SMART End-to-End Error - Samsung HD103SI

The_Virus

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
Ich habe die Samsung Festplatte schon vor ca. einem 3/4 bei Samsung-Support austauschen lassen. Sie lief immer nur als Datenspeicher-Festplatte.
Nun musste ich meine System-Festplatte ebenfalls einschicken und austauschen lassen. Dafür habe ich vorübergehend Win7 auf der Datenplatte (Samsung HD103SI) installiert.

Dabei kam es zu vielen Problemen. Erst wollte Win7 überhaupt nicht installieren, die Festplatte hin sich mitten in der Installation auf. Dann ging die Installation, aber es kam immer wieder zu Festplatte-Hängern, die das System abstürzen ließen. In den 10 Tagen, wo Win7 auf der Platte installiert war, wurden die Abstürze zuletzt immer häufiger. Die Platte reagierte nicht mehr, System friert ein, nur Reset hilft.

Bei jedem Hänger/Absturz stieg der SMART-Parameter "End-to-End Error" sprunghaft an. Zuletzt bin ich bei einem Wert von knapp 4000 angekommen. Google sagt, der Parameter deutet auf einen Fehler im DRAM-Cache der Festplatte hin, wenn Daten die im Cache sind, nicht richtig auf die Platte geschrieben werden können. Die restlichen SMART-Werte sind vollkommen in Ordnung.

Merkwürdig dabei, die unterschiedliche Interpretation der einzelnen HDD-Tools.
Crystal-Disk-Info sagt: alles ok!
HDD-Tune sagt: warning!
Acronis Disk Monitor sagt: versagen! Zustand kritisch.

Ich würde die Festplatte gerne auch austauschen lassen. Aber da der Fehler nicht dauerhaft auftritt und die restlichen SMART-Werte in Ordnung sind, habe ich Angst, dass der Support den Austausch ablehnt und ich die Kosten übernehmen soll.
 

Anhänge

pabbatz

Ensign
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
229
UDMA CRC Fehler können auch vom SATA Kabel stammen. Hast du einfach mal nen andreen SATA Port und /oder ein anderes Kabel versucht?
 

The_Virus

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
Ne, hab ich noch nicht. Kabel könnte ich mal ein anderes probieren. Beim SATA-Port sieht es schwieriger aus, meine Graka verdeckt die Hälfte der Ports auf meinem Mainboard.
 

The_Virus

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
SeaTools hatte ich bereits drüber laufen lassen. Kurzer Festplatten-Selbstest: Alles ok.
 

The_Virus

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.578
Das Sata-Kabel und der Port habe ich gewechselt und den Langzeittest von SeaTools ausgeführt, hat geschlagene 4h gedauert. Ergebnis: alles OK.

Ihr werdet schon recht haben, es lag am Kabel oder am Port, die Platte ist vollkommen in Ordnung. Ich werde sie daher wieder normal benutzen und genau beobachten.
 

allen iverson

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
25
wäre mal interessant zu erfahren, wie es der festplatte eineinhalb jahre später geht?


ich habe hier auch eine seagate 1tb mit kritischem zustand aufgrund von end to end fehlern!


Screen CDI.png
 
Zuletzt bearbeitet:

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.875
Poste einen Screenshot von Crystal Disk Info, dann sieht man was deine HDD hat. Normalerweise zeigt End-to-End Error einen defekten Cache an, sodass eine Weiterverwendung nicht mehr zu empfehlen ist.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.902
Das ist kritisch, die End-to-End sind Fehler auf dem internen Datenpfad. Die hat auch eine Menge Ultra-DMA CRC Fehler, was Fehler in der Kommunikation zwischen dem SATA Host Controller und dem Controller der Platte sind. Normalerweise sind dafür die SATA Kabel verantwortlich, aber in diesem Fall würde es mich nicht wundern, wenn dies nicht der Fall ist, sondern die Platine der HDD einen Schaden hat. Da die Ultra-DMA CRC Fehler schon alt sind, müsstest Du da schon mal was gemacht haben, also entweder wurde das SATA Kabel schon getauscht oder mal neu befestigt. Wenn beides nicht der Fall ist, spricht das für einen Schaden der Platine.

Das sollte eindeutig ein Garantiefall sein bzw. wenn die weniger als 6 Monate alt ist ein Fall für die Gewährleistung des Händlers.
 
Zuletzt bearbeitet:

allen iverson

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
25
danke für die antwort. die platte ist 3 wochen im einsatz. kabel wurde nie abgesteckt oder getauscht.


