Tablett-Akku manuell laden?

MeisterOek

Commander
Registriert
Nov. 2014
Beiträge
2.945
Hallo,

mein Win 10 Tablet hat seinen Geist aufgegeben (Lädt anscheinend nicht und startet nicht / Status-LED immer aus) und ich las im Netz, dass es sein kann, dass der Akku "tot" ist oder schläft. Ich las, es sei möglich dem Akku einen Schubs zu geben. Dazu sollte man das Tablet öffnen und den Akku darin manuell laden. Dazu fand ich jedoch kein Tutorial. Wie genau funktioniert das? Mein Tablet ist anscheinend ohnehin tot, mehr kaputtmachen kann ich also kaum.
Lötstation ist vorhanden.

Wer einen Namen braucht, es geht um das Cube i9 mit Intel Core m3 6Y30.
 
Hast du auch gelesen das ein Lithium Akku bei falschem Laden Explodieren kann ?

Auf keinen Fall selber Manuell laden, Lithium Akkus sind da sehr empfindlich, im Schlimmsten Fall fliegt er dir um die Ohren und die Bude Fackelt ab. Als Beispiel Note 7 Desaster !!!

Schreib den Hersteller an und lass den Akku wechseln, oder wenn du dir das zutraust, wechsel ihn selber. Aber auf gar keinen Fall versuchen das manuell zu laden.
 
Ich habe das Tablet privat ohne Rechnung gekauft. Würde mir der Hersteller das Ding trotzdem wechseln? Ich weiß ja nichtmal, ob der Fehler beim Akku zu suchen ist, möglich wäre es ja. Falls nicht, hätte ich Geld in Wind geschossen.

Beim selber wechseln käme das zweite Problem. Einen passenden Akku finden. ich möchte natürlich alles mir mögliche tun, um das Tablet zu retten, um das Geld nicht verloren zu haben.
 
Laien sollten dies nicht probieren

Ist das gleiche wenn dummköpfe ihre Notebooks in Reis einlegen. Totaler Schwachsinn. Aber die Dummheit ist weit verbreitet auch in diesem Forum.

--

Auch wenn sie eine lötstation haben, heist das noch immer noch nicht sie habe die fachkenntnisse

es gibt in einschlägigen Elektronikläden extra LadeICS fürs diverse AKKUS. Diese gibt es oft auch in kleineren fix fertig gelöteten Bausatzplatinen.

Ohne zu wissen welcher akkutyp würde ich da gar nichts übers internet empfehlen.

--

Wenn Ihnen die HArdware Egal ist, was scheinbar der fall ist.

Akkumulator entfernen, sprich komplett ausbauen (keine andere empfehlung da gewisse personen zu dumm sind die richtigen kabel abzuklemmen)
Das ding mit dem Netzteil betreiben und testen.

Ich wollte auch ein LEnovo billigheimer notebook reparieren. leider findet man für fast gar nichts heutzutage einen schaltplan und bei mainboard defekt ist das gerät für die tonne. ich empfehle immer dinge zu kaufen wo man bereit ist, es zu entsorgen bei defekt oder wo die komponenten gesockelt sind. z.b. ivybridge notebooks waren die letzte generation wo etliches gesockelt ist, oder amd ryzen desktop cpu notebook von asus.

--

eine lötstation ist leider ungeeignet für notebooks und tablets. man benötigt eine heisluftstation und die kostet um die 1000 euro wenn man etwas brauchbares will. die billigen um 100 euro haben einfach die "leistung" nicht um die bauteile richtig zu lösen usw.

Für kleinere reparaturen von 1990 elektronik ist eine lötstation noch zu verwenden. bei sehr kleinen smd bauteilen für testschaltungen geht es nur mit einer tischlupe.

--

auch so dumme ideen wie gerät in den backofen würde ich nicht machen. einerseits löst man alle verbindungen under den bga, anderseits hat man dann das gschackige blei usw im lebensmittelbackofen, wo man dann am nächsten sonntag dann den schweinebraten zubereitet.

