Q6600 Asus pq5 Deluxe EFI BIOS

Don-DCH

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Guten Mittag,
Habe mir ein neues Board geholt, das Asus P5Q Deluxe dort ist auch ein EFI BIOS verfügbar gewesen, welches ich gleich aufgespielt habe.
Nun habe ich versucht zu übertakten und erstbal den FSB auf 333 gestellt.
und Intel SPeed step abgestellt.
Memroy frequenzy auf 800 MHZ
und timings 5-5-5-15

Aber ich bekomme immer eine fehlermeldung
Overclocking fail eventuell zu wenig vcore spannung die habe ich auf auto.
Hat jemand dieses Board mit efi oder kann mir jemand sagen wie ich den ersten schritt schaffe.
Habe schon einige anleitungen gelsen aber komme bei so vielen Einstellungen im BIOS nicht ganz klar :(

MFG Don-DCH
 

Silent3D

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.392
Hättest du die "Anleitungen" richtig gelesen, wärst du nicht so vorgegangen, wie du es bist.
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Und wie sollte ich deiner Meinung nach vorgehen, kannst du mir helfen?

Gruß
 

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Habe das Board, aber mit der letzten BIOS Version, anstelle der Experimentellen UEFI Version.
Hatte bislang mit meinem Q9400 auch alles auf Auto, FSB war 333Mhz, sonst alles auf Auto. Nur den RAM hab ich manuell so eingestellt, wie es auf dem Aufkleber an den Riegeln selbst steht. Also Spannung (2.0V), Mhz (DDR2-800Mhz) und Timings (Cl4-4-4-12, die anderen kann man nicht wählen oder hab sie in Ruhe gelassen).
Möglicherweise den Stromstecker neben der CPU vergessen?
Oder anstelle des 8Pin (2x4Pin) nur einen 4Pin angesteckt (zB weil das Netzteil nur einen 4Pin Stromanschluss für die CPU hat)?

MfG

EDIT: Beim Übertakten brauchst du Speedstep und C1E nicht abstellen. Es sei denn, die CPU soll permanent auf Anschlag laufen und du verheizt nur Strom und heizt dein Gehäuse.
Für die ersten par Hundert Mhz wirst du keine Einstellung verändern müssen.
 

Silent3D

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.392
Guck dir doch nochmal das CB-Tutorial an. Da steht doch alles drin. Nicht jeder Q6600 lässt sich auf 3GHz übertakten, die VCore-Spannung lässt man auch nicht auf "Auto". Den FSB hebt man in kleinen Schritten an, nicht gleich auf 333MHz. Zumindest nicht, wenn man sich nachher wundert, warum das nicht klappt.
Hast du überhaupt DDR2-800MHz Ram? Sind die Timings nach der Teileränderung noch richtig?

Wie in jeder Anleitung ausführlich geschrieben steht -> in 5-10MHz Schritten erhöhen, Prime95-Testen, bis man einen kritischen Punkt (Prime-Fehler oder Blackscreen) erreicht hat. Dann versuchen mit entsprechenden Spannungseinstellungen nachzukorrigieren.

Lesen lesen lesen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.973
Ließ die FAQs zum thema overcklocking bitte. Nur wenn Du rausfindest wo der Fehler liegt wird das überhaupt etwas. Man OC ist nunmal keine Kindergartenbeschäftigung sonder erfordert etwas Erfahrungen und Grundkenntnisse.

Und die darfst Du dir in den FAQs zu diesem Thema gerne selber anlesen. Das ist immer noch weniger Arbeit als das was die meisten Älteren hier vor 15 Jahren mit Ihren CPUs ohne WWW FAQs gemacht haben.
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
@Smartbomb
habe beide 4 pin stecker dran.
Rechts den Jumper OC habe ich auf default muss man diesen umstecken ??

Edit: Ram habe ich corsair cm2x2048
800mhz 5-5-5-18
xms2-6400
 

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Jumper? Hmmm, weiß ich nicht auswendig, guck ins handbuch oder google es. Gibt sicher 1Mio Treffer zum Übertakten mit diesem Board.

ja, FSB. Mein Quad ist ja ein Penryn mit FSB1333 (also 4*333Mhz FSB weil quadpumped). Ich glaube dein Q6600 aus erster "Conroe" Generation hat aber nur 266Mhz. (aso FSB1066Mhz, da 4*266).
Also stell erstmal alles auf Werkseinstellungen zurück!
Dann erst kannst du langsam den FSB erhöhen, danach mit Prime95 auf Stabilität testen und gleichzeitig mit Tools wie HWMonitor, CoreTemp, Realtemp und co die Temperaturen im Auge behalten.
Läuft der rechner stabil, zurück ins BIOS und weiter erhöhen. Läuft er nicht mehr stabil, Spannung erhöhen, bis er wieder läuft. Immer nur in kleinstmöglichen Schritten, sonst zerschießt du die CPU.

