News Schlauere Siri: Googles Suchmaschinen- und KI-Chef geht zu Apple

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.388
#1
Wie die New York Times berichtet, wechselt der Suchmaschinen- und KI-Chef von Google, John Giannandrea, der erst vor wenigen Tagen seinen Job bei Google niedergelegt hat, zu Apple. Bei Apple soll er Siri schlauer machen und dafür sorgen, dass der künstliche Assistent konkurrenzfähig zum Google Assistant und Amazon Alexa wird.

Zur News: Schlauere Siri: Googles Suchmaschinen- und KI-Chef geht zu Apple
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#2
Dass Google so Leute nicht halten bzw. verlieren, unglaublich.

Ich bin der Meinung, dass Google viel zu wenig Geld für die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die Hand nimmt.

Das ist so dermaßen wichtig, dass bei den Gewinnen, die Google jährlich ausweist, man definitiv sagen kann, dass Google viel zu wenig Geld in das Projekt der künstlichen Intelligenz investiert.

Wenn Google im 1. Quartal 2017 5 Mrd. Euro Gewinn macht, dann investieren sie genau 4 Mrd. pro Quartal zu wenig in die künstliche Intelligenz.

Das ist so wichtig, so entscheidend für die Zukunft, dass man 70-80% der Gewinne, wenn man sowieso so viele Geldmittel hat, da rein investieren muss.

Die frühmöglichste Entwicklung der künstlichen Intelligenz ist für Google elementar wichtig. Man muss die künstliche Intelligenz so weit entwickeln, dass sie den Mitarbeitern bei (der Organisation) der Entwicklung von Google hilft.

Wie kann es z. B. sein, dass bei der deutschen Spracherkennung, seit Monaten die Satzzeichenerkennung immer noch nicht vernünftig funktioniert? Sie ist eine reine Katastrophe! Wie geht das, wenn man so wie Google dermaßen ein Marktführer mit dem Androidsystem ist und so viele Geldmittel zur Verfügung hat?

Die Spracherkennung ist so wichtig, wenn man mit Texten arbeiten möchte, so hilfreich, dass sie entscheidend sein kann, ein Android-Betriebssystem einzusetzen und kein Konkurrenzprodukt. Und auch hier für eine perfekte Spracherkennung, ist die künstliche Intelligenz elementar wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nitschi66

Kreisklassenmeister
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
8.169
#4
Giannandrea gehört somit zu den 16 wichtigsten Managern bei Apple, die direkt an Tim Cook berichten.
Puh... 16 ist schon nicht wenig!

@Topic:
Ich muss mal wieder einen Test machen, aber ich finde immer noch das mir Siri viele Aufgaben erleichtert, besonders "Handsfree" mit "hey Siri".
 

w33werner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
330
#5
Naja ich nutze Siri eh nur zum timer stellen und höchstens mal einen Wecker
Bis das Ding komplexe Absätze mit Details zur Aufgabe verstehen kann wird es auf allen drei Assistenten noch einiger Zeit dauern
 

hamju63

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.547
#6
Ich glaube, die müssen Siri dann aber von Grund auf neu entwickeln.
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.911
#7
Die Frage ist immer - und das ist nicht nur auf Siri bezogen sondern auch auf Alexa und sicherlich auch den Assistenten von Google - wie viel von den Verbesserungen in diesem Bereich am Ende auch in Deutschland ankommen.
Anders als in den USA, wo die Assistenten mit viel Ressourcen für einen großen Markt und quasi rein für die englische Sprache gestaltet werden können ist der deutschsprachige Markt vergleichsweise klein und dann sind wir hier obendrein wesentlich bilingualer in unserem täglichen Leben, womit KI-Assistenten nicht wirklich gut umgehen können.

300+ Millionen Amerikaner verwenden am Tag kein einziges nicht-englisches Wort aber wenn wir hier in unserer Musikbibliothek mehr als nur Heino und Helene Fischer haben dürfen wir uns damit rumschlagen, dass unsere (auf Deutsch gestellten) KI-Assistenten Probleme haben englische Bandnamen als englische Bandnamen zu erkennen.

Und in der Hinsicht ist Alexa genauso beschissen wie Siri, nur dass man bei Siri (mit Ausnahme vom HomePod) nach etlichen fruchtlosen Versuchen wenigstens auf die Auswahl eines Songs (Ha! Ein englisches Wort!) per Sprachsuche verzichten kann und sich einfach durch das Menü in der Musik-App des iPhones klickt.
 

knoxxi

Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
2.371
#8
"Ok google, locate the next kindergarten" ;-)
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.911
#10
@knoxxi
Kindergarten ist in dem Kontext ein Wort aus dem regulären englischen Sprachschatz!
Es ist zwar aus dem Deutschen übernommen, es gibt aber im Englischen kein alternatives Wort dazu.

