Über Hauptschüler herziehen.

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Der über mir

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
39
Hallo, mal eine Frage an euch. Gibt es hier (ehemalige) Hauptschüler die auch oft in Foren das Wort "Hauptschüler" als Beleidigung lesen müssen? Klar, das Klischee trifft meistens zu. Aber natürlich gibt es auch Ausnahmen die sich durch diese Pauschalisierungen ziemlich mieß fühlen, so einer bin ich zum Beispiel. Meine Eltern kommen gebürtig aus Polen (Spätaussiedler) und haben bis heute kein besonders gutes Deutsch drauf. Jedenfalls endete meine Grundschulzeit auf der Hauptschule. Ich war immer engagiert und habe ein halbwegs brauchbares Zeugniss ergattert und bin dann nach der 9. Klasse abgegangen. Dass es schwierig ist eine gute Ausbildungstelle zu ergattern kommt völlig hin, deshalb strebe ich es an die mittlere Reife auf einer Tagesrealschule nachzuholen. Selbst finzanziert auf einer Privatschule (bin schon 18.J) , sprich ich habe längst erkannt dass ohne gescheiten Abschluss nicht viel läuft.

Genug Hintergrundinformationen, das Problem liegt darin dass ich mich ziemlich beleidigt fühle wenn jemand der Meinung ist alle Hauptschüler wären die klischeehaften "0815 Gangstarap Alderischwör" Kids. Ich ziehe mich ganz normal an und verhalte mich auch nicht anders als von der Gesellschafft erwünscht. Und nun muss ich immer wieder lesen dass Menschen mit höherer Bildung teilweise der Meinung sind dass jeder auf der Hauptschule ein Idiot ist aka HONK. Beispiel, man schaut sich einpaar Bilder im Internet an, und klickt zufälligerweise auf ein Profil. Darunter findet man abwertende Kommentare aka : "So wie du laufen nur dumme Hauptschulkinder rum". So, dann stellt sich mir natürlich die Frage. Warum bin ich jetzt wieder der Dumme nur weil jemand eine modische Sünde begeht?

Ich komme mit dem Thema einfach nicht zurecht und fühle mich immer "verarscht" wenn ich sowas lesen muss. Nichts ist schlimmer als von anderen als Volldepp wahrgenommen zu werden aufgrund der Schulbildung. Das müsst ihr euch so vorstellen "Ihr seid mit Down-Syndrom auf die Welt gekommen, versucht euch damit abzufinden aber jeder würgt euch rein -> HAHA DER IST JA BEHINDERT". Sowas finde ich einfach nur unfair, und ich weiß nicht mehr was ich noch tun soll um das ganze zu überwinden. Das Thema raubt mir extrem viel Kraft da ich die Vorstellung habe von anderen leuten sobald ich von meiner Bildung anfange zu reden als Nichtsnutz angesehen zu werden. Danke fürs lesen! Hier noch einpaar Zitate die unzensiert zeigen was manche Witzbolde so ablassen :rolleyes:.





Im Med1 Forum habe ich schon nach Rat gefragt, aber nach zwei seiten wurde bis zur 9. Seite nur darüber diskutiert ob das Fachabi mit dem normalen Abi gleichgestellt werden kann, das ist natürlich super wenn die Frage eine ganz andere war.
 

sayhi

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
185
Kannst du doch nicht ernst meinen schon wieder so einen thread aufzumachen?
Wie wäre es außerdem wenn du dich mal auf dich konzentrierst und weniger darüber nachdenkst wer in welchem maße eingebildet oder hochnäsig ist und wer nicht?

Außerdem behauptest du in deinem anderen Thread dass du bereits einen Realschulabschluss hast, in diesem schreibst du dass du ihn jetzt erst auf einer Tagesrealschule nachholen willst??? Gegen Hauptschüler haben wir sicher nichts aber Lügner wie dich mögen wir hier nicht besonders!

Ich komme mit dem Thema einfach nicht zurecht und fühle mich immer "verarscht" wenn ich sowas lesen muss. Nichts ist schlimmer als von anderen als Volldepp wahrgenommen zu werden
Tja, dass hast du jetzt mit diesem Thread aber geschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:

SaarL

Rear Admiral
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5.307
Hauptschule ist eben die niedrigste Schulform. Wieso und welche Hintergründe dazu führen, dass man diese besucht spielt da erstmal keine Rolle.
Ergo lässt sich dann natürlich (populistisch!) schnell vermuten, dass man dümmer(im Sinne von: allgemeine Intelligenz in Form von den Fächern D,E,M, pipapo) sei als ein Gymnasiast (respektive jener, der es packt auf einer höheren Schule). Rausnehmen würde ich hier künstlerische/kreative oder auch Sportliche Sachen, die man "eher" schwerer durch lernen erreichen kann.

Ne Zeit lang war es von den "kleinen" mal in alles und jeden mit "du Otto" zu beleidigen...
Sollen jetzt alle Ottos rumheulen?

Ich kann dir bestimmt eine Bazilliarde "Schimpfwörter" nennen, welche ganz normale Wörter im Alltag sind, aber in der (heutigen) Kultur der Jugendlichen abwertend benutzt werden.

Wenn ich jetzt das Wort KanzlerIn als Schimpfwort einführe, wird dann der Posten von Frau Merkel umbenannt?
Dass es für dich ein Problem ist, dass das pure Wort abwertend benutzt wird, ist halt schade, aber ändern kann man es nicht.
Genauso wenig wie die Tatsache, dass es der niedrigste Schulgrad ist im Bezug auf den "objektiven (obwohl sich die Schulen ja Bundesweit teils sehr stark unterscheiden) Wert/Qualität" (Sonderschulen/Spezialeinrichtungen auf Grund von Behinderungen nehme ich da mal raus).
Dazu kann man ja jederzeit (wenn man es eben "schafft" - Intelligent muss man nicht sein. Ich hab mein Abi damals ohne wirklich lernen auch locker mit 2,x bestanden, was aber nicht unbedingt heissen muss, dass ich nun Intelligenter als nen Haupt-/ Realschüler bin) noch den Realschulabschluss/eine Hochschulreife nachmachen.

Wie immer: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Einem promoviertern Doktor vom MIT/Harvard würde ich mich jedoch mit meinem mathematisch/wissenschaftlichen Problem eben eher anvertrauen wenn mein Leben davon abhängt als einer, der den Hauptschulabschluss gerade so mit 4,0 (kp wo da die Grenze ist, ich nehme mal an, dass diese bei 4,0 (ausreichend) liegt) bestanden hat ^^
 
Zuletzt bearbeitet: (manche Sätze waren Quatsch von der Aufteilung/Grammatik^^)
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top