Bitte Google die OC tutorials für nen Q6600 und das P5Q D board.
Aja, und alles was im BIOS irgendwie "Spread Spectrum" heißt, deaktivieren!
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Okey, habe jetzt nach anleitung immer um 5-10 mhz erhöht bis jetzt (FSB:286) geht alles gut in widnows zeigt er mir aber immernoch q6600@2,39GHZ an
in CPUZ 1,7 multi 6
Wenn ich prime starte stehen da 2,573 GHZ was stimmt nun und wie setze ich den Multiplikator fest?
Danke für die hilfe ich google mal weiter

Grüße
EDIT
ich denke das abstürtzen bzw den fehler gab es wegen der c-step technologie die den vcore runteregelt ergab das googlen mit meinem board :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Warum den Multiplikator fest setzen? Die CPU soll doch nur unter Last die vollen Mhz haben, wegen Stromverbrauch. Liegt nur wenig last an, greift Speedstep und reduziert den Multi, also somit die gesamten Mhz. Den FSB kann es nicht ändern, denn da hängen ja noch andere Dinge wie zB der RAM mit dran. Rauf und Runtertakten geht also nur per Multi.
Speedstep reguliert dies. C1E senkt den CPU Takt bei <3% Last auf den Minimalwert.
Unter Last hast du also 2,57Ghz, im idle offensichtlich nur 1,7Ghz. Passt doch alles!
Im Windows zeigt er bei mir auch den Standardtakt an, aber wohl nur, weil Windows die Chip ID erkennt und in der Datenbank steht die Freuenz. Windows liest also nicht die aktuelle Frequenz aus.

Von mir aus deaktiviere Speedstep und C1E im BIOS um die Taktrate konstant zu halten.
Bist du mit übertakten fertig, schalte sie aber wieder ein!
Teste mit prime95, small FFTs erzeugen die höchste CPU Temperatur, large FFTs beanspruche nicht nur die CPU, sondern auch die Northbridge, also die gesamte Verbindung CPU - FSB - NB - RAM, was hier für ein Übertakten per FSB am wichtigsten ist.
Bei mir war prime schon ne Stunde small FFTs stabil, aber bei large keine 2Minuten. Musste die Spannung noch um 2 Schritte erhöhen, dann wars endgültig stabil.
Das trifft jetzt auf den E6600 der Freundin zu, denn ich habe die Spannung weiterhin auf Auto. Aber ich denke, dass das Mainboard die Spannung automatisch mit dem FSB erhöht.
 

Silent3D

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.392
Don-DCH: Du bist resisent dagegen, dir sagen zu lassen, du sollst dir das verdammte Tutorial durchlesen?
Ausnahmslos alle deine Fragen werden da ausführlich behandelt.

Du bist deinen Posts nach zu urteilen ein erfahrener Member, warum sowas?

Wenn du den FSB erhöhst, CPU-Z dir den sich ergeben Takt anzeigt, einzig die Windows Hardware-Info noch die Standardwerte angibt - was stimmt dann wohl?
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Hmm den FTT Large test schaffts keine 10 sekunden :( was kann helfen?
FSB 301
Normal prime laufen lassen geht auch nucht gut,
cpuz zeigt 1,344V core voltage an, soll ich das mal erhöhen ?

MFG Don-DCH
@Silent3D
ich habe mir die tutorials angeschaut und auch rumprobiert komme aber nicht wirklich weiter weil es zu viele einstellungen gibt, das mit dem speed speatrum muss man auch wissen in der anleitung stand nur den v-core erhöhen,dass klappt leider auch garnicht mehr.
Und ich dachte vielleicht hat jemand diese CPU mit meiner revision G0 und das Board und kann mir seine Funktionierendes Settings mitteilen.

