Neu zusammengebauter PC läuft nicht, Monitore bleiben schwarz, post led leuchten

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
servus gemeinde,

zuerst mal möchte ich mich entschuldigen wenn ich was falsch mache, threats schon existieren und ich nichts gefunden habe und bei der beschreibung nicht so mit fachausdrücken um mich schmeissen kann da ich nur amateur bin, und zum ersten mal in einem forum, da ich bisher immer alles lösen konnte, aber dieses mal ist mein latein am ende.

also ich hab mit dem pc 1995 angefangen und seitdem schon einige pc's gebaut die immer ohne probleme liefen.

gerade baue ich mir einen neuen pc zusammen und habe ein großes problem und wahrscheinlich sch.... gebaut, bevor ich euch mein problem erläutere gebe ich erstmal die hardware bekannt die sicher zur lösung beiträgt.

Netzteil: Lepa Maxbron B800MB, 80 Plus Bronze, 800 Watt
AC Input 100 - 240 VAC, 47 - 63 Hz, 15 - 7,5A,
DC Output 3,3V 24A / 5V 24A - 130W, 12V 65A - 780W / -12V 0,3A - 3,6W, 5Vsb 2,5A - 12,5W
Mainboard: Asus Rog Strix H270F Gaming, Sockel 1151
CPU: Intel Core i7 - 6700, 4 x 3,4 Ghz
CPU-Kühler: Arctic Freezer 13
Arbeitsspeicher: G.Skill Ripjaws 16GB, 4 x 4GB, F4-2400C15Q-16GRR, CL 15-15-15-35-1,20V
Grafikkarte: VTX3D Radeon R9 390, 8GB GDDR5
Soundkarte: Asus Xonar D2X
Festpatte: Samsung V-Nand SSD 850 EVO, 250GB, Model: MZ-75E250B
DVD-Brenner: Asus DVW DRW-24D5MT SATA
Lüfter: 3x Gehäuselüfter, Xilence Performance C Serie 120x120x25mm, 12VDC, Arbeitsspannung 6~13,8VDC,
Startspannung 6VDC, 0,18A, 2,16W, 3Pin
Monitore: 2x Benq senseye3 LED GL2450

hoffe das die angaben ausreichen, nun zu meinem problem....
die soundkarte und die cpu habe ich gebraucht gekauft und alle anderen teile sind neu!

nachdem ich den pc zusammengeschraubt hatte wollte ich ihn starten, nach dem einschalten des netzteils begannen am mainboard die led-leuchten zu leuchten, ist so ein farbwechselspiel wo man irgendwelche einstellungen machen kann. dann drückte ich den powerschalter wo der pc gestartet wird, alle lüfter fingen an zu laufen, gehäuselüfter, cpu-lüfter und graka-lüfter, aber die monitore blieben schwarz, also ganz schwarz, als wenn sie aus wären, aber der pc lief. beide monitore waren auf standby, weil das orangene und nicht das grüne licht brannte, also bekamen sie kein signal.
hab dann den pc wieder ausgeschaltet (6 sec. auf dem powerschalter bleiben) und dann das netzteil ausgeschaltet. der pieper gab auch keinen laut von sich.
dann fing ich bei google zu suchen an, als nächstes entfernte ich die 4 speicherriegel und testete einen nach dem anderen, erst 2 zusammen in slot 1b und 2b und dann einzeln abwechselnd in slot 1a 1b 2a 2b, nichts hatte sich geändert und er piepste immer noch nicht.
was ich zu diesem zeitpunkt noch nicht kannte war der power-on self-test (post), bei den ganzen bunten led's leuchtete hier immer mal kurz der post für die vga-led. als nächstes entfernte ich die radeon graka und steckte meine monitore an der onboardgraka an, und da begann wahrscheinlich mein problem. der displayport-stecker und der hdmi-stecker gingen sehr schwer in die slots weil von der e/a-blende die federbleche innen statt außen waren (aber das wusste ich zu diesem zeitpunkt noch nicht weil nichts zu sehen war). also pc wieder eingeschaltet, alles lief nur die monitore blieben schwarz und auf standby.
ging wieder in ein forum und las was von cmos löschen und batterie tauschen, also hab ich mit einem jumper den cmos gelöscht und eine neue batterie cr2030 eingesetzt, alles natürlich bei gzogenem netzstecker, graka wieder eingebaut und pc gestartet, ab dem zeitpunkt war alles anders.
nach dem einschalten des netzteils liefen alle lüfter kurz an beim power-on self-test leuchtete kurz die rote led für cpu und dann die gelbe für dram und der pc schaltete sich aus, nach dem drücken des power-schalters lief nach ca. 3 sekunden der pc kurz an für 1-2 sek. und schaltete wieder aus.
dann hab ich den kompletten pc wieder zerlegt und den fehler mit der e/a-blende entdeckt. alles wieder zusammengebaut, diesmal aufgepasst das die federbleche außerhalb des slots sind (sieht man nämlich nicht von hinten nur von vorne wenn man ganz genau hinsieht) und wieder das gleiche, nach dem einschalten des netzteils lief er kurz an, die rote und dann die gelbe post led und aus. hab dann wieder die radeon graka raus, das gleiche, die dram nach und nach raus, das gleiche, dann hab ich alle dram raus und da hat der piepser zum ersten mal gepiepst, 1x lang 2x kurz, und jetzt die frage ob ich jetzt alles geschrottet habe???

