News Nach Facebook-Skandal: Zuckerberg wehrt sich gegen Kritik von Apple

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.037
#1

Beitrag

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
5.343
#2
Ich bin ja nicht auf fb's Seite aber die moralische Kritik von Cook macht in dem Kontext doch überhaupt keinen Sinn.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
5.839
#3
Die Realität ist: Wenn man einen Dienst aufbauen will, der weltweit die Menschen verbinden soll, kann sich das nicht jeder leisten.“
Baue ich locker im Alleingang auf (wenn ich wollte).
Sogar gratis. Ist dann halt nicht so aufgebläht und spioniert seine User nicht aus.
Ein wenig dezente Werbung würde ich aber verwenden (Ohne Tracking)
Geht alles.

Der Typ mit seinem "Es dauert Monate" (wenn nicht gar Jahre) Blabla

Als ob den die Menschen kümmern würden... sowas von unsympatisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beitrag

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
5.343
#4
@cbtestarossa
Das möchte ich sehen. Für ein soziales Netzwerk, das für alles und jeden geeignet und weltweit verfügbar sein soll braucht es minimale Barrieren. Umsetzung als Bezahldienst fällt damit schon mal flach und wenn er sich selbst finanzieren soll, was bleibt dir dann noch, außer Werbung?
Personalisierte Werbung bringt eben mehr Knete, ganz einfach. Wenn die Daten mit höchster Sorgfalt und vertraulich behandelt worden wären und nie an einen anderen Konzern als fb gegangen wären, dann wäre ja auch alles in Ordnung gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
208
#6
:rolleyes: Der Zuckerzwerg mal wieder :evillol:
Also ich mit meinem geballten wissen denk sogar das es Jahrhunderte dauert
diese Probleme zu lösen HahA
 

Vissi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
432
#7
Eine Reaktion würde auch bei mir spät erfolgen. Man muss darauf behutsam mit Verstand reagieren. Denn eine falsche Reaktion kostet schnell Milliarden.
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.398
#8
Definitiv nicht. Mitarbeiter und Hardware kosten einiges an Geld!
Siehe mal Wikipedia. Die suchen jedes Jahr nach Spenden...
Entweder man bezahlt (wobei die Daten so oder so weitergegeben werden), oder es kostet kein Geld.
Dann aber mit Werbung und allem drum und dran.

Der Zuckerberg kann sagen was er will. Es juckt die Mehrheit sowieso nicht.
 

OrangeRot

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
66
#9
ehrlich gesagt sollte man Zuckerberg fett in die Eier treten, den kompletten Laden dicht machen und ihn auf alle verdienten Milliarden verklagen und ich wünsche ihm, dass er irgendwann unter einer kleinen und kalten Brücke den Rest seines Lebens verbringt. Man darf ja nochmal mal träumen...
 

söLLa

Commodore
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
4.378
#11
Na dann mal los. Wo kann ich mich registrieren?
 

Jordanland

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
463
#12
Nur ne Theorie,
habe letztens gelesen dass durch diesen derzeitigen Aktienbash gegen Facebook Zuckerberg am meisten dran verdient.
Ein schelm wer böses denkt ... win win situation :D
Und er tut noch so als würde es ihn ernsthaft kümmern. ^^
Nice Herr Zuckerberg alle um den Finger gewickelt
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
5.839
#14
Man könnte eventuell so ein Soziales Netzwerk gleich komplett dezentral aufbauen.
Aber der Zug ist eh schon abgefahren. FB hat gewonnen und so ziemlich alles andere verdrängt.
 

feidl74

Lieutenant
Dabei seit
März 2013
Beiträge
658
#15
Nur ne Theorie,
habe letztens gelesen dass durch diesen derzeitigen Aktienbash gegen Facebook Zuckerberg am meisten dran verdient.
Ein schelm wer böses denkt ... win win situation :D
Und er tut noch so als würde es ihn ernsthaft kümmern. ^^
Nice Herr Zuckerberg alle um den Finger gewickelt
verloren hat er eh nix ausser papierwert. der reale wert von jeder börsennotierten Firma liegt bestimmt nicht im papierwert;)
 