MFG
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Helfen kann die Spannung. Aber wie gesagt, mit der sollte man sehr vorsichtig sein. Auch die Load Line Calibration sollte man im BIOS auf Intel Spec lassen. Darum wird mit CPU-Z weniger Spannung angezeigt, als im BIOS eingestellt.
Google das mal, findet man viel interessantes Zeug!
Die NB Spannung muss angeblich erst ab sehr hohen übertaktungen angehoben werden.

Ach ja, wenn du den FSB erhöhst, behalte die RAM frequenz im Auge, denn die steigt ja mit! Ein par Mhz sind normalerweise kein Problem, aber wenns zu hoch wird, muss man dden RAM Speed eine Einstellungsstufe niedriger einstellen im BIOS. Das ist das was RAM Teiler genannt wird.

Und jede CPU ist anders, manche gehen einfach nicht so hoch. Da kann man auch nach VID googeln. War beim E6600 der Freundin ziemlich hoch, was heißt, dass er nicht sehr hoch geht, dafür für die Schritte weniger zusätzliche Spannung braucht als ein anderer, mit geringerer VID, der höher geht.

Bei meinem Q9400 hatte ich offensichtlich glück, da ist die VID sehr niedrig und ich hatte keine probleme das Ding von FSB 333 für 2,66Ghz schrittweise auf FSB4xx für 3,41Ghz zu stellen.

MfG
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Es ist verflixt ich kann keinen RAM Teiler einstellen und google sagt auch nichts.. ob das mit EFI und meinem board nicht geht hmm. Bei memory frequendy kan ich auch nur über 600 MHZ einstellen dabei hab ich doch 400MHZ ram, das verstehe ich nicht..
 

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
DDR = Double Data Rate = 2 Datenpakete pro Takt!
Ein DDR2-800Mhz Riegel arbeitet folglich intern mit 400Mhz, dadurch dass er anstelle nur eines, 2 datenpakete pro Takt übermittelt/bearbeitet, ist die EFFEKTIVE Taktrate 800Mhz (400*2).
Das Board wird die Effektive taktrate anzeigen, wenn du nicht unter 600Mhz kommst.
Müsste bei Standard FSB zB DDR2-666Mhz anzeigen. oder mehr. Es gibt glaub ich sogar noch DDR2-533 Mhz Speicher. Waren die ersten RAM Module.

Das das UEFI für das Mainboard nur experimentell und nicht ausgereigft ist, würde ich, da du anscheinend nicht gut damit klar kommst, die aktuellste "normale" BIOS Version aufspielen.
Da hast du dann ganz genau die Einstellungen, die du ergoogeln kannst.
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Hab Windows jetzt installiert, klappt das auch das normale BIOS aufzuspielen ohne Windows neumachen zu müssen?

MFG Don-DCH
PS: Vielen Dank für deine ausführlichen Hilfen!!
 

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Das BIOS hat mit dem auf der Festplatte befindlichen Betriebssystem nichts ma Hut!

das BIOS ist ja nur auf nem Chip direkt am Mainboard, es steuert, nunja, alles was man einstellen und nicht einstellen kann an Spannungen, erkennt die geräte und ob sie "funktionieren", usw. Ist der Check fertig (POST = Power on self test), wird der Bootloader aktiv, es startet das betriebssystem.
Zm sofern die festplatte, auf der sich der Bootsektor befindet als "first boot device" eingestellt ist. Idealerweise gehört die System- bzw Bootplatte in den SATA 1 Port. Also Nummer eins, nicht SATA I 1,5GBit/s. ;)

Also wie gesagt, BIOS Updates usw sind kain Problem, auch ein Wechsel vom UEFI zum "normalen" BIOS dürfte nichts ausmachen.

Übrigens: Hast du im BIOS AHCI aktiviert? Nur so gibts NCQ bei Festplatten und alle SATA Ports sind hot plu fähig (also Ein- und Ausstöpseln wärend des Betriebes zB).
Bei SSDs sowieso AHCI.
Ists allerdings auf IDE gestellt und man stellt jetzt einfach auf AHCI, könnte der Rechner nicht mehr starten. Grund: Der AHCI Treiber im Windows ist deaktiviert. Diesen müsste man vorher schnell aktivieren, bevor man im BIOS umstellt. Schnellanleitung hier:
http://support.microsoft.com/kb/922976

Und bitte gerne! :)

