Projekt Projekt "BetonBomber"

sp33d

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
Das Projekt "BetonBomber"







Das Bedürfnis:

Ein Gehäuse, das meinen Ansprüchen genügt:
  • Viiiiel Platz
  • optimiert für WaKü
  • einzigartiges Design
  • alles selbst machen, angefangen bei der Planung
  • DER ERSTE SEIN, DER EIN BETONGEHÄUSE BESITZT!!! :D


Die Folgerung:

Ich gieß' mir ein Gehäuse in Beton.
Das muss natürlich ausreichend dimensioniert sein, damit die viele Hardware und die umfangreiche Wasserkühling hineinpasst.
Spontan habe ich mich dabei für 60 cm Tiefe, 64 cm Höhe und 21 cm Breite entschlossen.
Warum? Naja, ganz einfach: es gefällt mir so von den Proportionen und bietet wie erwähnt massig Platz. :)


Die Planung:

Also ran an den Speck!
Zuerst ein paar Skizzen auf Papier gemacht und schnell festgestellt, dass es auf ein sehr schlichtes Design heraus laufen wird.
Da ich zuvor noch keinen Strich mit SketchUp gezeichnet habe, musste ich mich ersteinmal einarbeiten.
Begonnen habe ich also mit der Erstellung von Lüftern etc.
Zur Übung und zum Spaß habe ich sogar ein üngefähres 3D-Modell des Mainboards erstellt.
Nach kurzer Eingewöhnungsphase hat das mit SketchUp aber dann ganz gut geklappt, so dass es immer schneller voran ging.
Dank der regen Beteiligung und vieler Tipps von Seiten vieler Forumsmitglieder hier wurden schon viele Probleme bereits in dieser Phase eliminiert.

An dieser Stelle ein dickes Danke an [F]L4SH, Papst_Benedikt, Moep89, Humptidumpti, burnout150, dmdd, Child, seithknight, Atomic death, rewnin, Nightfly09, der Maddin, Gruml, AlexB47, Erdmenchenj, donut1, Hinagiku, $co®pion, Nacron, ynfinity, Findus, MrMojo, fjmi, DaX.at, kibbo, Gnome, mariobrand0, Vista Visual, dMopp, Sp3cial Us3r, computerfreaky, -curuba-, sidestream, Johnny McEuter, florian., JOJO1911, e-Laurin, cyrezz, Hinagiku, süchtla, HappyMutant, aut_alex und alle, die ich jetzt vergessen hab!
Ihr alle hab den BetonBomber im Endeffekt zu dem gemacht, was er geworden ist. :)


Durch die vielen Anregungen und die (meist) konstruktive Kritik konnte ich schon einige Fehler vermeiden und Probleme umgehen, wie z.B. Aluminium in Beton zu gießen, das sich schnell aufgelöst hätte, das Fensterdesign, etc.

Hier die SketchUp-Modelle in der Galerie:

Imageshack


Die Umsetzung:

Um eines vorweg zu nehmen: selten klappt etwas so, wie man es sich vorgestellt hat! :D
Nach ausgiebiger Planung in SketchUp und intensiver Beratung hier im Thread (Vielen Dank nochmal :) ) musste ich dann ja irgendwann mal ernst machen.
Kein leichter Schritt, wenn man bedenkt, dass das Holz und das ganze Material für die Schalung nicht gerade günstig ist.
Aber Ihr habt's ja doch recht schnell geschafft, mich so sehr zu pushen, dass ich mich in den Baumarkt begeben habe, um auf Shopping-Tour zu gehen. ;)



Mehr als eine Stunde des Herumirrens im Baumarkt und viele Euros später galt es, die Schalung auch zusammen zu zimmern.
Freundlicher Weise durfte ich mir einen Thermocutter von Architekturstudenten ausleihen, um das Styrodur in die benötigte Form zu bringen.
Helfende Hand hierbei war meine Freundin, die eine ruhige Hand bewiesen hat und das im wahrsten Sinne des Wortes "durchgezogen" hat. :)
Wie bereits erwähnt war Aluminium als Mainboardplatte passe, da es mit Beton reagiert und aufgelöst wird.
Also entschied ich mich für Plexiglas.

Die erste Schalung bestand aus recht dünnen Hartfaserplatten, weswegen das Resultat folgendes war:



Die Schalung hielt dem Druck einfach nicht stand und löste sich. So war also der Worst Case eingetreten und ich konnte das Teil in die Tonne kloppen und nochmals beginnen.



Galerie zu den Vorbereitungen des ersten Versuchs:

Abload

Beim zweiten Anlauf entschied ich mich für wesentlich stärkeres Holz, welches ich zusätzlich noch verschraubte (was mir noch zum Verhängnis werden sollte...).



Diesmal hielt die Konstruktion, was ihre Massivität versprach.
Leider beging ich allerdings den Fehler, zu früh auszuschalen.



Schon wieder ein gravierender Fehler... :(
Dadurch, dass nun die Oberfläche, über die das Wasser verdunsten konnte, stark vergrößert war, bekam der Beton schnell Schwundrisse.