icetom

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
835
#16
Dezentrales Netzwerk aufbauen... Also sowas wie diaspora? Dezentral reicht dem Normalo nicht als "cooles" Feature/Alleinstellungsmerkmal. Sonst hätte sich längst ein Konkurrent mit Millionen an Nutzern bemerkbar gemacht (abgesehen von dem chinesischen tencent oder vkontakte was regionalen Mehrwert bietet) . Ich glaube man kriegt die user nur mit Mehrwert beim interface oder individuelleren Profil Einstellungs möglichkeiten mit einfacher! Bedienung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pulsar77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
354
#17
Vielleicht wollt ihr auch mal sehen, dass viele Ansichten und Theorien die in der Vergangenheit als "lächerlich" abgetan wurden... vielleicht gar nicht so "lächerlich" sind wie damals von vielen behauptet.... vor Jahren haben etliche schon darauf hingewiesen, dass Mr. Suckerbörg wohl etwas zu verheimlichen habe... nur wer hat das denn jemals auch nur in Erwägung gezogen ernst zu nehmen, bei all unseren klugen Köpfen da draußen? Beispiel gefällig?

https://www.youtube.com/watch?v=rM5k2_5JsIc



PS: Danke an "Beitrag" für seine Hilfe! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
2.813
#18
Keiner wird gezwungen FB zu verwenden oder sich dort anzumelden ?

Jedem ist doch hoffentlich klar, dass im Grunde alles was man dort macht verkauft/verfolgt wird. Jetzt fallen plötzlich alle Politiker von den Wolken... alles klar.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
746
#19
icetom:
Man kriegt die User gar nicht, weil sie bei Facebook alles haben, was sie brauchen: ihre gesamten Kontakte. Abgesehen von ein paar Schneeflöckchen wie uns, interessiert sich niemand dafür, dass massenhaft Daten gesammelt werden, die jederzeit (un-)kontrolliert abfließen können. Der "Normalo" schüttelt sich kurz empört und postet anschließend das nächste Selfie. Ich sehe das bei Kollegen, Freunden, beim Besuch meiner Eltern - wenn's in den Nachrichten thematisiert wird, wird sich kurz aufgeregt, aber Konsequenzen ziehen, will man trotzdem nicht, weil, ähm, man muss doch in Kontakt bleiben!1elf

Bei WhatsApp ist es das gleiche Dilemma. Gibt es Alternativen, die man lieber nutzen würde? Ja, sicher. Aber das nutzt nichts, wenn 90% der Kontakte nicht mitziehen und der einzige Zweck für diese Dienste darin besteht, mit anderen in Kontakt zu bleiben, denn für diese Kontakte brauchst du weiterhin WhatsApp. Dass der Betreiber dieser Dienste unter Umständen andere Zwecke verfolgt - wen juckts? Ich hab doch nichts zu verbergen, stört mich nicht, funktioniert doch super für meine Zwecke!

Daran scheitern Konkurrenten. Du, als Wechselwilliger, müsstest all deine Kontakte überzeugen, zu wechseln. Das ist aufwendig, lästig. Stress. Ärger. Arbeit.

Dezentrales Netz? Datensparsamkeit? Privatsphäre? Verschlüsselung? Nein, Komfort ist das Zauberwort! Nur damit gewinnst du Massen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pulsar77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
354
#20
@Fermion: besser hätte ich es nicht schreiben können, deswegen ergeht auch ein großes Danke an Dich für die kompakte aber treffende Analyse!

Ich werde das Gefühl nicht mehr los, dass "Dummheit" (oder von mir aus auch "Komfort") zum "Maßstab" der Gegenwart geworden ist und auch die, die sich eigentlich die Mühe machen oder machen würden einfach nicht mehr gegen den großen Strom der Masse ankommen.
Man hat die Wahl zwischen: 1) ausgelacht zu werden (was mir persönlich egal ist aber ich auch mir mittlerweile kaum mehr die Mühe mache auch auf die Gefahren hinzuweisen)
2) den Kontakt mit Menschen nur noch relativ schwierig hinbekommt; da ich zB schon Leuten über den Weg gelaufen bin (für mich zum Glück nicht sonderlich wichtig) die man kaum noch per Telefon oder SMS erreicht, sondern nur noch per Whatsapp. Die rufen sogar mit Whatsapp an, obwohl es dafür eigentlich keinen erkennbaren Grund gibt (wie zB hohe Roaming Gebühren irgendwo in der Welt)
 
Top