Da du doch einige Dinge (noch) nicht weiß, muss ich dir auch empfehlen, mal die Tutorials gründlich durchzuarbeiten und googeln, bis die Tastatur glüht. Also zB Dinge, die du dich fragst aber nicht weißt, die ganzen BIOS Einstellungen usw. Im Handbuch steht ja oft nicht, was diese und jene Einstellung genau machen. Da steht oft nur der Name und die Einstellmöglichkeiten.
Musste ich beim OC für den E6600 auf nem ASROCK Billigboard auch machen ;)
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Jup hatte davor und jetzt auch AHCI, auch wegen meiner SSD.
joar ich hab heute echt viel schon ergoogelt und jetzt auch die ram teiler option gefunden, dass war die MHZ zahl die man einstellen musste.
Jetzt läuft grade prime mit der extended einstellung auf 2,9 GHZ stabil :) mal schauen was heute noch so geht!
Würdest du mir empfehlen vcore auto zu lassen oder manuell, mein ziel sind 3,3-3,6 GHZ

Korrigiere jetzt nach einiger zeit brichts doch ab mist :/
 
Zuletzt bearbeitet:

Smartbomb

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.872
Ich habe es auf Auto, empfohlen wird aber manuel die Spannung anzuheben, dass nicht das Board irgendwann automatisch eine vl zu hoghe Spannung einstellt. Oder eine höhere als unbedingt notwenidg wäre. Denn: Eine CPU wird nur durch Spannung zerstört, nicht etwa durch Hitze. Es heißt zwar, dass die Lebensdauer bei dauerhaft höherer temperatur sinkt, es gibt aber keine konkreten zahlen.
Unter der hand spricht man von 18-24Monaten bei dauerhaft 85°C. Ich schätze mal im Dauerbetrieb.
Unter 70°C ists unproblematisch. Angeblich zumindest. Aber die 70°C erreicht man ja auch höchstens unter Last, ich zb erreiche sie gar nicht. Jetzt so im Win betrieb um die 40°C der Kern.

Aber zurück: Schön, dass du jetzt "den Dreh raus" hast! prime extended? nene, small für Temp und large für stabilität. Der RAMtest ist fürn A (nimm memtest86+, ist ein ISO, als image auf CD brennen und davon booten, mindestens einen kompletten durchlauf laufen lassen), sonstiges eher auch.
Zum memtest: konnt e auch mal ne OC einstellung auf biegen und brechen nicht stabil bekommen, und memtest spukte fehler aus, lag also am RAM. Hab dann etwas Spannung weg genommen (CPU Spannung, nciht RAM Spannung) und 100Mhz runter getaktet, und schon lief memtest wieder fehlerfrei.
Danach bin ich von diesen Einstellungen beim Übertakten ausgegangen. Immer wenn er nicht stabil war, schnell memtest (dauert je nach RAM menge und RAMspeed eine zeit, für die 8GB der Freundin ca 62Minuten) machen, RAM ok, also mehr CPU Spannung. UNd wieder Prime large FFTs. Erst wenn ne stunde satbil, weiter Ocen, sonst CPU Spannung einen Schritt erhöhen, usw. Wenn du den FSB erhöhst und der Rechner gleich mit nem Stop Fehler abschmiert, kannst du gleich die Spannung um 2 Schritte erhöhen, denn da bist du noch ein Stückchen weit weg. Wenn dus übertreibst und der rechner gar nicht mehr startet, nen Clear CMOS machen. Sind 2 Pins am Mainboard, die verbinden, also zB mit ner Nagelfeile par Sekunden kurschließen, dann ist BIOS resettet, dann gehts wieder. Einstellungen sind aber oft futsch, daher als Profil abspeichern.
Ansonsten BIOS batterie rausnehmen, Einschaltknopf par sek gedrückt halten um noch spannungen zu entladen, dann wieder rein. resettet auch das BIOS.
das ganze natürlich mit abgestecktem (!!) Stromkabel! Nicht nur den Kipschalter, denn bei den meisten ATX Netzteilen fließt dann immer noch Strom!!

So, bin jetzt offline, wenn noch was gibt, schick mir ne PN.

Viel Spaß nocht!

MfG
 

Don-DCH

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.459
Abend, also auf 3 GHZ läuft er nun stabil,
mehr geht aber nicht wenn ich auf die 3,2 zugehe fährt der pc nicht mehr hoch und ich muss die batterie wechseln, vcore auf 1,45 schon hochgestellt,selbst das hat nichts gebracht.
Heißt es nun ende Gelände für mein Q6600 oder kann man noch irgendwas drehen mit ner anderen Einstellung?

MFG Don-DCH
 
Top