Palit / Gainward GTX 1070 - was stimmt denn nun?

Tobias123

Lt. Commander
Registriert
Aug. 2004
Beiträge
1.227
Hallo zusammen,

ich bin etwas verwirrt, da sich verschiedene Informationen aus dem Netz widersprechen. Eigentlich wollte ich mir eine Palit JetStream GTX 1070 oder eine Palit Gamerock GTX 1070 zulegen. Oder halt eine mehr oder weniger baugleiche Gainward Phoenix. Übertakten ist mir egal und ich bevorzuge lieber einen deutlich reduzierten Stromverbrauch unter Last als 5% mehr Leistung. Die Lautstärke ist aber ein wichtiger Faktor in meinem Silent-PC, zumal ich die Karte nicht nur zum Spielen verwendet werden soll, sondern auch grafische Berechungen (via Autopano, LR, ...) im Hintergrund laufen werden.

Ich habe hier im Forum gelernt, dass der Kühlkörper bei den genannten Karten identisch sein soll. Insofern wäre es quasi egal zu welcher Karte ich greife. Und die große Palit 1080 GTX PE hat ja hier bei Computerbase hervorragende Werte eingefahren: https://www.computerbase.de/2016-06/gainward-palit-geforce-gtx-1080/
Diese Werte hätte ich nun 1:1 auf die genannten 1070er Karten übertragen (eher noch bessere Werte bzgl. Lautstärke/Wärmeentwicklung/Effizienz aufgrund der gerigneren Leistungsaufnahme).

Nun finde ich aber das hier:
http://www.tomshardware.de/nvidia-g...afikkarten-roundup,testberichte-242137-8.html

Es sind zwei Revisionen der Palit (und auch Gainward?) GTX 1080 im Umlauf. Eine neuere mit den genannten Eigenschaften und eine ältere mit nicht funktionierender Hysterese, so dass der Lüfter ständig erneut anspringt (nervig). Erstkäufer kaufen also die Katze im Sack, da nicht ersichtlich ist welche Karte von dem Problem betroffen ist.
Auch ist nicht klar, ob das nur die 1080er, oder auch die anderen (1070er, 1060er) Karten betrifft. Ich vermute letzteres.

Als wenn das als Verunsicherung nicht reichen würde, lese ich immer wieder von Spulenfiepen bei den Palits/Gainward (ohne zu wissen wie es großartig anders als bei anderen Karten ist). Meine aktuelle GTX 770 fiept wie verrückt und das möchte ich mir in Zukunft ersparen.

Merkwürdig ist auch, dass die Gainward GTX 1060 Phoenix GS hier nur ein durchschnittliches Kühlsystem bescheinigt wird (inkl. Hinweis auf "billige Komponenten": http://www.tomshardware.de/nvidia-g...afikkarten-roundup,testberichte-242152-2.html
Eigentlich dachte ich, dass der Kühlkörper der Gainward identisch zu den schnelleren Karten (1070 / 1080) sein sollte. Merkwürdig.

Zumal die Palit SuperjetStream 1060 auch mal hervorragend abschneidet (http://www.guru3d.com/articles_pages/palit_geforce_gtx_1060_super_jetstream_review,11.html) um im nächsten Test bemängelt zu werden (http://hexus.net/tech/reviews/graphics/94828-palit-geforce-gtx-1060-super-jetstream/?page=11). Das spricht auch für unterschiedliche Versionen - zumindest von der Firmware her.

Was ist nun richtig?:
- Besitzen alle Palit / Gainward Karten mit Pascal GPU die gleiche Kühllösung (abgesehen von der blligen "Dual" und der Founders)? Gilt das auch für die 1060 GTX Varianten, oder wurde hier beschnitten?
- Hat jemand eine "alte Revision" einer Palit/Gainward mit dem beschriebenen Lüfterverhalten erwischt?
- Welche 1070GTX ist nur wirklich am leisesten und gibt es Karten die in einem besonderen Maße zum Fiepen neigen?


Aufgrund der viele Widersprüchlichen Aussagen bin ich fast schon weg von Palit/Gainward und überlege mir nun die MSI-Karte (ohne X) zu holen: Die ist lt. Toms Hardware die leiseste: http://www.tomshardware.de/nvidia-g...fikkarten-roundup,testberichte-242137-11.html
...aber die verglichenen Palit/Gainward-Karten sind eben keine 1070er, sondern 1080er... Man kann also nur schwer eine Aussage treffen, welche Karte wirklich am leisesten ist. Schade, dass nirgend ein direkter Vergleich der Kandidaten im Netz zu finden ist. ;)
Mich würde wirklich interessieren, ob die MSI's ggf. doch leiser als die Palit/Gainwardkandidaten sind und ob man hier kein Lotto spielen muss (Lüftersteuerung, ggf. verschiedene Kühler?).