das netzteil hab ich getastet wie in der anleitung, alles abgesteckt, grüne und schwarze kabel überbrückt und eingeschaltet, dann lief das netzteil an. also das ist heil, entweder ist jetzt die cpu, der dram oder das board oder alles hinüber was meint ihr? kann ich noch irgendwas testen?

vielen dank für die hilfe für einen forumsneuling ;)
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
23.300
Ziehe den Netzstecker und packe mal nur ein einzelnes Arbeitsspeichermodul in die 2. Speicherbank ab der CPU, die anderen DREI entfernen.
 

SKu

Admiral
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
7.383
Hast du einen Beeper vor Ort?
Wenn ja, dann mal die 0-Methode durchführen.
 

mic_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.247
Laut dem Handbuch wird der Arbeitsspeicher nicht erkannt.
Wie emeraldmine geschrieben hat, teste die Arbeitsspeicher mal einzeln, ggf. auch an verschiedenen Slots
 
Zuletzt bearbeitet:

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
hab ich schon gemacht, erst 2 riegel in a2 und b2 also 2te und 4te speicherbank, und dann 1 riegel in 1te, 2te, 3te, 4te, keine änderung, alle riegel einzeln in jeder speicherbank probiert.
Ergänzung ()

beeper hat sich zum ersten mal gemeldet als ich alle dram entfernt habe, nennt man das die "0-methode"?
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
68.579
Nein, die Null-Methode (die übrigens hier überall angepinnt ist) geht genau andersrum.
Du fängst bei NULL an (Also nur Mainboard, CPU und Kühler angeklemmt, am besten außerhalb vom Gehäuse und alle Kabel vom Mainboard abgesteckt), und nicht ich steck mal nach und nach alles ab, und schaue wann der Rechner anfängt zu piepsen :-)


Dein Fehlerbild hört sich nach defekten Pins im CPU-Sockel an, denn ich halte es für unwahrscheinlich dass alle Deine RAMs defekt sind.
 

KropeK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
498
oder mal wieder ein defekter Speichercontroller, wie schon öfters bei Intel CPU´s der Fall war.

Hast Du eine andere CPU die Du Dir kurz ausleihen kannst?
 

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
also die "0-methode" hab ich im pc probiert, also hinten keine geräte angeschlossen, keine maus, keine tastatur, keine monitore, kein lan, kein sound, gar nix, und am board frontpanel und alle hardware abgesteckt, keine sdd, keine hdd, kein dvd, keine dram, keine graka, keine soka, nur mainboard, cpu, cpu-kühler mit lüfter und netzteil, genau das gleiche, beim einschalten des netzteils läuft der cpu-kühler kurz an, die farbenspiel led's brennen und vom power-on self-test kurz die rote für cpu und dann kurz die gelbe für dram und der pieper piepst 1x lang 2x kurz und der pc schaltet wieder ab.
Ergänzung ()

eine andere cpu hab ich leider nicht, das war auch meine idee, das ich das testen kann was sich dann tut.

bei der 0-methode ist außer der cpu und kühler und netzteil nur noch das systempanel zum ein- und ausschalten und resetknopf angesteckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
23.300
btw. Nur zur Information , wenn der Lüfter nur kurz zuckt , und keine Umdrehungen macht, isses irgendwo ein Kurzschluß. Ob das Dir jetzt hilft kann ich nicht sagen/schreiben.
 