Wenn eine Siri oder Alexa alle (!) englischen Wörter beherrscht wird sie auch "kindergarten" beherrschen.
Eine deutschsprachige Siri oder Alexa kann auch alle deutschen Wörter beherrschen, ist dann aber wenn man nach dem neuesten Album von den (Beispiel) Excrementory Grindfuckers oder überhaupt allen Bands mit englischen Namen die weniger geläufig sind aufgeschmissen.
Denn da müssen deutschsprachige Assistenten erstmal verstehen, dass sie das gesprochene Wort nicht als deutsches Wort interpretieren müssen sondern es sich nun um ein englisches Wort handelt und dementsprechend englischsprachige Worterkennung gefragt ist.
 
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
877
#11
Ich bin der Meinung, dass Google viel zu wenig Geld für die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die Hand nimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.497
#13
@Vissi

Ja, das hast du jetzt zweimal geschrieben. Und worauf gründet deine Meinung? Du und einige andere erwarten vielleicht etwas zu viel von der "künstlichen Intelligenz", was mit Sicherheit an fehlenden Fachkenntnissen der zugrunde liegenden Technologie und deren Möglichkeiten und Grenzen liegt.

Aber bei Interesse kannst du gerne selbst mit Python und Tensor-Flow experimentieren.

Und Spracherkennung ist alles andere als einfach. Unsere Sprache ist ja nicht wirklich ein regelbasiertes System, wie es die Beschreibung der Grammatik im Duden nahelegt.

Zitat von iSight2TheBlind:
Anders als in den USA, wo die Assistenten mit viel Ressourcen für einen großen Markt und quasi rein für die englische Sprache gestaltet werden können ist der deutschsprachige Markt vergleichsweise klein
Ja, aber trotzdem ist Deutsch in der europäischen Union die häufigste Muttersprache mit 18% an der Bevölkerung. (Englisch 13%). Mit Deutsch als Fremdsprache sind es 32%, also rund 164 Mio Menschen. Die Bevölkerung der USA beträgt 325 Mio.
 
Zuletzt bearbeitet:

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
6.798
#14
Freut mich riesig, damit holt er hoffentlich die Konkurrenz auf den anderen Plattformen ein.:)
Inzwischen ist Siri aber nicht mehr nur in das iPhone und iPad integriert, sondern hat ihren Weg auch auf Macs und den HomePod gefunden, weshalb ein leistungsfähiger Sprachassistent auch für Apple immer wichtiger wird.
Siri ist zentraler Bestandteil vom Apple TV und Apple Watch.
 

getexact

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
10.771
#15
@Vissi: woher willst du wissen, wieviel die Konzerne dafür ausgeben im Jahr? Wenn du nicht grad bei Google in der Zentrale arbeitest und die Zahlen kennst, so würde ich mich da einfach zurückhalten ;) Der Weg ist noch weit zu einer schlauen KI. Aber wir sind ja auch erst am Anfang.
 

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.036
#17
Ich bin der Meinung, dass Google viel zu wenig Geld für die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die Hand nimmt. Wenn Google im 1. Quartal 2017 5 Mrd. Euro Gewinn macht, dann investieren sie genau 4 Mrd. pro Quartal zu wenig in die künstliche Intelligenz.
Google (richtigerweise Alphabet) investiert bereits erheblich in diese Bereiche. Im Schnitt je Jahr ziemlich genau 60% seines Gewinns. Ein guter Anteil davon geht sicherlich auch in künstliche Intelligenz.

Geschäftsjahr Alphabet -> 2013 / 2014 / 2015 / 2016 / 2017
Vorsteuer-Gewinn -> 14,49 / 17,26 / 19,13 / 24,15 / 27,19
Ausgaben für Forschung -> 7,91 / 9,83 / 12,28 / 13,95 / 16,63
Anteil Forschung an Gewinn -> 55% / 57% / 64% / 58% / 61%
Link: https://www.marketwatch.com/investing/stock/goog/financials

Google ist sicherlich eines (wenn nicht sogar das) bedeutendste Unternehmen, wenn es um künstliche Intelligenz geht. Das sieht man daran, das die Siche besser funktioniert, wie irgendwo sonst. Auch bei den selbstfahrenden Autos, hat man sicherlich die besten (wenn nicht das beste).
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
3.499
#18
Ich bin der Meinung, dass Google viel zu wenig Geld für die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die Hand nimmt.
Dass Google so Leute nicht halten bzw. verlieren, unglaublich.
Wenn Apple ein gutes Angebot macht? Bei solchen Personalentscheidungen geht es nicht nur ums Geld, denn dass verdient man in der Position in jeder Firma in der Größenordnung in den USA mehr als ausreichend. Dort kommen ganz Menschliche Faktoren hinzu. Z.B. an welchen Projekten gearbeitet wird.

Und woher weißt du, was Google in das Thema KI investiert und was nicht? Hast du da eine Aufschlüsselung der genauen Finanzflüsse bei Alphabet? Würde mich mal interessieren.