--

Passenden akku gibts üblicherweise bei ebay.
ich habe jetzt 7 wochen auf einen digitizer gewartet aus china.

---

bei 265euro tablet handelt es sicheinfach um ein wegwerfprodukt.

--

sie können ja eim hersteller oder gearbest fragen wie das ist mit einer kostenpflichtigen reparatur. oder wie viel ein mainboard kostet. (nachdem man überprüft hat ob nicht der bildschirm defekt ist)
 
Klar wechselt der Hersteller... gegen Bezahlung.

Allerdings würde ich dir auch abraten, einen Lithium manuell zu laden...
 
Wenn du ein Multimeter hast kannst du mal die Spannung am Akku messen. Ist die im Bereich der aufgedruckten Werte ist der Akku vermutlich in Ordnung und das Gerät hat andere Probleme. Sollte die Spannung null sein würde ich die Finger davon lassen. Dann stimmt vermutlich was mit dem Akku nicht.

Was der Hersteller dir für einen Service anbietet musst du den Hersteller fragen.
 
Ok danke. Ich habe einen Freund, welcher Elektrotechniker ist und meint er hätte in der Firma eine Station, mit der sich jede Spannung einstellen lässt. Er probiert es nun für mich aus. Möchte natürlich Geld, aber besser, wie als wenn mir die Bude um die Ohren fliegt ;)

https://yundorri.blog.me/220203447319
Hier gabs aber so tolle Fotos, dass es einem gleich in den Fingern juckt, es selbst auszuprobieren.
 
Am Netzteil liegt es nicht. Ich habe 3 daheim, die alle die gleiche Spannung liefern.
1. Das original beiliegende Netzteil
2. Ein Multinetzteil, bei dem man die Spannung manuell einstellen kann (hat früher auch funktioniert)
3. Ein USB-C Ladegerät mit ausreichender Leistung (Tablet lässt sich auch über USB-C laden, jetzt halt nicht mehr)

Bei den ersten Beiden tut sich nichts, bei dem USB-C Ladegerät wird das Tablet warm, aber die LED, die anzeigt, ob geladen wird oder ob das Tablet eingeschaltet ist, bleibt aus.
Habe schon sämliche "Tastenkombinationen" durch. Also Powerknopf für x Sekunden gedrückt halten, in Intervallen drücken, zusammen mit Ton rauf oder runter etc.. Die LED bleibt einfach aus.
 
ja wenn man das Netzteil ausschließen kann bleibt nur der Stromversorgungsanschluß am Tablet. Die gehen gern kaputt durch häufiges ein und aus stöpseln. Das das Ding beim Laden über USB-C warm wird, deutet ja auf einen Defekt hin.
Tablets sind halt weg-werf-Produkte. Reparaturen zwecklos.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich das Problem hätte, würde ich mir einen Adapter für mein skyRC B6 Ladegerät löten und dort einfach die entsprechenden Werte passend für den Akku einstellen, wahrscheinlich Lithium-Ionen 1S mit Endspannung 4.2 V, Ladestrom 0,5C (halbe Kapazität) und fertig.

So schwierig ist "manuelles Laden" für Li-ion Akkus nicht, wenn man sich etwas darüber informiert. Die ganzen Li-Po Akkus für Flugmodelle, die ich normalerweise mit dem Gerät lade, muss man auch alle "manuell" laden - d.h. man muss alle Einstellungen selbst richtig vornehmen. Da muss man eben aufpassen, das ist schon richtig, sonst kann einem ein Li-Po Akku auch schnell um die Ohren fliegen (mit 2000° C ...)

Wenn du natürlich keinen solchen Modellbau-Lader mit offenen Anschlüssen und manuellen Einstellungen hast, dann ist es etwas schwieriger. Einfach ein Netzteil an den Akku halten, kannst du nicht machen...
 
Zurück
Oben