News Microsoft lizenziert Teile des Windows-Code

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Registriert
Mai 2003
Beiträge
7.809
Im Konflikt zwischen Microsoft und der Europäischen Union ist es zu einer Annährung gekommen: Der Softwarekonzern will Lizenzinhabern Einblick in Teile des Windows-Quellcodes gewähren – eine Übernahme wird jedoch nicht gestattet.

Zur News: Microsoft lizenziert Teile des Windows-Code
 
Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass MS sich zu diesem Schritt durchringen wird. Finde ich echt gut. Dann können andere Firmen endlich mal genau sehen, wie Windows funtioniert und ihre Software (hoffentlich) noch besser anpassen.

Aber schon auch irgendwie bemerkenswert, wie lange sich MS der EU wiedersetzen konnte. Aber das resultiert wahrscheinlich aus der Größe der Firma. Ein kleineres Unternehmen hätte da nie ne Chance gehabt. Insofern finde ich die Entscheidung der EU auch ziemlich gut, nicht eine Extrawurst für MS zu braten!
 
Ja, ja, jetzt gibt Microsoft doch schon einwenig kleinbei gegenüber der EU!
 
Hät ich nicht gedacht, dass MS das macht. Jeder andere würde sich da auch zur Wehr setzen und gleich aufschreien, bla geistiges Eigentum bla bla Firmengeheimnisse .. ;)
Mit dieser Maßnahme seien die Auflagen mehr als erfüllt, so Microsoft.
D.h. MS kriegt von der EU wieder Geld zurück? :lol:
 
naja ob das so schön ist das MS seine Intimen verhältnisse an die öffentlichkeit bekannt gibt weiss ich nicht so :/ damit wir was offen gelegt was eigentlich ein produktionsgeheimnis ist :/ da werden sich dann viele entwickler sich was abschaun und das auch sozumachen wie es MS getan hat ...

auf diesem weg gute besserung MS !
 
naja, diese unsinnigen aktionen der EU wurden hier ja schon zu genüge diskutiert ...
 
Das ganze ist doch nur ein uebles Ablenkungsmanoever von MS, wer will denn schon Milliarden Zeilen an Quellcode durchforsten um an Infos zu kommen? Gefordert war die Offenlegung der Programmierschnittstellen und dieser Forderung ist mit der Offenlegung der Quellen NICHT Genuege getan.
 
Ich will ja hier nicht meckern, aber diese News habe ich vor 2 Tagen auf Web.de gelesen. Ich hab euch (Computerbase) deswegen auch ne Mail geschrieben... naja...

Zum Thema:
Ich finde es ehrlich gesagt nicht ok, das die EU Microsoft zwingt, Firmengeheimnisse offen zulegen. Wird ja von anderen Unternehmen auch nicht in dem Mass verlangt. Es ist schon seltsam, das die EU sich gerade auf den Softwareriesen so einschießt. Zumindest bekommt man das Gefühl das es so ist, da man von anderen Fällen nicht liest.
 
[sTm] Duck schrieb:
Zum Thema:
Ich finde es ehrlich gesagt nicht ok, das die EU Microsoft zwingt, Firmengeheimnisse offen zulegen.

Das hat die EU auch nicht getan.

[sTm] Duck schrieb:
Wird ja von anderen Unternehmen auch nicht in dem Mass verlangt. Es ist schon seltsam, das die EU sich gerade auf den Softwareriesen so einschießt. Zumindest bekommt man das Gefühl das es so ist, da man von anderen Fällen nicht liest.

Auf welche anderen Unternehmen beziehst du dich da?
 
Öhm, warum werden Schnittstellen mit dem Quellcode nicht veröffentlicht? Welche Schnittstellen sind überhaupt nicht öffentlich?
Zudem steht dort "Teile des Quellcodes". Damit ist selbstverständlich nicht alles gemeint.
 