Da die Ultra-DMA CRC Fehler schon alt sind
könntest du mir das erklären? kann man das aus dem protokoll herauslesen?


da sie innerhalb der gewährleistungsfrist ist, muss sie zum händler zurückgeschickt werden oder kann ich mich direkt an seagate wenden?
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.875
Wenn das eine USB-HDD ist, die noch nie intern an SATA anschlossen war, dann ist die HDD hin, weil das SATA-Kabel dann als Ursache wegfällt. Aber auch so ist die HDD ein Garantiefall, weil sie den SMART-Test nicht mehr besteht.
Die UDMA-CRC Fehler sind alt, weil der aktuelle normalisierte Wert wieder beim Ausgangswert von 200 ist, der schlechteste aber bei 1 war. D.h. aktuell sind keine oder nur sehr wenige dieser Fehler aufgetreten.
Schick die HDD zum Händler, wenn sie noch keine 6 Monate alt ist, denn dann greift ganz klar noch die gesetzliche Gewährleistung. Wenn du sie an Seagate sendest, gelten die Garantiebedingungen des Herstellers, d.h. du bist schlechter gestellt, weil du z.B. die Versandkosten o.Ä. tragen müsstest.
 

allen iverson

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
25
ok, vielen dank.


und noch ne letzte frage. würdet ihr die platte vorm einschicken formatieren bzw. mehrfach überschreiben oder kann man den leuten vertrauen?
 

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
Ein einmaliges Überschreiben reicht.

A) Systemplatte:
Von der Windows DVD booten, nach dem Abfrageschirm für Sprache/Zeit.. auf NEXT klicken
jetzt Computerreparatur klicken, Win klicken, NEXT, in den Optionen Command Prompt klicken.

B) Datenplatte(n):
In Start/Suche: cmd eingeben und mit [Strg]+[Umschalt]+[Enter] bestätigen,
das cmd Fenster ist jetzt mit Adminrechten gestartet.

Im Prompt folgendes eingeben und jeweils [Enter] drücken:

diskpart
list disk (zeigt die Nummer deiner Festplatten)
hier muß die richtige Platte ausgewählt werden, ansonsten droht Datenverlust!
select disk x (X ist die Datenträgernummer der Platte)
clean all (überschreibt alle Sektoren der Platte, dauert hier ca. 4-5 Stunden)
nach Ende der Aktionen
exit
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.902
Diskpart muss nicht sein, es reicht die einmal zu formatieren oder alles zu löschen und dann mit h2testw komplett zu beschreiben. Das minimiert auch das Risiko die falsche Platte zu erwischen und dadurch Datenverlust zu erleiden, denn es haben ja leider immer noch viel zu wenig Leute ein Backup auf einem Medium, welches in einem anderen Gehäuse steckt und daher nicht immer mitläuft.
 

praefekt

Newbie
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
2
Ich habe den selben Fehler auf meiner Seagate ST4000DM000.

Ich muß aber dazu sagen, daß ich diesen Fehler erst in den Smart-Daten habe, seit der SATA-Stecker an der Platte durch mechanische Spannung seitlich aus dem Anschluß herausgeschoben und somit der Kontakt während des Betriebes unterbrochen wurde. Ansonsten läuft die Platte aber noch problemlos, soweit ich das feststellen kann. Hab aber trotzdem vorsichtshalber ein Backup gemacht.
Nun ist die Frage hat die Platte tatsächlich was oder ist der Fehler einfach nur in den Smart-Daten gespeichert. Und wenn, kann man diese irgendwie wieder zurücksetzen?
Ich hab schon eine Low-Level-Formatierung durchgeführt. Das macht bei 4 TB richtig Spaß ;) (knappe 23 Std.) - und der Fehler ist immer noch da. :mad:
 

Inzersdorfer

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
6.337
Kabelfehler werden üblicherweise als CRC Fehler (ID C7) gespeichert, den Zähler für C8 kannst du nicht zurücksetzen (außer mittels „Profi”-Software a`la PC3000 u.ä.), eine echte Low-Level Formatierung außerhalb des Herstellerwerks (oder mittels oben angeführter Software) gibts seit IDE/PATA Zeiten schon nicht mehr.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.619
End-to-End-Errors sind Fehler im internen Datenpfad der Platte. Die sind kritisch. Deshalb ist der Grenzwert in der Regel sehr, sehr hoch angesetzt, was zur Folge hat, dass bereits wenige festgestellte Fehler (meines Wissens reicht sogar ein einziger) einen Smart-Error auslösen. Da kannst du nichts machen, da das in der Regel den internen Cache der Platte betrifft, der die übertragenen Daten verfälscht. Eine Festplatte mit End-to-End-Errors sollte man vorsichtshalber austauschen.
 
Top