Tintenstrahldrucker nicht komplett abschalten

ML95

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
366
Hallo zusammen,

wie Ihr sicher wisst, sollte man Tintenstrahldrucker nicht immer komplett abschalten, um beim erneuten einschalten die tintefressende Druckkopfreinigung zu vermeiden.

Bloß, was heißt "komplett" genau. Ich habe meinen Drucker an einer Steckerleiste, den Schalter lasse ich logischerweise an, sonst wäre das ja in jedem Fall eine komplette Abschaltung. Nun gibt es aber trotzdem zwei Modi, die man als abgeschaltet bezeichnen könnte. Einmal das manuelle Ausschalten am Power On/Off Knopf vorne am Gerät und der Energiesparmodus, wie beim PC, wo bei einer Aktivität der Drucker wieder betriebsbereit gemacht wird.

Darf ich den Drucker nun manuell am Power On/Off Knopf abschalten, oder würde das schon als komplett abgeschaltet gelten und muss ich dann im Energiesparmodus verbleiben?

Besten Dank schonmal ;)
 
K

Kausalat

Gast
Beide genannte Energiesparmodi unterscheiden sich im Hinblick auf die Druckkopfreinigungs-Geschichte nicht voneinander. In beiden Fällen verbleibt ein Teil der Elektronik permanent am Netz und verhindert damit unnötige Reinigungen nach dem nächsten Einschalten. Die Wahl des Energiesparmodus hängt also nur davon ab, ob man persönlich Komfort oder eine Energieersparnis präferiert.

Bei meinem Canon-Drucker zum Beispiel beträgt der Unterschied in der Leistungsaufnahme etwa 1,5 Watt (1,8 <-> 0,3 Watt). Ab und an führt dieser jedoch trotz dauerhafter Stromzufuhr langwierige Reinigungen vor dem Drucken durch — vor allem, wenn man es besonders eilig hat ;). Das wird wohl der letzte Drucker dieses Herstellers bei mir sein ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Sterntaste

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.980
Nicht ausschalten vs. Tintenverbrauch sollte man mal ausrechnen bei günstigen Nachbau-Patronen. Nur mal so als Gedanke.
 

ML95

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
366
Ja, müsste man evtl. mal ausrechnen. Also im besagten Standby-Modus verbraucht der Drucker 3,3 Watt. Schwer zu schätzen, wieviel Tinte für einen Reinigungsvorgang durchgeht.
Evtl. werd ich mich mal beim Hersteller schlau machen.

Danke soweit :D

Edit:

Bin gerade auf einen Strompreisrechner gestoßen. Bei einer Leistungsaufnahme von 3,3 Watt und einem Strompreis von 26 Cent pro kWh kostet der Drucker im Jahr etwa 7,51€ an Strom, was in Anbetracht des Tintenverbrauchs bei jedem Einschalten wohl vernachlässigbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kausalat

Gast
Ich würde mich stark wundern, wenn du eine halbwegs verwertbare Antwort von Druckerhersteller bekommen würdest.

Ich bin insgesamt sehr skeptisch, was die ach so nötigen automatischen Reinigungsvorgänge angeht. Mein alter HP-Drucker (2001) hat z. B. nie ohne eine Benutzeranweisung irgendwelche tintenfressenden Reinigungen durchgeführt. Seine Druckergebnisse waren aber trotzdem monatelang einwandfrei, bevor eine manuell gestartete Reinigung nötig war. Eingetrocknete Tinte kannte er nicht, egal ob Original- oder Nachbautintentanks.

Alle neuen Drucker sind da wohl wahre Sauberkeitsperfektionisten — oder eher Tintenverschwender? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

ML95

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
366
@Kausalat

Ja ja, ist ja kein wirkliches Geheimnis, dass die Hersteller nicht mit den Druckern ihre großen Gewinne einfahren. Habe auch einen HP und benutze aber nur Originaltinte, da ich wirklich schlechte Erfahrungen mit Fremdfabrikaten gemacht habe und ich mir den gerade frischenGarantieschutz nicht verhunzen will. HP bietet mit den XL Patronen schon eine tolle Lösung zu vertretbaren Preisen, sodass aus meiner Sicht auch kein Einsatz von Fremdfabrikaten notwendig ist.