Google ist sogar einer der größten Player auf dem Markt! Aktuell nehmen Sie dort eine ziemlich große Rolle ein und sind ziemlich breit aufgestellt. Zum Beispiel mit der Entwickler der TPUs (die wohl nicht ganz günstig war) haben sie auch auf der Hardwareseite einiges auf die Beine gestellt und sind da klassischen Herstellern wie Intel, AMD und Nvidia einige Schritte voraus). Auch im Bereich Quanten-Computing investieren und forschen sie. Vor einem Monat haben sie erst dazu einiges Präsentiert.

Zumal man als Außenstehender wohl kaum Einblicke hat, was in den Forschungsabteilungen einer solchen Firma vorgeht. Die TPUs waren bei Google intern schon lange vor der offiziellen Ankündigung im Einsatz. Anhand der Satzzeichenerkennung da zu urteilen ist schon ziemlich gewagt

Google hat zudem den extremen Vorteil, dass sie Hardware und Entwicklung in einem Konzern haben.


@Topic: Ist von Apple sicherlich kein Schlechter Schachzug. In Sachen KI sehe ich sie heute schon ein gutes Stück abgeschlagen. Da ist frisches Know How sicherlich nicht schlecht. Zumal Apple sich solche Leistungen ganz genau anschaut und nur die besten der besten einkauft. Das hat in anderen bereichen ja schon sehr gut geklappt.

Ja, aber trotzdem ist Deutsch in der europäischen Union die häufigste Muttersprache mit 18% an der Bevölkerung. (Englisch 13%). Mit Deutsch als Fremdsprache sind es 32%, also rund 164 Mio Menschen. Die Bevölkerung der USA beträgt 325 Mio.
Deutsch ist allerdings deutlich komplexer als Englisch oder auch andere Sprachen wie Spanisch. Ich würde als Firma da auch erst mal möglichst viel in die Technik dahinter investieren, als jede Sprache perfekt zu beherrschen. Was nützt es google, wenn Deutsch zu 100% richtig erkannt wird, die Mitbewerber aber 5 Jahre Vorsprung in der Entwicklung haben. Die Sprachlichen Feinheiten kann man später noch immer implementieren.

Und wenn man ehrlich ist, Englisch, Chinesisch, Hindi, Spanisch, Französisch oder auch Portugiesisch und Arabisch sind global deutlich bedeutender als Deutsch. Und wenn man mal schaut, was zukünftig wohl die wichtigsten Absatzmärkte sind, dann würde ich Deutsch auch nicht so priorisiert behandeln
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.310
#19
Ich bin der Meinung, dass Google viel zu wenig Geld für die Entwicklung der künstlichen Intelligenz in die Hand nimmt.
Huh?

Alphago ist IMHO das einzige sichtbare KI Projekt.

Alle anderen klingen noch eher nach Bullshitbingo. Mein Taschenrechner App kann 1 und 1 zusammenzählen. KI? KI!!!!

Heute gerade wieder Meldungen von Adobe. Auch dort werkelt auf einmal KI.

Ansonsten, wenn die Sprachassistenten einen riesigen Sprung zur Nutzbarkeit machen wären sie interessant aber auf dem aktuellen Stand?

Ob sie so intelligent sind wie Spinnen oder Fliegen mag einen riesigen Unterschied darstellen aber beide bleiben doch unter der Nutzbarkeitsschwelle?
 
Dabei seit
März 2014
Beiträge
5.911
#20
Ja, aber trotzdem ist Deutsch in der europäischen Union die häufigste Muttersprache mit 18% an der Bevölkerung. (Englisch 13%). Mit Deutsch als Fremdsprache sind es 32%, also rund 164 Mio Menschen. Die Bevölkerung der USA beträgt 325 Mio.
Deutsch als Fremdsprache zählt in dem Kontext nicht, denn mir geht es eben gerade um das Problem wenn man Siri auf seine Muttersprache (eben beispielsweise Deutsch) gestellt hat, dann aber im Rahmen von Mediennutzung Begriffe aus einer anderen Sprache verwenden muss.

Ich persönlich habe Siri anfangs lange Zeit auf Englisch genutzt, eben weil vieles dort noch besser funktionierte und Mediennutzung dann doch deutlich mehr englischsprachige Titel umfasst als deutschsprachige Titel.
Aber irgendwann fand ich es dann auch lächerlich meinem (ansonsten deutschsprachigen) iPhone abends "Activate all alarms!" sagen zu müssen.
Und gerade deshalb spielt es keine Rolle wie viele Leute Deutsch als Fremdsprache beherrschen, wichtig ist nur wie viele Leute Siri auf Deutsch benutzen und das wird ein Engländer (beispielsweise für die Mediensteuerung) nur tun wenn er verdammt viel Rammstein und Helene Fischer hört.

Es ist auch nicht mein Thema wie viele Leute weltweit nun Deutsch sprechen oder nicht, mir geht es darum, dass die KI-Assistenten dringend darin besser werden müssen verschiedene für Befehle genutzte Sprachen zu erkennen, selbst innerhalb eines einzelnen Satzes.
Denn solange das nicht passiert ist werden die Assistenten selbst in Dingen die sie auf Englisch sehr gut beherrschen in allen anderen Sprachen starke Defizite haben.
 
Top