Selbstverständlich "zwingt" die EU Microsoft zu diesem Schritt. Gut, MS schießt ein wenig über das Ziel hinaus, da ja auch die Protokolle gereicht hätten, aber nichts desto trotz ist es eine Offenlegung von internen Firmengeheimnissen.


"Auf welche anderen Unternehmen beziehst du dich da?"
Darum geht es doch: Man liest und hört nichts von anderen Unternehmen die ebenfalls mit Auflagen und Geldbusen belangt werden.
 
Der Nachteil davon, man kann wieder neue Bugs aufspüren und exploiten... :)
 
Der Vorteil, wenn der Quellcode offen ist koennen schneller Bugfixes geschrieben werden ;)
 
Nein, in diesem Fall leider nicht. Es ist ja nicht zu vergleichen mit OpenSource, wo jeder fixes schreiben und relativ schnell veröffentlichen kann. Es liegt nach wie vor alles in den Händen von Microsoft was Modifikationen am Quellcode betrifft.
 
sTm Duck schrieb:
Gut, MS schießt ein wenig über das Ziel hinaus, da ja auch die Protokolle gereicht hätten, aber nichts desto trotz ist es eine Offenlegung von internen Firmengeheimnissen.
Du meinst wohl MS behauptet über das Ziel hinaus zu schießen. Ob MS mit diesem Schritt überhaupt die Auflagen erfüllt, muss erstmal überprüft werden.
Zur Offenlegung von Firmengeheimnissen: MS hat in einigen Bereichen gegen das Gesetz verstoßen (EU-Wettbewerbsrecht) und hat dafür einige Auflagen zur Wiedergutmachung bekommen. Da ist nichts ungewöhnliches dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Mamba schrieb:
Öhm, warum werden Schnittstellen mit dem Quellcode nicht veröffentlicht?

a) Oehm, was hat das Offenlegen der Quellen mit den Schnittstellen zu tun?
b) was haben kleine Hobbyprogrammierer von der lizensierten Offenlegung der Quellen? Wie hoch sind denn die Lizenzkosten?

MS hat hier definitiv nicht die Auflagen der EU erfuellt und das sieht die EU gluecklicherweise ebenso.
 
Seh ich zum Teil ebenso:

Den Quellcode können bisher nur diejenigen einsehen, die dafür Geld zahlen oder fürs Pentagon arbeiten :) Das bringt denen aber hauptsächlich Arbeit, da unter umständen undokumentierter Quellcode viel schwieriger zu verstehen ist, als eine Dokumentation.

Also man sollte MS nicht gleich übern grünen Klee loben, keine Firma auf der Welt macht irgendwas freiwillig oder kostenlos. Naiv zu glauben, die hätten da nicht monatelang gebrütet, wie sie die EU austricksen können.

Würd gern mal wissen, ob überhaupt nur ein Dollar oder Euro an die EU an Strafe geflossen ist.

Gruss
 
Ich finde es nicht so gut, dass MS seinen Quellcode offenlegt, dadurch habeb doch hacker und Kriminelle ein leichtes Spiel noch mehr Veren
und Trojaner herzustellen!

Also macht euch auf eine neu Virenwelle gefasst!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (ein ! als Satzendzeichen langt)
smidge schrieb:
Das bringt denen aber hauptsächlich Arbeit, da unter umständen undokumentierter Quellcode viel schwieriger zu verstehen ist, als eine Dokumentation.

Das ist genau der springende Punkt.
Gefordert war eine umfassende Dokumentation der Schnittstellen, damit 3rd party Software reibungslos mit Windows funktioniert. Den Quellcode interessiert keine Sau und daraus die Schnittstellendefinitionen abzuleiten ist extrem aufwaendig. Und fuer Otto-Normal SW-Entwickler ohnehin unbezahlbar.
 
Diese schwachsinnigen Forderungen der EU sind ein absoluter Witz...
Die sollten sich lieber um wichtigere Dinge Sorgen machen...
 
Zurück
Oben