Subwoofer an der Decke?

whisper-X-

Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
217
HI,
da bei mir bald ein Umzug ansteht, wed ich mir ein zimmer nur für pc und sound einrichten.
ich hab mir überlegt meinen subwofer an der decke aufzuhängen. da der sub einen downfire bass hat musste das doch gut rüberkommen oder? für alle die zu faul sind die signatur zu lesen, das system ist ein creative gigaworks s750.
thx whx
 

IRID1UM

Commodore
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
4.591
soweit ich weiß klingt es am besten wenn die tiefen töne nahe am boden erzeugt werden, mit wissenschaftlicher erklärung kann ich aber nicht dienen.
mal abwarten, was morgoth dazu sagt :D
mfg
IRID1UM
 

rubberduck

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
284
Sollte eigentlich möglich sein, auch von der Resonanz her.
Du solltest aber nicht mein Untermieter sein, da die Frequenz bei ca. 45- 65 Hz liegt überträgt sich dies auch auf die Decke, bzw. bei deinem Obermieter, auf den Fußboden.
 

China

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
13.040
Im Gegensatz zu hohen Tonlagen lassen sich Tiefe nicht orten.
Im Prinzip ist es egal wo du denn hinstellst/ hängst.
Ich habe bei keine nennenswerten Unterschiede gemerkt.
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Zitat von IRID1UM:
Jajaja, bin ja schon da.

da der sub einen downfire bass hat musste das doch gut rüberkommen oder?
Eher nicht. Durch das Downfire-Prinzip wird einmal der Boden stärker zu Vibrationen angeregt und durch geschickte Nutzung einer Impedanztransformation wird die untere Grenzfrequenz beeinflusst (wobei ich mal davon ausgehe, dass da kein Hersteller drauf achtet).

Eine Möglichkeit wäre demnach, den Subwoofer auf dem Kopf stehend unter der Decke zu betreiben. Man könnte ihn dann auch in der Mitte des Raumes betreiben, was störende Raummoden sehr viel geringer anregt, der Bass wird dadurch präziser. Allerdings vergibt man dadurch 3dB Schalldruck gegenüber einer Aufstellung an einer der Seitenwände und sogar 6dB gegenüber Eckaufstellung, das bedeutet man muss für die gleiche Lautstärke die doppelte bzw. die vierfache Leistung dem Subwoofer zuführen.

Gruß
Morgoth
 

John79Doe

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
35
Servus,

Von einer frei hängenden montage eines Lautsprechers ist generell abzuraten. Ebenso würde ich einen bass nicht in der Raum mitte positionieren. Die besten ergebnisse habe ich am Boden, Wandnah, aber nicht in der Ecke. In der Ecke ist der Druck zwar am stärksten, aber der Bass ist verzehrt und dröhnt nur. Um einen klaren Bass zu haben muss er etwas aus der ecke raus.

Allerdings sollte man beachten, das es immer auf die gegebenheiten des Raumes ankommt und somit lautet das oberste Gebot zur positionierung des Basses: Ausprobieren !!!

MfG Jan
 

Burschi1620

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
834
um mal wieder vom theoretischem klang wegzukommen, wie stellst du dir die montage vor?
Ich mein, brettl fällt weg weil du ihn ja mehr oder weniger schweben lassen willst.
Schrauben... najo, wenn da eine gscheite schwingung entsteht reißen die bestimmt schnell aus.
Tragetasche? :D ...

Wie würdest es denn du machen
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
Zitat von John79Doe:
Von einer frei hängenden montage eines Lautsprechers ist generell abzuraten.
Warum? Solange die ganze Geschichte stabil hängt ist es egal.

Ebenso würde ich einen bass nicht in der Raum mitte positionieren.
Ich auch nicht, weil er dann im Weg steht.
Weil die gefürchteten Raummoden aber nur sehr schwach angeregt werden, hat die Aufstellung ne Menge Vorteile, aber eben auch Nachteile durch geringeren Wirkungsgrad. Man bekommt eben nichts geschenkt.

Die besten ergebnisse habe ich am Boden, Wandnah, aber nicht in der Ecke. In der Ecke ist der Druck zwar am stärksten, aber der Bass ist verzehrt und dröhnt nur.
Jede Begrenzungswand, an der der Sub steht, erhöht den Schalldruck um 3dB gegenüber absolut freier Aufstellung. Bedeutet also:

Boden +3dB
Stirnwand +3dB
Seitenwand +3dB
-------------------
Summe in der Ecke +9dB

Dummerweise hat man in der Ecke das Problem, dass alle Moden in jeder Raumdimension (vertikal, horizontal quer und längs) optimal angeregt werden. Der Bass dröhnt dann. Die Verzerrungen sind allerdings am geringsten.

