Notebook Grafikkarte verkauft. Käufer behauptet Sie wäre defekt.

Yanle88

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
Ich habe auf Ebay als Privatperson eine Notebookgrafikkarte verkauft und der Käufer (aus Italien) behauptet jetzt sie wäre defekt!

Bei mir hatte sie in zwei Laptops noch perfekt funktioniert.

Hier ist das Angebot:

http://www.ebay.at/itm/231145232549?ssPageName=STRK:MESOX:IT&_trksid=p3984.m1561.l2649

und hier nochmal ein Screenshot davon:

BeweisGrafikkarte.jpg

Ich bin mir 100% sicher, dass diese noch funktionierte als ich Sie weggeschickt habe. Ich habe sie mit Styropor und Luftpolsterfolie in einem alten Amazonpaket verschickt.

Ich habe wie oben zu sehen folgenden Absatz in meine Auktion eingebaut:

"Beachten Sie: Es handelt sich hierbei um ein sehr empfindliches Bauteil.
Unsachgemäße Handhabung und Einbau durch eine nicht ausreichend qualifizierte Person kann den Artikel beschädigen.

Daher kann ich leider weder eine Garantie noch eine Rücknahme anbieten.
Sollte sich die Grafikkarte für Ihre Zwecke als unpassend herausstellen, weil z.B. inkompatibel oder defekt, so kann ich leider auch hier keine Rückgabe anbieten!
Ich bitte um Ihr Verständnis, als Privatperson muss ich das leider so handhaben

Bitte unbedingt vorher Erkundigungen anstellen, falls Sie im Zweifel sind!

Mit der Abgabe eines Gebotes erklären Sie Ihr Einverständnis bzgl. dieses Angebots.
Bitte verzichten Sie auf ein Gebot wenn Sie mit dieser Regelung nicht einverstanden sind. "


Der Verkäufer spricht nur Englisch und Italienisch und möchte jetzt PayPal informierten.

Ich habe je die Befürchtung, dass er sie beim Einbau beschädigt hat oder mir sogar seine defekte Karte zurücksenden möchte!

Was sollte ich beachten bzw welche Vorkehrungen sollte ich treffen?

Danke


Yannick Le Gall
 

Anhänge

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.497
Dank Paypal bekommt der Käufer vermutlich recht und sein Geld wieder. Kannst dir ja mal den Thread unter dir anschauen.
 

Yanle88

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
gibt es eine Möglichkeit meine alte Grafikkarte (habe Fotos) mit einer defekten von ihm zu unterscheiden?
Ergänzung ()

und warum ignoriert Paypal die Rücknahme Verweigerung in der er eingewilligt hat.

Oder ist mein Paragraph sinnlos?
 

Lionel Hutz

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
518
Paypal orientiert sich an den eigenen Vereinbarungen zum Käuferschutz.

Um sich vor Rücksendungen von abweichender Ware zu schützen sollte man seine angebotenen Artikel so gut wie möglich dokumentieren (Fotos, Seriennummer ect...).
 

Yanle88

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
und woher weiß Paypal, dass er die Karte nicht ruiniert hat oder die Post sie beschädigt hat?
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250

Yanle88

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
nein die ging noch super! Der Stromanschluss am Motherboard hatte einen Wackelkontakt!

Ich habe das Geld schon runtergebucht! Aber wenn Paypal das Geld zurücküberweißt habe ich ein Minus am Konto

Irgendetwas was ich tun sollte bzw kann vorsichtshalber?
 
L

Labtec

Gast
Und dann? Rutscht das PayPal-Konto ins Minus.

-> Finger weg von PayPal, als Verkäufer und Käufer.
Die können sich das nur erlauben, weil es keine Alternative gibt und jeder PayPal benützt.
Ich hab mein Konto vor langer Zeit löschen lassen. Da zahl ich lieber mit Kreditkarte.
 

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Mal abgesehen von der rechtlichen Seite - zu der ich mich nicht äußern kann und will - ist das mit den MXM Karten eine ganz heiße Sache, da die Karten tatsächlich nicht in jedem Notebook funktionieren, auch wenn sie 100% funktionstüchtig sind.

Da die meisten MXM-Karten oft ein separates GPU-Bios haben, harmonieren sie nur mit bestimmten Notebooks und deren Werks-Bios - zumeist bei Notebooks einer Produktreihe die es mit unterschiedlichen Grafikkartenkonfigurationen gab.

Ich hatte selbst vor einigen Jahren ein MSI EX623 mit GT9500M MXM2 Karte und hab mich eine Weile mit einem Upgrade beschäftigt, dann aber aufgrund der heiklen Teileversorgung gegen das Upgrade und für ein neues Notebook entschieden.

Kurz und knapp: Es kann ganz einfach sein, dass in deinem Falle eine Inkompatibilität zwischen Mainboard und GPU herrscht. Wenn man Pech hat sitzt man vor seinem Notebook und alles bleibt dunkel außer ein paar Status LEDs. Da kann die GPU taufrisch sein und es passiert nichts.
Diesen Fakt dem Käufer begreiflich zu machen ist natürlich schwierig. Zumal er in einem anderen Land sitzt...
 

Yanle88

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
Ich habe in meiner Auktion aber auf dieses Problem hingewiesen! Und habe gesagt, dass man die Grafikkarte nicht kaufen soll wenn man sich nicht sicher ist!

Gibt es irgendwo einen Artikel (am besten Englisch) zu dem Thema MXMII und GPU Bios.

Würdet ihr mich in der Pflicht sehen umzutauschen wenn er ein Teil gekauft hat das mit seinem Notebook nicht kompatibel ist und ich darauf extra in der Auktion hingewiesen habe?
 

kisser

Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
8.250
Natürlich bist du nicht in der Pflicht, bei Inkompatibilität die Karte zurückzunehmen.

Was schreibt denn der Käufer, wie sich der Defekt äussert?
 

Donjupp2009

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
218
Habe letztens bei eBay meinen alten ddr2 verkauft. Komischer weise haben mich drei unterschiedliche Italiener angeschrieben, ob ich den Artikel auch nach Italien verschicke. Die hätten sogar 17 Euro Versand gezahlt:freaky: das konnte nur auf betrug hindeuten. Anscheinend hat mich mein Instinkt nicht getäuscht...
 

Yanle88

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
159
Das hat er mir nicht gesagt!

Abgesehen davon, dass die erste Mail auf Italienisch war habe ich ihm jetzt eine lange nette Mail auf Englisch geschrieben in der ich erläutert habe, dass ich in meine Artikelbeschreibung geschrieben habe, das bei Defekten und Inkompatibelität keine Rücknahme akzeptiere. Und das jeder der damit nicht einverstanden ist auf das Bieten verzichten soll. Und das man mit einem Gebot diese Regeln annimmt. Außerdem habe ich noch geschrieben, dass wenn sich jemand nicht sicher ist, dann soll er mich kontaktieren.

Außerdem habe ich ihn freundliche darauf hingewiesen, dass es nicht in meiner Verantwortung liegt, wenn er kein Deutsch versteht und die Artikelbeschreibung nicht lesen kann.

Seitdem war es ruhig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Meister Röhrich

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
1.953
Top