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
macht das bei der 0-methode einen unterschied ob das board im gehäuse ist oder nicht? also so kurz lief der cpu-lüfter noch nicht das er keine umdrehungen macht, nach dem einschalten des netzteils läuft er ca.2 - 3 sekunden bevor er sich abschaltet, und in der zeit leuchtet erst die rote cpu led und dann die gelbe dram led.


ich habe eben grade mal das systempanel auch abgesteckt, also so das man den pc nicht mehr ein- und ausschalten und reseten kann, wenn ich dann das netzteil einschalte tut sich gar nix, netzteillüfter und cpu-lüfter laufen nicht, außer das die lichtorgel-led am mainboard läuft, könnt ihr damit was anfangen?
 
Zuletzt bearbeitet:

acme.INC

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
778
Ein paar Ideen:
Ist die Schutzfolie vom Lüfter entfernt worden?
Ist alles sauber, kein Flusenzeugs in den Steckplätzen?
Ist das BIOS aktuell?

Mach mal alle Checks ohne das Gehäuse auf einem sauberen Tisch; spart 'ne Menge hin- und hergebaue.
 

mic_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.247
Dürfte wohl ein Kurzschluss sein, oder der defekte Speicherkontroller.
Das Handbuch gibt leider nur an, ob Speicher oder CPU defekt. Aber der Controller sitzt in der CPU :)

Unwahrscheinlich, dass alle RAMs defekt sind - zumal deine Speicher kompatibel sind.

Von wem hast du denn die CPU gekauft? War diese funktionsfähig?
 

Gohst

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.317
Auch wenns hart klingt, aber dem Netzteil würde ich nicht vertrauen.

LEPA ist kein Hersteller mit gutem Image.

Bau ein BeQuit 10 oder ähnliches mit halb so viel Watt ein.
Kann mir gut vorstellen dass das NT kurzzeitig nicht stabil genug die nötige Spannung für die veraltete und Stromhungrige R9 390 geben kann.

Aber es kann auch andere Ursachen haben.

Vielleicht hat die fehlerhaft installierte I/O Blende einen Kurzschluss verursacht?
USB Ports sind zwar i.d.R geschützt, aber nicht immer gut genug. Von den anderen Ports weiss man das auch nie so genau.

Baue mal nur das notwendigste ein, also Mobo, CPU, RAM und probier mal.
Und wenns geht, die Laufwerke, dann die Graka usw.

Hast du geschaut ob die CPU und Kühler korrekt sitzen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
@acme.inc
meinst du die schutzfolie auf dem netzteillüfter oder dem cpu-lüfter? hab ja nicht den orginalen intel lüfter drin sondern ein arctic freezer 13, und da war keine schutzfolie drauf.
ob das bios aktuell ist weiß ich nicht, ich kam ja noch nicht bis dahin, hatte bisher nur schwarze monitore. teile sind auch alle sauber und keine flusen oder staub ect.

@mic_
die speichermodule sind neu und im set gekauft, sind nummeriert, 5, 6, 7 und 8 als endnummer und hab ich auch alle einzeln und in verschiedenen slots probiert.
die cpu hab ich bei einem händler auf ebay gekauft und war laut beschreibung in ordnung und getestet, hab ihn schon angeschrieben, ich könnte die cpu zurückschicken.

ich will erst sicher gehen ob es die cpu ist oder das board.

hab noch eine frage, an meinem systempanelsteckplatz auf dem mainboard habe ich 2x pwr_led+ und pwr_led- aber vom frontpanel habe ich nur 1x pwr_led+ und pwr_led-, das macht aber nichts aus und wo ich die anstecke?

