NVMe M.2 wird im Bios nicht angezeigt

gta man

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
71
Hi:cool_alt:

hab mir heute meine neue 970 Evo eingebaut.
Windows hat sie erkannt, hab sie formatiert und kann drauf zugreifen .
Meine Megician ( Version 5.3.0) zeigt mir nur meine 850 Pro und als 2.tes , dies Laufwerk wird nicht unterstützt an.
Im Gerätemanager zeigt er mir wiederum beide Samsungs an .

Will ich den Samsung_NVM_Express_Driver_3.0 istall. kommt ,das Samsung NVM Express Gerät ist nicht angeschlossen.
Schließen sie das Gerät an und versuchen sie es erneut.

Im Gerätemanager steht bei Speichercontroller: Intel Chipset SATA/PCIe RST Premium Controller.

War im Bios schauen, da wird keine 970Evo angezeigt sondern nur die 850 Pro auf RST Premium .

Kann mir jemand da helfen .

Mainboard:
Asus ROG STRIX 370 Gaming F

Danke schon mal :rolleyes:
 

Nickel

Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
9.188
Windows hat sie erkannt, hab sie formatiert und kann drauf zugreifen .
Und wobei brauchst du nun Hilfe?
Die Samsung Magician Software ist eigentlich unnötig ausser für Frimware Updates vllt.
und auf keinem Fall diese Windows Systemoptimierung von dem Tool ausführen.
Der Windows Standard Treiber sollte auch aussreichend sein und der Samsung Treiber ist evtl.
der falsche den du versuchst zu installieren.
War im Bios schauen, da wird keine 970Evo angezeigt
Irgendwo sollte die da wohl stehen, vllt nicht dort wo du diese vermutest.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
40.052
Im Gerätemanager steht bei Speichercontroller: Intel Chipset SATA/PCIe RST Premium Controller.
@Holt: damit wird es wohl kein AMD sein ;-)

Aber ich glaub fast dass das auch das Problem ist, der RST Premium läuft auch für die NVMe SSDs, deswegen findet wohl der Magician und der Treiber von Samsung die SSD nicht. Den "Premium" Mode kann man wohl aber im Bios deaktivieren, das Handbuch vom Mainboard sollte mehr dazu wissen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
PS: sehe gerade:
Im Gerätemanager steht bei Speichercontroller: Intel Chipset SATA
Also müsste es das Z370 sein, ist die SSD richtig eingesetzt und korrekt mit der Schraube am Abstandhalter fixiert?

In welchem Modus läuft der SATA Controller? Wenn der im RAID Modus läuft, dann hat dies auch Einfluss auf die NVMe SSDs am Chipsatz, da Intel die RAID mit NVMe SSDs über dessen Register steuert.

Jesterfox, hatte sich gerade mit Deinem Post überschnitten.
 

gta man

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
71
System,
Asus Rog Strix Z370 F
Intel I7 8700K
CORSAIR HYDRO H115i
32 GB G.Skill Trident Z RGB DDR4 3000MHZ
Corsair RM650X NT
MSI GTX1080TI GAMING X11GB
Be Quiet ,Dark Base 700

Bei meiner 850 pro steht bei magician ahci deaktiviert und auf raid aktiviert .

Im BIOS find ich nix ausser meine 850 pro .
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
Betreibst Du denn ein RAID am Chipsatz? Wenn nicht, dann stelle den Modus auf AHCI, denn im RAID Modus werden für die NVMe SSDs an den Chipsätzen die Register des SATA Host Controllers verwendet:
With the release of Skylake processors and the 100-series chipsets, Intel brought support for NVMe RAID to RST version 15. This was not as straightforward to implement as RAID and SRT for SATA drives, owing to the fact that the SATA drives in a RST RAID or SRT volume are all conveniently connected through Intel's own SATA controller and managed by the same driver. NVMe SSDs by contrast each connect to the system through general-purpose PCIe lanes and can use either the operating system's NVMe driver or a driver provided by the SSD manufacturer. In order to bring NVMe devices under the purview of Intel's RST driver, 100-series chipsets have an unusual trick: when the SATA controller is put in RAID mode instead of plain AHCI mode, NVMe devices that are connected to the PCH have their PCI registers re-mapped to appear within the AHCI controller's register space and the NVMe devices are no longer detectable as PCIe devices in their own right. This makes the NVMe SSDs inaccessible to any driver other than Intel's RST. Intel has provided very little public documentation of this feature and its operation is usually very poorly described by the UEFI configuration interfaces on supporting machines. This has caused quite a few tech support headaches for machines that enable this feature by default as it is seldom obvious how to put the machine back into a mode where standard NVMe drivers can be used. Worse, some machines such as the Lenovo Yoga 900 and IdeaPad 710 shipped with the chipset locked in RAID mode despite only having a single SSD. After public outcry from would-be Linux users, Lenovo released firmware updates that added the option of using the standard AHCI mode that leaves NVMe devices alone.
Deshalb dürften NVMe SSDs auf einigen Boards auch je nach Einstellung des SATA Host Controller Modes an unterschiedlichen Stellen auftauchen und wegen dieser Nutzung der Register und dem Ummappen der Geräte sind eben PCIe SSDs auf der Plattform nicht unabhängig von der Einstellung des SATA Host Controllers. Offenbar kann auch der Micosofttreiber dann damit etwas anfangen, nur eben nicht mehr die Treiber der SSD Hersteller wie der von Samsung.
 

gta man

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
71
hab jetzt mal bissl was rumgedrückt im Bios:rolleyes: , z.b. hab ich bei M.2_1 PCIe Storage Raid Support auf not RST Controlled gestellt.
Jetzt wird sie erstmal im Magician angezeigt .
Hab auch mir das prog. SSD Benchmark runtergeladen und getestet aber von den Ergebnissen bin ich nicht begeistert (siehe Fotos)

An was kann das liegen ?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
Screenshots mit der Kamera vom Bildschirm müssen nicht sein, die erzeugen nur Augenkrebs. AS-SSD schreibt seinen eigenen Screenshot selbst als Datei runter und mit Alt+Druck erzeugt Windows einen Screenshot des aktiven Fensters in der Zwischenablage, die kann man dann in jede bessere Bildprogramm pasten (bei MSPaint vorher den weißen Bereich klein machen um keinen unnötigen Rand zu erzeugen) oder probiere mal die Tastenkombination: 'Windows Taste + Shift + S

Bei Screenshots von CrystalDiskInfo zieht man das Fenster immer soweit auf, dass alle Attribute und auch die Rohwerte vollständig sichtbar sind, also keine Scrollbalken mehr erscheinen. Sonst ist eine vollständige Bewertung nicht möglich. Die 860 Pro scheint mit dem RAPID RAM Cache betrieben zu werden, Augenwischerei für Benchmarksfreak die keinen praktischen Nutzen bringt und so schnelle NVMe SSDs wie die 970er sollte man mit CrystalDiskMark benchen, wenn man die beworbenen Werte erzielen will.
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.600

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
Das ist alles in Ordnung, die SSD ist ja auch noch neu und die Anbindung passt mit PCIe 3.0 x4 ebenfalls. Wenn ich das richtig erkennt hast Du den NVMe Treiber von Microsoft, Du könntest auch noch den von Samsung (Samsung SSD Downloadseite) verwenden, dies ändert aber auch nicht wirklich viel an der Performance.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.423
Normalerweise sind die bis 70°C zugelassen und throtteln die Geschwindigkeit ab 65°C oder 70°C, je nach Modell. Wie die Temperatur bei Deiner in Deinem Gehäuse unter Deine Graka ist, kannst Du doch mit Tools wie CDI ablesen. Wenn sie da zu warm wird, dann kannst Du sie auch in den M2_2 Slot packen, aber entweder läuft sie nur auf 2 PCIe 3.0 Lanes oder Du verlierst die beiden SATA Ports 5 und 6. Dies kannst Du im BIOS einstellen:
 

h00bi

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
13.600
Weil unmittelbar die GK in der nähe ist bzw sie auf ihr.
Das ist eher ein Vorteil aus ein Nachteil.
Auch wenn es warme Abluft ist, der Luftstrom reicht völlig aus, selbst wenn die Graka und SSD warm werden. Zumal du ja auch noch das passive Kühlerhäubchen drauf hast.
Im Alltag bekommst du die SSD eh nicht ans Temperaturlimit, dafür musst du mehrere Minuten Volllast erzeugen. Bereits wenige Sekunden Pause reichen der SSD um wieder mehere Minuten Vollgas geben zu können.
Außer mit gezielt darauf ausgelegten Benchmarks bekommt man die SSD nicht ans Limit.
 
Top