News Project Campfire: Chromebooks starten per Dual-Boot bald auch Windows

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.286
#1
Bisher waren den Chromebooks von Google lediglich Chrome OS vorbehalten. Dies könnte sich jedoch bald ändern: Erste Anzeichen deuten darauf hin, das sich zumindest Windows 10 in naher Zukunft auf entsprechenden Geräten starten lässt. Bisher musste dafür der unsicherere Developer Mode aktiviert werden.

Zur News: Project Campfire: Chromebooks starten per Dual-Boot bald auch Windows
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
938
#2
Ich hätte liebend gerne eins von den HP x2 ChromeOS Tablets statt nem iPad pro 12 gekauft, aber HP weigert sich ja die Geräte in DE anzubieten. Generell ist die Verfügbarkeit nicht so pralle hier was ChromeOS angeht.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.863
#3
Die Entwicklung hin zu einem offeneren System welches auch den Einsatz von Windows 10 ermöglicht, ist definitiv zu begrüßen.

Aber (anders als in den USA) fristen Chromebooks bei uns ja ein Schattendasein und sind zudem nicht gerade mit potenter Hardware ausgestattet.

Liebe Grüße
Sven
 

hahah132

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
387
#4
Bootcamp, campfire, was kommt als nächstes? cortanacamp?
Auf jeden Fall ne nette Idee, allerdings sind viele Geräte mit verlötetem EMMC ausgestattet, sodass es gar keine attraktive alternative zu den meisten Geräten mit Windows wäre.
 

Novocain

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.351
#6
@DerKonfigurator
Nagel mich nicht fest aber ist das OS nicht doppelt vorhanden ? Eins was aktiv läuft und dann nach nem neustart wird ja immer wieder nen Image drüber gebügelt. Wenn ich da noch richtig informiert bin.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#7
Haben die Absatzschwierigkeiten? So richtig geeignet für ein lokales System sind die Dinger mangels Speicher ja nicht, ähnlich wie bei einem Thinclient wird ja einiges ausgelagert, wobei das Chromebook trotzdem offline funktioniert.

Also ich wüsste nicht, was an der Hardware so wahnsinnig gut sein soll, dass man da Windows laufen lässt.....
 
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
938
#8
@Opa Hermie
Chromebooks gibts von Raspberry Pie - Level bis hin zu XPS 13 9370 / MacBook Pro 13 circa was die Leistung und Ausstattung angeht.

Ich finde ChromeOS interessant weil:

5 Jahre Updates von Google (vs Android sehr interessant)
Android App Support
Linux "App" Support
eher Linux wie Windows
kein iOS wo man selbst nicht Admin sein darf
 

BFF

Commander
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
2.736
#9
@Opa Hermie

Das in den Staaten ChromeBooks mehr Akzeptanz haben liegt u.A. daran, dass viele Schulen die schon haben, Du kein grosses Problem hast irgendwo ein freies Wifi zu finden, auch grosse Firmen Google for Business nutzen und die Hemmschwelle Daten alleinig bei Google (ueberwacht) zu haben gering ist usw.

Ja ok. Der Preis ist natuerlich auch zu beruecksichtigen. ;)

BFF
 
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.190
#10
Ich persönlich würde mich mehr dafür interessieren wenn es möglich wäre das Chromebook ohne Kapriolen mit Linux zu betanken. Oder geht das bereits und wird hier nur nicht erwähnt?
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
553
#16
Das hat nen Linux als Unterbau soweit ich weiß, deswegen lässt sich ein Chromebook auch ohne Probleme durch crouton mit Ubuntu nutzen. Nutze selber ein Chromebook - für unterwegs für das Geld nahezu perfekt. 12h Akku, helles IPS Display, Leichtgweicht. Klar keine potente Hardware, aber dafür kann ich remote auf den Desktop zugreifen, sollte das mal der Fall sein und um zwischendurch zu coden oder office reicht es dicke.
 

Karli

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
11
#19
Ich habe seit zwei oder drei Jahren ein Acer C720P. Erstaunlich flott das Teil für die verbaute Hardware. Für reine Surfer oder für hier und da mal ne kleine Tabellenkalkulation oder einen Brief zu schreiben (Dr Arbeiten könnten aber auch funktionieren) eine prima Sache. Zwei meiner Schwestern haben auch eins bekommen, nachdem sie sich in meins verliebt hatten und sie sind beide völlig glücklich damit.
Ich selbst benutze im Moment lieber meinen Desktop-PC mit Linux Mint Cinnamon 19, weil ich eine Access Datenbank in einer virtuellen Windows-Maschine benötige und auch ab und zu mal was programmieren muss.
Für paar Sachen habe ich noch ein Windows 10 Notebbook. Brauche ich aber höchstens alle zwei Wochen mal kurz.
Die Möglichkeit Windows parallel auf dem Acer Chromebook zu installieren, wäre zwar irgendwie ganz nett, aber ich glaube, ich würde diese Möglichkeit kaum nutzen.
 
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
2.635
#20
Ist doch ein guter Ansatz - wenn jedes Gerät jedes OS starten kann dann erscheinen manche Geräte direkt in einem ganz anderen Licht.

Könnte mir vorstellen das sie für Chromebooks, welche ja meist nicht die potenteste Hardware besitzen ne Win 10 Lite Version schneidern.
 
Top