war schon am überlegen ob am systempanel was falsch angesteckt ist, aber das kann fast nicht sein weil minus immer schwarz oder weis ist und plus immer farbig, also rot, gelb, grün, blau, lila.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
68.579
macht das bei der 0-methode einen unterschied ob das board im gehäuse ist oder nicht? also so kurz lief der cpu-lüfter noch nicht das er keine umdrehungen macht, nach dem einschalten des netzteils läuft er ca.2 - 3 sekunden bevor er sich abschaltet, und in der zeit leuchtet erst die rote cpu led und dann die gelbe dram led.
Abstandhalter falsch, oder anderweitig einen Kurzschluss produziert. Ja es macht einen Unterschied.
 

Johnny be Good

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
20
@ ghost

zur not könnte ich das netzteil aus dem rechner probieren an dem ich gerade sitze, hab das vor 3 jahren aufgerüstet nachdem ich eine radeon 7870 eingebaut habe und das hat auch 800 watt, weiß bloß gerade nicht welcher hersteller, aber auch 80 plus bronze.

also wenn schon ein problem bei mainboard mit cpu und netzteil auftritt brauch ich nicht mehr anhängen. die cpu sitzt und der kühler auch, cpu ist ja kein thema zum einsetzen, pfeil und kerben beachten und dann ganz sanft reinlegen und verriegeln, passt doch oder?
 

mic_

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.247
Also wenn du gar kein Bild bekommst und der Lüfter sich kurz dreht, ausgeht, wieder angeht oder zuckt - dann kann es nur an mangelhafter Stromzufuhr zum Mainboard sein (somit auch das Netzteil), oder auch die CPU.

Sagen wir mal, die Grafikkarte ist raus und er verhält sich immer noch so. Dann sollte das Netzteil eigentlich nicht das Problems ein. Meistens funktioniert das billigste China-Netzteil auch bei der Minimalhardware (CPU, Mainboard).

Kannst du mal den Ebay-Link senden? Rein interessehalber um den Händler zu checken.

Bei solchen Fehlern ist es schwer, wenn du keine Ersatzteile zum Testen hast.

Mainboard sollte piepsen, wenn keine CPU drin ist. Wenn er piepst, sag bescheid wie. Danach CPU einbauen und nochmals testen <- das hast du ja bereits. Da kommt ja dann der "Speicher" Fehler. Piepst er, wenn du einen Speicher eingebaut hast?

EDIT:
Hast du auch alle Stecker vom Netzteil an das Mainboard angeschlossen? :)
den ganz Großen (24 PIN) und einen kleinen mit vier, oder acht Pins
 
Zuletzt bearbeitet:

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
23.300
Zuletzt bearbeitet: (vertippt nochmal)

Gohst

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.317
Wenn ein Netzteil utopisch hohe Wattzahlen bei vergleichbar niedrigem Preis bietet, dann ist es kein gutes Produkt.
Das kannst du dir gleich aufschreiben, Ausnahmen habe ich noch keine gesehen.

LEPA und auch dein "weiss nicht welcher Hersteller, aber auch 800Watt" Teil wäre auch nur bedingt eine gute Alternative.

Marken-Netzteile liefern egal bei welcher Last stabilere Spannungen und arbeiten meist deutlich effizienter.

Ich hatte aber auch vor Jahren zu Zeiten der Radeon 4870X2 einen Bekannten, da hat sein 600W Corsair Netzteil nicht ausgereicht.
Die Karte zog beim Systemstart dermassen viel Strom von der 12V Leitung, dass keine stabile Spannung daher kam.
Und das Netzteil war nicht gerade eines der "billigen".

Aber wenns bei dir ohne Grafikkarte nicht läuft, liegts kaum am Netzteil.
Ausser es wäre schon defekt.
 

PCTüftler

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
17.016
Leider ist die ganze Konfig von vorne bis hinten nicht wirklich gut. Hast du die Teile alle neu gekauft?`

Netzteil ist extrem überdimensioniert und nicht wirklich hochwertig.
Warum eine "alte" Skylake CPU?
Warum ein QuadKit beim RAM?
Kühler nicht wirklich besser als der Boxed
390 neu gekauft?
 
Top