Außerdem hatte ich noch einen dummen Fehler begangen:
Ich hatte die innere Verschalung so verschraubt, dass ich sie nicht mehr ohne Weiteres lösen konnte.
Hier musste ich nun mit Bohrmaschine und Hammer ran.
Dem entsprechend sah dann auch das ausgeschalte Gehäuse aus:



Ein regelrechtes Desaster. :(
Allerdings habe ich das ganze wieder mit Cyanacrylat (aka. Sekundenkleber) gefixt.
Nach diversen Stabilitätstests entschloss ich mich, trotz der optischen Mängel, meine Hardware einzubauen.



Hier die komplette Galerie vom zweiten Anlauf:

Abload

Jedoch war mir das am Ende dann doch etwas zu heikel, weswegen ich dann die Hardware nach einigen Tagen wieder in meinen Cosmos 1000 verfrachtet hab.


Tja, wie sagt man so schön: Aller guten Dinge sind drei!

Da ich "nebenher" auch noch studiere, hab ich momentan nicht allzu viel Zeit dafür, der dritte Anlauf wird aber kommen! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

[F]L4SH

Commodore
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
4.998
Ich weiß jetzt nicht genau, was Sichtbeton ist aber wird das ganze nicht etwas schwer? Ich meine selbst wenn die Seitenwände aus Plexiglas oder besser Acryl sind wird das mit Wakü-Komponenten sicher an die 50kg kommen o.O

Wenn du die ultimative Wakü-Leistung haben willst, solltest du versuchen das http://geizhals.at/deutschland/a132980.html mit einzubinden. Das erspart auch lästige Schläuche durch Verwendung mehrerer Radiatoren.
Ich abonniere den Thread gleich mal^^ Wenn du dran bleibst wird das mit Sicherheit ein Leserartikel.
 

Sepp1993

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.293
Gute Idee, nur: Wird das Teil am Ende nicht sau schwer werden?

Bin auf jeden Fall auf dein Ergebnis gespannt.
 
D

DarkInterceptor

Gast
auf das fertige wär ich gespannt.
wie schwer soll das den werden?
tragbar wird das sicher nicht mehr wenn das teil aus beton ist.
 

meine Batterie

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
33
Mehr als 20kg werden das, nicht. Das lässt sich noch tragen, vllt. nicht besonders weit aber immerhin.
 

hornile

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.688
Festplatten und Lüfter brauchst in so nem Ding nicht zu entkoppeln jedenfalls...
 

EvilMoe

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.765
Mhh, meinste nicht das geht zu schnell kaputt? Dadurch das der Boden ja sehr hart ist, ist er auch sehr spröde und die kannst die Wände ja nicht 10cm dick machen?

Aber ich fände es cool wenn man es trotzdem realisiert!
 

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.234
Auweia, der Ultimative Tower für Langänger :D

Aber zum Thema: Wenn ich das richig sehe willst du oben, unten, vorne und hinten des Gehäuses aus einem Stück gießen und zwei Plexiglasscheiben an die Seiten setzen.

Was ich mich dabei frage ist, wie willst du die Seiten so gestalten dass sie abnehmbar sind? und gleichzeitig dicht und fest sitzen?

Mein Vorschlag dazu wäre, wenn du in den Beton da wo die Scheiben hinmüssen rundum einen schmalen Spalt schneidest, der etwas breiter ist als die Scheibe selbst und so tief in den Beton geht, dass die Scheibe ca. 1-2 cm im Beton sitzt, damit sie auch stabil ist. Dann soetwas wie Gummidichtungen in den Schlitz in die du dann die Scheibe schiebst. So sitzt sie fest und stabil und dichtet ab, bleibt aber herausnehmbar.

Dazu müsstest du hinten natürlich den Spalt ebenfalls reinschneiden, damit du die Scheibe von hinten rein und rausschieben kannst. Damit du sie auch anfassen annst, ohne hinten immer etwas rausstehen zu lassen, kannst du kleine Plastikgriffe an die Scheibe kleben um sie das nötige Stücken nach hinten schieben zu können, bis du sie da gut anfassen kannst.

Was die Statik angeht kann ich dir leider kein Stück helfen, da ich davon keine Ahnung habe. Allerdings ist eine Wandstärke von 4 cm schon einiges. Vorallem aufs Gewicht bezogen. Denk dran, dass du das Ding ab und zu sicher mal umlegen musst, wenn du innen was machen musst.

Ich hab einfach mal kurz hochgerechnet. Maße: HxBxT = 50x20x60cm bei 4cm Wandstärke und angenommener Dichte von 2 g/cm². Ergibt ein Gewicht von über 35Kg ^^ Ohne Plexiglas, ohne Hardware usw., nur der Beton. Selbst mit den Lüftungsschlitzen und Aussparungen dürftens noch über 25Kg sein. Nach wie vor ohne ein Stück Hardware^^
 
Zuletzt bearbeitet:

yakuza

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.095
Coole idee vor allem gute lärm dämmung!
aber das wird sau schwer, ich habe nen Stacker erster generation mit teilalu und komme auf etwa 26kg mit allem und habe keine Wakü.
So sollte es schon robust sein aber es ist sehr spröde also ist das ankanten beim transport sehr gefährlich!
aber eine sehr interessante idee.
 

