ich habe den Sub trotzdem einige Jahre benutzt, ich kannte ja nix anderes.
Der JBL (ES150P) den ich danach hatte war dagegen schon ne andere Liga.
Allerdings natürlich auch mehr als doppelt so teuer;)
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.667
Deswegen sag ich ja, für 300€ ist der größere ES250P die Beste Wahl. P/L mein Favorit.
Hatte auch nen Klipsch SW-115 da, der gefiel mir nicht so gut, obwohl doppelt so teuer...
 

PeterPlan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
987
und wieviel hörst du von den 20 ,30 oder was weiß ich wieviel Hertz?
Ich würde auch nicht mehr als 350 Euros ausgeben für die EinsteigerLS ala Canton GLE ,man schraubt ja auch keine edlen Alus an nen Trabbi.
Edit -ich hab hier nen älteren JBL Sub mit 30er Membran bei etwa 26qm,der bringt gefühlt das Haus zum Einsturz wenn ich aufdrehe,entsprechendes Material vorausgesetzt- das ganze ohne Dröhnen.
Edit -@ TE - wenns musikalisch sein soll dann nen Canton ,ansonsten fürs Heimkino eher JBL oder XTZ anhören.
Geht nicht drum, was man hört, sondern was man fühlt, und was auf der Aufnahme drauf ist. DVDs und Blurays gehen VIEL tiefer als durchschnittliche Musik, eben bis 20 Hertz, manche sogar nocht tiefer. Da BRAUCHT man einen guten Sub, sonst fehlt die Hälfte, und Bassläufe brechen zB. aprupt mittendrin ab. Und einen 12-Zöller kannst du MAL GAR NICHT mit einem winzigen 8-Zöller vergleichen. Dazwischen liegen WELTEN (allein die Membranfläche eines 12ers ist mehr als DOPPELT so groß, und Schalldruck steigt bekanntlich linear zur Fläche mal Auslenkung). So ein kleiner Nubi ist ein feiner Musiksub, aber in dem Raum bringt der gar nichts zum Einsturz... und falls du fragst: Ja, ich kenne die Kiste. Ich hatte schon mehr Subwoofer daheim, als du wahrscheinlich bisher gehört hast (reine Annahme, aber ich glaube ich liege da schon richtig).

Er schreibt doch extra Heimkino, bei Musik wären deine Überlegungen sinnvoll @PeterPLan. Hier geht es nicht um die Töne an sich, sondern das Feeling zu schaffen. Und das schafft man eben nur wenns auch mal rummst und bebt, sprich mit einem Subwoofer.
Siehe oben. Ich habs schon richtig gelesen. Daher: Entweder richtig, oder bleibenlassen.

Wie tief ein Stand LS geht, oder was der Hersteller draufschreibt ist ja immer so eine Sache. Der Subwoofer geht a. sehr Tief (35Hz bis unter 25Hz) und b. er macht diese Hz Werte auch bei großen dB.

Für Heimkion ist ein Sub unabdingbar...wenn man es mag wenns kracht.
Ich weiß nicht von welchem Sub du schreibst, ich beziehe mich hier hauptsächlich auf den Nubert. Der XTZ scheint da auch keine bessere Wahl zu sein, denn die standardmäßigen 35 Hertz sind nicht wirklich ein Pfund. Und 25 Hertz (welche dieser Sub aber nur durch diverse Tricks schafft, und ihn damit an die Grenze der Leistungsfähigkeit bringt) sind für einen 10-Zöller schon ziemlich anstrengend.

Es geht hier um Heimkino, und solche Subs sind generell teurer. Zwischen schlichtem Wumms und gutem Bass gibt es ein breites Band. Das Argument mit den Billigboxen zieht auch nicht, denn der Bassbereich ist das teuerste und aufwändigste einer Anlage, da sollte man meiner Meinung nach nicht sparen. Ein Sub darf ruhig soviel kosten wie der Rest vom Fest, dann hat man ein adäquates Verhältnis. Unpräzise/klirrende Subs versauen dir durch Dröhnen und Bassmatsch mehr als dass es einen Vorteil bringt. Glaub mir einfach, ich beschäftige mich seit 20 Jahren mit Heimkinos, und habe schon mehrere besessen und eingemessen. Außerdem durfte ich schon dutzenden von Leuten klarmachen, dass die Bassbrühe daheim einfach am billigen Sub liegt, der entweder dauernd übersteuert einfach nicht flexibel ist. Gute Subs lassen sich besser auf den Raum einstellen (oftmals die einzige Rettung bei Bassdröhnen, andere Möglichkeiten sind immens aufwändig und vor allem brauchen die enorm viel Platz, man kann da mehrere Kubikmeter Dämmmaterial rechnen), tendieren generell weniger zum Dröhnen und bringen den trockeneren, sauberen Bass.
Falls es wen interessiert: Mein Nickname bezieht sich hauptsächlich auf HIFI. ^^

Greetz
 

loverx6

Banned
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.023
achwas? Erzähl mal was neues ...
Edit -glaube ich nicht ,ne absolut nicht dass du schon mehr Subs gehört hast...-gröhl...
Mein 1. hatte ich vor über 20 Jahren im Auto-Teilaktivsystem mit 3 Endstufen-weit bevor es Car Hifi Zeitschriften gab.
Ändert aber nichts daran -er will ja nicht mehr als ca 300 ausgeben ,also take it or leave it...
Du richtest dich übrigens nach Herstellerangaben was Hertz betrifft -woher weißt du was die wert sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterPlan

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
987
achwas? Erzähl mal was neues ...
Edit -glaube ich nicht ,ne absolut nicht dass du schon mehr Subs gehört hast...-gröhl...
Mein 1. hatte ich vor über 20 Jahren im Auto-Teilaktivsystem mit 3 Endstufen-weit bevor es Car Hifi Zeitschriften gab.
Ändert aber nichts daran -er will ja nicht mehr als ca 300 ausgeben ,also take it or leave it...
Du richtest dich übrigens nach Herstellerangaben was Hertz betrifft -woher weißt du was die wert sind?
Schön, dann revidiere ich meine Annahme, auch wenn Car-Hifi und Heimkino zwei völlig verschiedene Baustellen sind. :)

Was die Herstellerangaben betrifft... Die Nubert-Subs kenne ich alle persönlich, bis auf den neuen DSP-Sub.
Den 440er, den 880er, den damaligen 1200er und diverse Standboxen (Nuline 122 und Nuline 80) habe ich schon selbst gemessen. Auf die Angaben von Nubert kann man sich zu 100% verlassen.
Was XTZ angeht... da die Hersteller eher zur Schönfärberei tendieren (was verständlich ist), kann man schon davon ausgehen, dass die Werte zumindest nicht höher sind als angegeben. Da die Angaben nicht berauschend sind, kann man das so stehen lassen. ^^

Und ein Budget sollte auch immer gemessen werden am Einsatzzweck. Oft kann es sinnvoll sein, das Budget nochmal zu überdenken. Viele Unbedarfte denken einfach, "Jo, stell ich mir halt mal n Heimkino hin", rennen zum Blödmarkt, geben dort ein paar Hunnis aus und wundern sich dann, warum es nicht so klingt wie im Kino.... was glaubst du wie oft ich das schon erlebt habe?

Die meisten haben von Akustik nicht die geringste Ahnung, und am Ende kaufen sie dann doppelt und mehrfach. Da möchte ich nur vorbeugen. Der TE wäre nicht der erste, der auf den Geschmack kommt.

Wie gesagt, der TE hat bereits basspotente Boxen und keinen kleinen Raum. Da brauchts einfach etwas mehr.

Grüße
 
Top