Verschiebt man den Sub nun an der Stirnwand in Richtung Mitte, verliert man 3dB, d. h. bei gleicher Lautstärke steigen die Verzerrungen, aber dafür werden auch die Quermoden kaum noch angeregt.

Rückt man den Subwoofer von da aus nun Richtung Raummitte, gehen wieder 3dB verloren, aber die Längsmoden, die gewöhnlich die tiefsten sind, werden schwächer angeregt.

Und hebt man den Subwoofer nun an, dass er frei in der Raummitte hängt, dann verliert man nochmals 3dB, aber dafür sind fast sämtliche Raummoden kaum noch vorhanden. Optimal präziser Bass (zumindest optimal was man aus dem gegebenen Subwoofer herausholen kann), aber bei gleicher Lautstärke sehr viel höhere Verzerrungen.

Gruß
Morgoth
 

bitfunker

ewohner
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Hm, da unser Soundgott Morgoth den HiFi-Aspekt mal wieder in allen Details erläutert hat :daumen:, bleibt nur noch die Frage der praktischen Umsetzung.

Wie wäre es denn, einfach Haken in die Decke zu drehen und das Ding an Seilen aufzuhängen?

Ich hatte im meinem Zimmer früher (vor ca. 15 Jahren ;)) auf diese Art Regalboxen an die Decke gehängt. Klarer Vorteil: die Etagen darunter haben sich nicht mehr über eine zu starken Bass beschwert, da die Vibrationen zum allergrößten Teil entkoppelt wurden.
Leider hat sich dies (wie oben von M. schon ausführlich erklärt) nicht besonders positiv auf die Bassstärke ausgewirkt. Ansonsten war der Klang aber super!

Ein Kollege hat seine Sub im Couchtisch plaziert. Klingt auch super, solange nichts auf dem Tisch steht, das scheppern kann. :)
 

F.M.Guenni

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.477
Hallo,ich muss da Burschi schon recht geben,wie soll das gehen. Der CEM Sup wiegt zb.so um die 17kg. Es bleibt wohl nur das er Dübel verwendet. Und bei dem Gewicht eines Sups braucht er ziemlich GROßE Dübel. :D Einfach haken eindrehen dürfte wohl wegfallen,wie sollen die halten? Und die schwingungen des Sups werden dem ganze wohl auch grenzen setzen. Ich häte angst das mir das teil,früher oder später auf die Birne fällt. :D Ich würde also abraten,oder ist das Zimmer soooo klein. :)

Gruß
Guenni
 

whisper-X-

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
217
also der sub wiegt etwa 12kg. das mit der montage wäre zu kompliziert zu erklären hab aba ne möglichkeit das ding sicher(!) zu montieren...die montage würde sogar mich aushalten. aber vielleicht habt ihr schon recht da man den schalldruck, wie schon im cb test bemerkt, extrem hochfahren kann. wie könnte ich den sub denn am bessten positionieren damiot es ordentlich "donnert" aber nicht verzehrt klingt?
 

F.M.Guenni

Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
2.477
Wie könnte ich den sub denn am bessten positionieren damiot es ordentlich "donnert" aber nicht verzehrt klingt?[/QUOTE]


Die meisten raten da wohl,das man es selbst ausprobieren sollte. Das macht natürlich Arbeit,und kostet Zeit. :D

Gruß
Guenni
 

Morgoth

Captain
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
3.889
wie könnte ich den sub denn am bessten positionieren damit es ordentlich "donnert" aber nicht verzehrt klingt?
Hab ich doch schon geschrieben:

wenn Du einen lauten Bass willst, ab in die Ecke (welche ist egal). Wenn Du einen präzisen Bass willst, in die Raummitte.
Ein Mittelding wäre die Positionierung an der Mitte der Wände, leicht Richtung Raummitte verschoben. Damit bleiben für die Versuche exakt 6 Möglichkeiten, von denen bestimmt einige wegen Platz- und Anschlussgründen ausfallen.

Gruß
Morgoth
 
G

Green Mamba

Gast
In der Ecke wird der Bass aber nicht einfach nur Laut, sondern verzerrt auch gehörig. Die Raumecke wirkt wie ein Trichter, somit ist eine gute Basswiedergabe in den meisten Fällen ausgeschlossen. Man hat dann nur noch unangenehmes Dröhnen. Morgoth hat da schon recht. Was hat man von einem lauten Bass, wenn er nur auf einem schmalen Frequnezband laut ist und absolut beschissen klingt. Daher den Sub niemals in die Ecke stellen. :)
 
Top