P.S. Mir ist bewusst, dass man sich eigene Lüfter-Profile usw. selbst erstellen kann. Das möchte ich aber nicht machen. Karte einbauen, Treiber installieren und das soll es gewesen sein.
 
Ein Freund von mir hat letzte Woche eine Palit 1070 Jetstream gekauft und die hat das beschriebene Problem der Hysterese des Lüfters. Läuft ständig wieder an der Lüfter, und das schon bei 45° GPU Temp. Spulenfiepen hat weder sein noch mein Exemplar der 1070. Ich hab allerdings nur ne normale FE.

Die Werte bezüglich Lautstärkeentwicklung der Kühlsysteme solltest du von der Palit Gamerock PE auf die normale Version übertragen können.
 
Ich zeige dir mal was meine Palit GTX JetStream unter 3D Mark so anrichtet (Master Mode teste ich heute). Dazu sind weiter unten noch Screens von GPU-Z zu sehen (Idle und Max Werte)










Der Warnhinweis wurde durch Nicht-Erkennung der CPU ausgelöst. Meine CPU rennt bei mir auf 4 Ghz im Test werden nur 3.3 GHz angezeigt mit derselben VID für die 4 Ghz. Werde die Palit erstmal im Standard-Takt laufen lassen. Nun 3 Screens von GPU-Z (Übersicht, Idle- bzw. Max Werte):







Bin echt zufrieden so mit der Karte an sich :)

In 2 Monaten folgt dann der neue Monitor, vielleicht gibt es dann schon IPS auch für 24" 1080p mit G-Sync/144 Hz

Der Warnhinweis kommt zu stande, weil warum auch immer meine CPU nicht anerkannt wird. In der Übersicht von 3D Mark hat sie auch nur 3.3 Ghz statts meinen 4 GHz. Wenn ich demnächst mal den Rechner platt mache, wird 3D Mark auf nem sauberen System nochmal laufen. Diese Werte sollte erstmal reichen.

Den Lüfter der GPU nehme ich nicht mal ansatzweise war. Meine Case-Lüfter machen bei 1000 U/Min leider ein wenig zu viel "krach", welches ich unter meinen KHs beim Gamen nicht höre. Gerade mal alle Lüfter auf 600 U/Min eingestellt, bekomme ich net mal mit dass der PC überhaupt an ist. Sehe dass nur weil der Palit Schriftzug in Weiß bei mir leuchtet
 
Zuletzt bearbeitet: (Ergänzung)
Moin,

also die Gainward/Palit GTX 1080 und 1070 Modelle haben alle den gleichen Kühler es unterscheiden sich nur die Lüfter und die Abdeckungen. Die GTX 1060 Modelle beider Hersteller haben einen anderen Kühler als die GTX1080 und 1070 alle Modelle sind angenehm leise.
das die Lüfter bei etwa 50°C kurz anlaufen habe ich auch schon mitbekommen aber ich finde es nicht störend da man es nicht hört. Ob das nun ein Bug ist oder ein Feature kann ich leider nicht beurteilen.
Meiner Meinung nach kann man alle Modelle beider Hersteller uneingeschränkt kaufen. Da du es leise möchtsest würde ich dir eine Palit Jetstream oder Gainward Phoenix anraten da sie mit den Standardtakt arbeiten und nicht ganz so warm werden und dadurch die Lüfter später anspringen bzw. nicht so hoch drehen wie bei den übertakteten Modellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab meine auf 2000 Mhz nun übertaktet bekommen, dabei war der Lüfter bei 45% @1213 RPM und 72°C. Das alles im Rahmen, kann dran liegen dass ich Front 2x 120mm reinblasend habe mit 1000 RPM.

Unter last höre ich die Karte nur, wenn ich das Case öffnen würde und meine Case-Lüfter auf 600 RPM stellen würde. Somit ist die Jetstream für den Preis von 449 € absolut perfekt.
 
Danke für da Feedback!
Hmm.... also kurz zusammengefasst:

- Bei den GTX 1060'er Palit/Gainwards wurde beim Kühler gesparrt
- Wenn man Pech hat, erwischt man eine Karte mit "ungünstiger Lüftersteuerung"
- Hat man Glück ist alles ab der 1070'er JetStream schön leise
- Spulenfiepen scheint auch eine Glückssache zu sein

Ich warte noch mal eine Woche und hoffe, dass es bis dahin einen Testbericht mit den Palits/Gainwards und den MSI's gibt. Ich bin mir immer noch unsicher, ob vielleicht die MSI die bessere Wahl ist.
 
Ich habe mir vor kurzem eine 1070 Super Jetstream gekauft, sie heute getestet und weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, ob ich von dem Problem mit der Hysterese betroffen bin, befürchte aber ja.

