LAN Kabel verlegen

lowkres

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
511
Hallo liebe Community :)

ich möchte ein LAN Kabel vom Wohnzimmer in meinem Zimmer verlegen. Die einfachste Möglichkeit für mich hierzu ist, das Kabel über die Terasse aus zu verlegen, da hier die Länge und der Aufwand viel geringer ist.

Nun zu meiner Frage: Wenn ich das LAN Kabel von draußen aus verlege kann es zu Problemen führen durch die Außentemperaturen, wie im Winter z.B durch Kälte oder im Sommer durch intensive Sonneneinstrahlung und der reslutierenden Wärmeentwicklung??? (Terasse bekommt ca. 10-11 Stunden Sonneneinstrahlung)
Hat das dann irgendwie Auswirkungen auf die Geschwindigkeit?


Liebe Grüße
lowkres
 

Screamdad

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
355
Auf das Material = Ja | Auf die Geschwindigkeit = Nein | Empfehlung = W-Lan

Dinge die auch von Bedeutung sind,
ob das Kabel bedeckt oder unbedeckt verlegt wird (Sonneneinstrahlung).

Ich würde persönlich davon abraten,
im Zeitalter der Digitalisierung und vor allem dem W-Lan nenne ICH das Fusch!

PS: Das Material arbeitet bei Temperaturunterschied!
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.032
Du hast wahrscheinlich normales Patchkabel im Hinterkopf (flexibles Kabel mit Steckern an beiden Enden). Das willst du nicht. Das Kabel ist in aller Regel nicht wetterfest/UV-beständig.
Was du willst ist UV-beständiges (Erd-)Verlegekabel, das an beiden Enden mit Dosen (nicht Steckern) abgeschlossen wird. Stecker an verlegtem Kabel ist Pfusch, unflexibel und nicht robust genug. (siehst du den Einrasthaken an RJ45-Steckern? Der wird abbrechen)
Optional auch im Kabelkanal, der Optik, wegen.

Hat das dann irgendwie Auswirkungen auf die Geschwindigkeit?
"Auswirkungen" ist gut; im Fall der Fälle ist die Geschwindigkeit 0 und dann hast du die Scheiße mit einem defekten verlegten Kabel.

im Zeitalter der Digitalisierung und vor allem dem W-Lan nenne ICH das Fusch!
Dieser Kommentar ist Pfusch :freak: Was ist denn für dich "Digitalisierung"?
 
Zuletzt bearbeitet:

lowkres

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
511
Ok dann hat sich das glaub ich erledigt für mich. Ich wollte nur mit dem Ziel besseren Ping und stabilere Leitung für Online Games ein LAN Kabel benutzen. Ich hab leider defekte Steigleitungen und die Hausverwaltung will mir eingach diesbezüglich nicht weiterhelfen. Dadurch resultieren halt oft laggs in spielen oder gesamte abbrüche und ich dachte eben, das ich dadurch eventuell ein besseren Ping habe. :D
Oder ich nehme mir den Aufwand in kauf und verlege das dann durch die Wohnung. :D
 
1

123peter

Gast
Also bei mir liegt ein stinknormales patchkabel schon seit 2004 am Balkon entlang :). Man sollte es aber wie t-6 beschrieben machen


Was streamdad als pfusch ansieht sollte man nicht weiter beachten :)
 

Triple5soul

Ensign
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
248
Moin,

Grundsätzlich spricht nichts gegen Dein Vorhaben.
Du solltest wenn Du tatsächlich ein normales Patchkabel nimmst es auf jedenfalls verdeckt verlegen. Des weiteren sollte man hierfür nicht das billigste Kabel neben. Hier würde ich zu einem CAT 6 kabel raten, da dies sehr viel stabiler ist als ein CAT 5/e kabel.
Bedenke auch dass das Loch welches Du bohren musst mindesten 15mm Durchmesser haben muss um den Stecker durch zu bekommen, und das Loch später gut abgedichtet wird sonst entsteht eine Kältebrücke und es zieht im Winter extrem.

Aus meiner persönlichen Sicht ist jede leitungsgebunde Verbindung besser als W-Lan
 

ranx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
509
DLAN kann jetzt gut laufen, muss es aber in der Zukunft nicht (neue Geräte im Netz, andere Störquellen...)

Wenn der TE bereit ist, Kabel zu verlegen, sollte man ihm hier nicht davon abraten. Alles andere mag einfacher aussehen, wird aber nicht mal annähernd so zuverlässig sein. Der Aussage von t-6 ist nichts hinzuzufügen.

​Zu Screamdad fehlen mir die Worte..
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
10.151
Festverbindungen sind Funkverbindungen immer vorzuziehen. Gescheites Verlegekabel rein, an den Enden mit Patchfeld abschließen, von da aus mit Patchkabel jeweils zum Endgerät. Mach das vernünftig und du hast zehn Jahre lang Ruhe.
 

lowkres

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
511
Vielen dank schonmal für eure Beiträge.