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.393
Als Bauzeichner und angehender Architekt der schon 4 Semester Bauingenieurwesen studiert hat, sage ich das geht nicht.

4cm dicken Sichtbeton bekommst du wenn überhaupt mit irgendwelchen Fasermatten armiert. Und selbst dann sind 4cm immernoch sehr dünn. Ich bezweifle stark das so eine Konstruktion etwas mehr als ihr Eigengewicht tragen kann und weit davon entfernt ist transportiert und genutzt zu werden.
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.486
Ich bin ebenfalls sehr skeptisch was die Materialwahl anbelangt.

Den schwersten Casecon den ich kenne hat 180kg. Das Teil ist aber ungleich größer und besteht vorwiegend aus Alu.

Ich denke mit 20kg kommt man bei einer akzeptablen Wandstärke nicht hin.
 

sp33d

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
hui, das ging aber schnell... ^^
der beton wird zum gießen "verstärkt". das sollte kombiniert mit 4 (!!!) cm materialstärke für die nötige stabilität sorgen...
das mit der fuge für die scheiben klingt auf jeden fall gut. werd ich im auge behalten.
das mit dem gewicht ist natürlich klar... ich rechne mal so mit rund 50 kg alles in allem (incl verbauter hardware). ^^
aber der wird sowieso dann nur rumstehen hier und nicht groß transprotiert werden...
hier mal mein gedankengang zu hdd's und dvd-laufwerken:

beim gießen hab ich vor, eine vorbearbeitete (bohnungen für mainboard, laufwerk, kabeldurchführungen etc.) aluminiumblechplatte einzufügen, die der konstruktion zusätzliche stabilität verleihen sollte.
wie gesagt: das gewicht is mir wurschd! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Humptidumpti

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
23.393
Mach nicht so ein Geheimnis draus. Wie willst du den Beton denn verstärken? Wie sieht der genaue Aufbau aus? Dir ist klar wie Sichtbeton bei Fertigbauteilen hergestellt wird?
 

sp33d

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
ja, schon mit fasermatten armieren... so ist das geplant. ^^
alternativ könnte ich meshgitter versuchen... °_o

edit: netzteil wär wohl über dem mainboard gut aufgehoben... eventuell auf dem aluminumblech ne aussparung und darauf montieren...
 
Zuletzt bearbeitet:

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.486
Vom Aufbau her bekommst du alles mit etwas Geschick und evtl. einem extra Aufbau oben in einem Sharkoon Rebel 12 unter.

Für Gebäude ist Beton gut, aber ansonsten als Werkstoff meist ungeeignet.

Schonmal über Holz oder Alu nachgedacht?
 

sp33d

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
nachgedacht über alu: ja.
allerdings könnte ich es zwar be- und verarbeiten, allerdings habe ich keine möglichkeit / location, das zu tun.
zudem mag ich lieber beton :p
mir is schon klar, dass das echt n schwerer brocken wird. aber hey, n tisch is auch schwer und unhandlich. aber ich muss es ja ned rumtragen. :schaf: :D
 

burnout150

Hardwareklempner
Teammitglied
Dabei seit
März 2007
Beiträge
23.486
Es geht weniger um das Herumtragen.

Wie stellst du dir das mit dem Kabelmanagment vor?
Die ganzen Ausschnitte für die Slotblenden?

Du kannst Beton nicht so genau bearbeiten wie du es bräuchtest.
 

Papst_Benedikt

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.583
Mir ist nur schleicherhaft, warum ein Besitzer eines Cooler Master Cosmos 1000 (laut deinem Sysprofil) sich nen globigen Betonklotz bauen will :confused_alt:
Was eventuell auch ginge, wäre, dass du dir ein Grundgerüst aus Alu oder so baust und dann außen dran für die Optik deinen Beton dünn aufbringst. Draufkleben oder so. Sowas möchte ich mit nem alten Schrottgehäuse und Holzbrettern machen, aus Langeweile...
Dann hättest du zumindest eine gute Stabilität, das ganze würde nicht zuu schwer werden und sieht trotzdem noch nach Beton aus. So wäre es vermutlich auch einfacher, mit den abnehmbaren Seitenteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Moep89

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.234
Und auch Hardwareänderungen und der Einbau am Anfang werden sehr kompliziert und mühsam, wenn man den Tower nichtumlegen kann.

Ich würd mich freuen wenns klappt, ist mal was anderes, aber ich denke das die Chancen schlecht stehen.
 

sp33d

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.558
nich immer so pessimistisch...! :D
kabelmanagement is no prob.
ins alu kommen aussparungen, wo die kabel durchgeführt werden. dahinter befindet sich ein 60x56x4cm großer hohlraum... da kann ich ziemlich viele kabel unterbringen... :p

was mir im moment am meisten kopfschmerzen bereitet ist die rückseite mit slotblenden etc...
 
Top