Bei mir sieht es folgendermaßen aus: wenn ich spiele, melden sich die Lüfter so bis 58 Grad nicht. Dann drehen sie ein paar mal mit ~900RPM und zurück auf 0RPM , bis sie sich bei 500RPM einpendeln und dann konstant höher gehen. Beende ich ein Spiel, geht die Drehzahl konstant zurück bis 50 Grad. Danach ist es ein regelmäßiges auf und ab von 0RPM auf ~1100RPM, bis 45 Grad erreicht sind.

Handelt es sich dabei um das besagte Problem?
Ich kenne solch ein ähnliches Lüfterverhalten von der 980 Ti Super Jetstream eines Freundes, aber da kam dieses auf-und-ab nicht so häufig vor, während die Lüfter der 1070 bei mir locker 15 mal hoch und runter gehen bis die 45 Grad erreicht sind.
 
Bei meiner kleinen 1060 dual laufen die Lüfter extrem langsam an, so mit ca. 100 u/min bei ca. 48 Grad.

Das bekommt wirklich keiner mit, auch wenn man sich miniaturisieren würde und sein Zelt mitten in der

Lüfternabe aufschlägt.. Aber an und aus gehen die Lüfter natürlich wenn die Temperatur

unter 48 Grad fällt, bzw. darüber klettert.

Bis 70 Grad laufen die Lüfter dann auf 40 % und 800 u/min hoch.

Das bekommt man aber absolut nicht mit.

Erst ab 70 Grad ziehen die Lüfter merklich an und werden geringfügig hörbar.
 
Meine Palit kommt auf

max 2037.5 Mhz (Core Clock), 2003.4 Mhz (Memory Clock), 69°C @ 36% 1251 RPM :)

meistens ist sie jedoch bei unter 60°C und lüfter bleiben aus ~ 2000 MHz (Core Clock)
 
Und wieviel Grafik Punkte bekommmste mit den Werten im Firestrike Extreme?
 
Hier der Vergleich zwischen OC- und Standard-Takt

2038 MHz = 8069 zu 1898 MHz = 7766

140 MHz = 330 Punkte

Meine CPU taktet auf 4 Ghz, wurde nur nicht anerkannt.

Muss die Tage eh mal windows 10 anniversary neuinstallieren.
 
ExtremeandCrazy schrieb:
2038 MHz = 8069 zu 1898 MHz = 7766

140 MHz = 330 Punkte

Und wieder mal ein Beweis, dass der Chip-Takt fast nichts zur Performance beisteuert. Im schmalen Speicherbus ist die Leistung versteckt. Aber leider ohne Samsung GDDR5 eher unnötig... ;)
 
Nicht unbedingt. Ich hab nur soweit übertaktet, wie ich den Lüfter kaum anmachen muss per selbst eingestellter Steuerung bzw. die Karte unter 70°C bleibt = max 1116 RPM.

​Dazu sind die 300 Punkte demnach also nichts?
 
ExtremeandCrazy schrieb:
Hier der Vergleich zwischen OC- und Standard-Takt

2038 MHz = 8069 zu 1898 MHz = 7766

140 MHz = 330 Punkte

Meine CPU taktet auf 4 Ghz, wurde nur nicht anerkannt.

Muss die Tage eh mal windows 10 anniversary neuinstallieren.

Gut mir ging es sowieso nur um die Grafikpunkte. :)
 
So, ich habe mir die Gainward Phoenix bestellt. War die günstigste (ganze 5 Euro günstiger als die Palit) und nun hoffe ich auf eine funktionierende Lüftersteuerung. ;)
Ergänzung ()

So, meine Gainward Phoenix ist nun angekommen. Eingebaut - läuft.

Erster Test: Spulenfiepen definitiv ja, im offenen Silent-Gehäuse (!) aus 3m Entfernung klar zu hören. Im geschlossenen Gehäuse noch nicht ausprobiert. Randbedingungen: VSync an bei 60Hz in 2560x1440.

Was aber mal wieder völlig klar war: Bei meiner Karte funktioniert ist die Hysterese bzgl. der Lüftersteuerung nicht. Wie blöd muss man sein, so etwas elementares in der Software zu vergessen? Wenn ich ein Spiel beende geht der Lüfter im 3s-5s ständig für mehrere Minuten an/aus/an/aus,....
Nein, man kann es nur hören, wenn man mit dem Ohr an der Karte hängt. Trotzdem störrt es mich. Das kann auf Dauer nicht gut für die Lüfter sein.

So; hat jemand eine Lösung via Firmware parat (ich konnte nichts finden) bevor ich die Karte wieder einpacke? Auf Betriebssystem abhängige Zusatzsoftware (wie z.B. ExpertTool) um das Problem zu mildern (ohne Hysterese kann es keine wasserfeste Lösung geben) habe ich keine Lust. Ich nutze verschiedene Betriebssysteme und das muss out-of-the-box einfach funktionieren, ansonsten kann ich weder Palit noch Gainward für Leute empfehlen, denen solche Dinge nicht egal sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben