News STX-01: Das erste Mini-STX-Gehäuse von Chieftec wiegt nur 800 g

Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.190
#2
Mir ist bei diesem Formfaktor nicht ganz klar, was er adressieren soll. Thin-Mini-ITX ist meiner Auffassung nach a) deutlich besser in Sachen Kompatibilität und b) gibt es hier deutlich mehr Auswahl für deutlich mehr Plattformen.

Ich nutze selbst ein Thin-Mini-ITX Board (DQ77KB) samt Intel i7-3770T als Workstation im Akasa Galileo Gehäuse.

Wenn es jetzt wirklich an den ~3 cm Kantenlänge liegt lasse ich das gerne gelten,aber was davon ab sind echte Gründe für das Format?
 

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.620
#4
Ich finde das Format gut, gerade wegen der erneut verringerten Kantenlänge. Thin-mITX finde ich ebenfalls gut und ich sehe nicht, dass eines oder das andere weniger oder mehr Daseinsberechtigung hätten.

Keines von den beiden Formaten ist allerdings mit einem AM4 Sockel Verfügbar, was äußerst schade ist. In dieser kleinen Bauform wäre ein R3 2200G eine feine Sache!
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.675
#5
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
3.607
#7

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.534
#8
Fucking finally!
ENDLICH mal so ein Minigehäuse mit ODD-Slot, um einen ORDENTLICHEN HTPC damit bauen zu können!
Naja, das Streacom FC1 gibt es jetzt auch schon seit etwa 6-7 Jahren. Da passt ein ODD rein, mini itx, 2,99l etwa und dazu 2x 2,5" Laufwerke.
Die Größe ist den "damaligen" Laufwerken geschuldet.

Ja, das Chieftec ist kleiner, aber auch nur dank der Voraussetzung ein m2 Laufwerk zu verwenden.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#9
Ich wundere mich auch über die Langlebigkeit von ATX.

Full Tower sind ja ausgestorben aber Midi Tower sind nicht tot zu kriegen. Stopfen sich die Mehrheit der PC Nutzer wirklich eine handvoll Karten in ihr Gehäuse? Ich wünschte der Standard würde in Richtung mATX gehen...

Einerseits erstaunlich viel Leistung im Handy, andererseits diese riesigen Klötzer die noch aus den Röhrenmonitorzeiten stammen.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.583
#10
Jays2Cent mal vorschlagen als neues Wakü-Experiment... der Mann braucht Herausforderungen 😆
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.675
#12
@Wattwanderer

Teilweise gibt es schon Leute, die einige Erweiterungskarten nutzen.... Capture-Card, Soundkarte, 1-2 Grafikkarten. Zudem hat es thermische Vorteile, wenn nicht alles so gequetscht verbaut wird. Es ist auch manchmal nicht schlecht, wenn man nicht direkt Karten Slot an Slot verbauen muss!

Es gibt doch nun wirklich genug mATX Boards...
 

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.534
#14
Metallbohrer und Heißkleber? Es muss ja im Grunde nur die IR Linse befestigt werden.

Ansonsten auf CEC setzen sofern der Fernseher bzw das Board mitmacht, oder falls Kodi verwendet wird per Yatse FB über WLAN steuern.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.043
#15
So, ich brauche ein Miti-STX Gehäuse mit Platz für 5 2,3 oder 2,5Zoll Platten und ein Board mit 6x S-ATA und 2 RAM Steckplätzen, idealerweise AM4.. Dann kommt das QNAP weg. :D
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
2.999
#16
@shory...

Mit der Auswahl an mATX Boards bin ich schon zufrieden aber ich wünschte es gäbe mehr mATX Gehäuse statt ATX Gehäuse in das man auch mATX reinschrauben kann.

Quasi mATX als Mainstream, wer etwas ausgefalleneres sucht muss sich explizit nach passendes Gehäuse umsehen.

So hat man ein stinknormales ATX Gehäuse in dem ein mATX verloren in der Ecke sitzt. Trotz fast leerem Gehäuse muss man den Kühler abbauen wenn man an die CPU Stromstecker ran will. Oder ITX Gehäuse die nur mit Riserkarten alles reinpasst wenn man bereit ist die Kabel reinzuquetschen.

Halt etwas, wo ATX bereits ist aber kleiner dank mATX...
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.043
#17
Also in mein ITX passt sogar ne 1070 ohne RiserCard. Eng ist es schon und hübsch ist anders. Aber mein Miniwürfel ist flink :D
 
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
4.893
#18
@Volkimann
Danke für den Hinweis mit dem Streacom.
Auch wenn das nur Slot-In-Laufwerke aufnimmt und dieses hier direkt Slim-Schublade.
Und das mit dem M2 finde ich soweit ganz gut. Wenn die Hersteller anfangen würden,
die Dinger auf die Rückseite der Boards zu bauen, dann würde es noch kompakter!
Vor allem ist das hier endlich mal ein Gehäuse, wo der Hersteller einfach das LW unter
das eigentliche Board verbaut und somit auf logische Weise Platz spart. Das macht ja
so irgendwie kaum ein Hersteller, warum auch immer . . Man könnte selbst im Hi-Fi-
Format noch HTPC-Gehäuse mit sehr viel weniger Platzverschwendung bauen, wenn
nur die Laufwerke immer UNTER DAS BOARD wandern würden! Kann doch nicht so
schwer sein verdammt <.<
 

sidmos6581

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2010
Beiträge
478
#19
Jo, so ein AM4 Board für diesen Formfaktor wäre nicht schlecht, kommt wohl auch bald.
Was mir noch von AMD fehlt ist eine Konkurrenz zu den Apollo/Gemini Lake Boxen.
Habe aktuell eine China-Zigarrenbox mit N3450 4/64 GB an meinem 4K Fernseher. Alles an Video wuppt der Wunderbar aber selbst Uralt-Spiele bis runter zu 2005 sind eine Herausforderung unter 1080p.
Bei 720p sieht das ganze dann schon besser aus, sieht aber Scheisse aus.
Selbst ein verlöteter A4-5000 von 2014 ist da besser, wenn auch bei 15w...Ich nehme mal The Wichter 1, das war auf dem A4-5000 sogar unter 1080p spielbar, alles auf low. Auf dem Intel maximal 720p mit low/mid und etwa 30 fps....
 
Zuletzt bearbeitet:

Willi-Fi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.760
#20
Das wird zu klein und zu speziell. Ein ITX Gehäuse mit internem Netzteil ist sicherlich größer, aber aufrüstbar, leistungsfähiger und anpassbarer.

Ich musste letztens auf der Lan meinen HTPC zum Spielen mitnehmen und das hat geklappt.
 
Top