Zudem sind 7,51€ für ein ganzes Jahr ja wirklich nicht viel. Da mache ich lieber ab und an selber mal eine manuell gestartete Druckkopfreinigung.
 
K

Kausalat

Gast
Ja, der Standby-Verbrauch ist bei Druckern in Relation zu so manch astronomischen Patronenpreisen absolut vernachlässigbar.
 

wop

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
1.555
Ob der Canon beim Stromkriegen jedesmal etwas Tinte verbraucht ist sekundär, primär ist dass dadurch auch die Lebensdauer des Canon verringert wird, denn der hat ein Zählwerk für Druckseiten und Tintendurchfluß.

Der Tintendurchfluß begrenzt die Lebensdauer, weil beim Reinigungsdurchlauf in einen Tintenauffangbehälter gepieselt wird. Ist der Tintenauffangbehälter lt. Zählwerk voll, gibts nur noch eine Fehlermeldung, erst wenn der Tintenauffangbehälter erneuert wird und das Zählwerk rückgesetzt wird kann man weiterdrucken.

Wie Ihr ja schon festgestellt habt, zieht der Canon auch etwas Strom wenn er über den Geräteschalter ausgeschaltet wird. Und dieser minimale Stromverbrauch von 0,3 Watt ist genau der, der dem Canon sagt:
ich war nicht (vielleicht monatelang) außerbetrieb, und brauche nicht eine intensive Düsenspülung.
 
K

Kausalat

Gast
Gut, in diesem Thread geht es zwar eigentlich nicht um einen Canon-Drucker (ich habe diesen lediglich zum Vergleich erwähnt), sondern um einen nicht näher benannten HP-Drucker.

Deine Anmerkung ist allerdings richtig, auch wenn, zumindest bei meinem Modell (Canon MP550), unnötige Reinigungsvorgänge nicht komplett verhinderbar sind. Geschätzt alle 5 bis 10 Druckseiten erwartet einen die nächste bis zu zwei Minuten dauernde Verschnauf- und Rödelphase.

Dass unter anderem Canon Zählwerke einsetzt, ist leider nichts Neues. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass ich meinen Canon nach Eintritt der geplanten Obsoleszenz mittels eines im Netz kursierenden Tools zurücksetzen kann. Bisher hat mein Drucker laut jener Software nach knapp drei Jahren gemäßigtem Einsatz noch etwa 90 % Restleben übrig :).
 

ML95

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
366
Falls das noch relevant ist, es geht um den HP 6700 Premium.

@kausalat

Wie heißen denn diese Tools, von denen du sprichst? Hört sich sehr interessant an. :)
 

storm35

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2009
Beiträge
104
Ich habe einen Canon MP560 und habe schon alles ausprobiert um möglichst wenige Tintenreinigungen zu verursachen.
Egal ob im Standby oder komplett ausgeschalten - Tintenreinigung findet immer wieder statt.
Würde mich nur interessieren ob bei der HP Serie 8600 die Reinigungen auch so oft kommen.
Ansonsten bleibt nur der Weg zum Laser.
 

chigeda

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
61
Habe auch eine Frage zu diesem Thema, wollte deswegen keinen neuen Thread öffnen:

Ich habe mir einen Drucker für meine Studentenwohnung bestellt. Drucken muss ich je nachdem was an der Uni so ist schon recht häufig.
Ist es deshalb sinnvoll das Netzkabel nicht zu trennen und den Drucker nur über den Ein/Ausschalter an/auszumachen?

Und in den Semesterferien (da bin ich für 2-3 Monate nicht in der Wohnung und benötige den Drucker nicht) kann ich das Stromkabel schon rausmachen?
 
Anzeige
Top