Ich Frage mich nun welche Variante ich nun nehmen soll? Die Variante von t-6 hab ich nicht so verstanden. Wieso sollte der Einrasthaken kaputt gehen, wenn er nur einmal angesteckt und danach nie wieder abgemacht wird? An beiden Enden mit Dosen? Wie soll ich das dann miteinander verbinden?

Die Variante von Triple5soul klingt für mich am einfachsten und genau so hatte ich es auch vor.

DeusoftheWired Variante ist auch gut, aber ich Frage mich wozu ich ein Patchfeld brauche? Ich will das Kabel über meine FritzBox mit dem PC verbinden. Oder ist das mit dem Patchfeld besser? Wenn ja muss der am PC sein oder mit dem Router verbunden werden?

LG
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
10.151
Also, du gehst vom Gerät mit einem Patchkabel in eine Dose. Diese Dose ist auf Ende 1 des Verlegekabels aufgelegt. Das Verlegekabel führt über deine Terrasse oder sonstwo entlang. Ende 2 des Verlegekabels wird wieder auf einer Dose abgeschlossen. Von dieser Dose aus geht es dann mit einem Patchkabel zum Gerät.

Bei Conrad gibt’s eine brauchbare Anleitung. Die Idee mit dem Patchpanel war etwas übertrieben, das ist dann eher für die Vernetzung eines ganzen Hauses oder einer Wohnung sinnvoll, bei zwei Dosen aber übertrieben.
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.032
Wieso sollte der Einrasthaken kaputt gehen, wenn er nur einmal angesteckt und danach nie wieder abgemacht wird?
Das ist einfach Murphy's Law, stumpf gesagt.

Die Variante von Triple5soul klingt für mich am einfachsten und genau so hatte ich es auch vor.
Es mag am Einfachsten sein, aber nicht vernünftig. Zunächst musst du ein größeres Loch bohren als bei einem reinen Verlegekabel (um den Stecker durchzubekommen). Und dann ist normales Patchkabel einfach nicht wetterfest. Es hat ja offensichtlich einen Grund warum es gesondertes wetterfestes Kabel gibt ;)

Außerdem sind zwei Dosen weitaus eleganter zu benutzen als ein fertig konfektioniertes Patchkabel, wo du eine Überlänge mit einrechen musst und den Überschuss in irgendeiner Rolle hinterm Schrank versteckst. Und es sieht besser aus, statt ein stumpfes Kabel aus der Wand. Das wird immer dämlich aussehen.

Falls du auf die Idee kommen solltest einfach den Stecker vom Patchkabel abzukneifen um ihn nach der Verlegung wieder aufzucrimpen bzw. selber das Patchkabel zu konfektionieren: Der Aufwand eine Dose aufzulegen (besonders mit Keystone-Modulen) ist geringer als das drei mal verfluchte Crimpen. (teure feldkonfektionierbare Stecker mal ausgenommen)

Das perplext mich immer noch. Bei Telefon & Sat und natürlich Strom sind Dosen + Verlegekabel überhaupt kein Thema, aber bei Netzwerkkabel (welches höhere Anforderungen an Verarbeitungsqualität hat als Telefonie) drehen die Leute frei. Das ist doch keine Sache die man mal eben macht weil Youtube zu oft buffert; strukturierte Verkabelung mit Cat-Kabel ist was für die Zukunft und sollte dementsprechend ordentlich ausgefertigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

lowkres

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
511
Wow echt lieben dank an euch beide.
Ich werde es dann so machen wie ihr beide es schon erwähnt habt. Ich hole mir dann einen sehr guten widerstandsfähigen Verlegekabel. Dieser wird dann unter der ganzen Fensterfassade entlang verlegt. Das mit der Dose hab ich eig. schon verstanden, nur muss ich mir überlegen wie ich sie umbauen muss? Ich werd mir die Materialien bei Conrad besorgen und dort kann ich dann auch das mit der Dose fragen. Ich hatte echt beim eröffnen des Threads keine Ahnung was es für Möglichkeiten gibt und dank euch weiß ich jetzt einiges mehr.

Vielen dank für die Beiträge und Prost. :schluck:
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.032
nur muss ich mir überlegen wie ich sie umbauen muss?
Wie meinen? Das Einfachste wäre eine Aufputzdose die du an die Wand schraubst & wo das Verlegekabel von unten (aus dem Bohrloch) reinkommt. Du kannst die Dose auch auf das Bohrloch mit dem Kabel setzen, braucht aber etwas Sorgfalt/Geschick um die Überlänge in den Aufputzbecher einzurollen.
 

lowkres

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
511
Ahhh okey ich hab mir im Kopf ein ganz anderes Bild gemacht aber der Profi hat mir geholfen. Danke

Ich hoffe das ich endlich meine Probleme einigermaßen dadurch mindere. :)
 
Top