Verstärker für die neuen Klipsch RF82MKII

Wingfrau

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Huhu,habe die beiden Klipsch RF82 in der 2.Version jetzt schon ausgiebig getestet und bespielt,in Benutzung habe ich derzeit einen Pioneer VSX 921-K den ich bei Ebay für unter 100€ geschossen habe,nun dieser ist sehr gut jedoch habe ich vor mir noch 2 weiter Lautsprecher zu holen diesmal sollen es die Klipsch RF62 werden und ich denke das der Pioneer dann nicht mehr genug Leistung bringt um alle 4 Lautsprecher mit genügend Leistung zu Versorgen und dabei auch noch alle mit der maximalen Kraft Lautheit und Bass-stärke zu bespielen.

Das Budget liegt bei guten und geschmeidigen 600€ denke das ist ausreichend.

Es sollte bestenfalls ein AV sein für meinen TV.

HDMI 2.0 sollte er schon haben.

Bluetooth auch.

Wenn ihr noch was wissen wollt einfach reinschreiben.

Hoffe das waren ausreichend Informationen um den für mich am besten geeigneten Verstärker zu finden.

Liebe Grüße Wingfrau
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.298
600€ ist mehr als ausreichend, für den Einstieg wird gerne der Denon AVR-X1100W empfohlen. Wobei es auch in der 400€ Klasse einige gute gibt. Ansonsten mal ein bischen einlesen: http://av-wiki.de/av-receiver
 
Zuletzt bearbeitet:

Wingfrau

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Was soll mir das sagen?
Ich bin nur drüber geflogen aber da steht nichts zu meiner Frage?
Ergänzung ()

Danke,allerdings ist dieser Link nur zu den jeweiligen Herstellern informations gebend.

Wegen meiner Frage würde der Pioneer das theoretisch packen?
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.108
ich denke das der Pioneer dann nicht mehr genug Leistung bringt um alle 4 Lautsprecher mit genügend Leistung zu Versorgen und dabei auch noch alle mit der maximalen Kraft Lautheit und Bass-stärke zu bespielen.
Die spannenden Fragen, wie groß der zu beschallende Raum ist und wie es um Deine Hörgewohnheiten bestellt ist, also wie Laut zum Beispiel. (Was die Wahl des Lautsprechers teilweise, indirekt beantwortet :D).

Einen wirklichen Fortschritt sehe ich bei einem kleinen Konkurrenz-Receiver ala Denon 1100W auch erst einmal nicht wirklich. Zumindest was die zu erwartende Ausgangsleistung betrifft. Irgendwie hört sich da das Eingangsposting nach dem Wunsch auf mehr an.
 

Wingfrau

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Sorry das hatte ich total vergessen Unbenannt.png

25qm,die maße habe ich mal in dieser kleinen Zeichnung aufgemalt.

Habe ein ziemlich empfindliches Gehör stelle die Musik oft leiser wie andere weil ich sonst Ohrenschmerzen bekomme.Dennoch ist mir die Leistung ein bisschen zu wenig da ich oft auch voll aufdrehe und dann einfach mehr erwarte als ich bekomme.
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.108
Schön. Also die nächste Frage auch direkt beantwortet. Ein Subwoofer ist vorhanden.

Die zu beschallende Fläche sind wohl dann auch nicht die ganzen 25m2. Das sieht doch nach einem recht normalen Wohnzimmer/Wohnraum aus.

Ein Mehrfamilien/Parteien-Haus?

Die Lautsprecher haben keinen schlechten Wirkungsgrad. Jedes Watt an Leistung was Du also reinsteckst, wird recht brauchbar in Schall umgewandelt (auch wenn es da immer Verluste gibt). Ergo solltest Du einen recht normalen Wohnraum mit fast jedem Receiver brauchbar beschallt bekommen. Auch beim Bass würde ich mir da nicht so die Gedanken machen. Da unterstützt dann der Subwoofer. Damit nimmst Du indirekt Last vom Receiver. Zumindest wenn es sich um einen aktiven Woofer handelt (also mit eigener Endstufe -> erkennbar am Stromkabel -> am Woofer vorhanden = aktiv).
 

Wingfrau

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Hust den Subwoofer hab ich da rein geschummelt der kommt dann auch noch später rein allerdings fällt es mir da schwer einen guten zu finden mir kommt es vor als wären 700€ für einen Subwoofer zu wenig.

Werde eben eine Zeichnung machen mit den Dachschrägen.

Ja 3 Familien Haus mit 4 Zimmer auf 2 Etagen allerdings ist das Zimmer oben da unten meine Frau fernsehen möchte(Shoping-Queen)kennste ja so typische Frauen Sachen,habe dann oben meine kleine "Männer" Ecke :D
 

Mextli

Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2.298
Der Pioneer sollte für die Boxen genug Saft haben. Keine Ahnung warum Du in dem 'kleinen' Zimmer bei 4* Klipsch Standboxen mit doch recht gutem Bassvolumen noch denkst zusätzlich einen Sub zu brauchen. Ich würds ja erst mal ohne probieren, vor allem in einem Mehrfamilienhaus.
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.108
Einen guten Woofer bekommst Du doch locker für 700 Euro. Schaue Dich da mal bei SVS oder XTZ um. Da gibt es auch noch andere, d. beiden Hersteller wären jedoch meine persönlichen Favoriten. Die Klipsch Woofer sollen auch brauchbar sein, da habe ich jedoch keine persönliche Erfahrung.

Dachschräge lässt einem erst einmal immer erschrecken. Ausprobieren. Ich habe mein Wohnzimmer in einer Dachschräge pur. zu vier Seiten keine gerade Wand. Bis zu einem gewissen Pegel bekomme ich hier einen recht linearen Frequenzgang hin. das ganze hat auch seine Vorteile = weniger parallele Wände = weniger Probleme mit Raummoden. Was nicht bedeutet, das man keine räumlichen Probleme hat/bekommt.

Zurück zum Receiver. Da bereits vorhanden definitiv ausprobieren. Dann kannst Du Dich doch immer noch umentscheiden. Sehe ich absolut unkritisch eigentlich. Wenn da noch andere im Haus wohnen, hast Du mit einem kleinen Receiver genug Leistung zur Hand die Du so vermutlich kaum ausfahren kannst.

Wenn Dich jedoch irgendetwas in der Akustik nervt, haben wir ganz andere Themen. Da solltest Du dann ehrlich mit dir selbst sein.

E:

Keine Ahnung warum Du in dem 'kleinen' Zimmer bei 4* Klipsch Standboxen mit doch recht gutem Bassvolumen noch denkst zusätzlich einen Sub zu brauchen.
Auch die Klipsch spielen nicht bis in den Keller. Das wird wohl jeder für sich selbst ausmachen müssen. Ich zum Beispiel bin nach Tiefbass süchtig. Ich habe jedoch auch genug Material, auch an Musik, was gerne mal tief spielt.

Dann hat man in solchen Konstellationen die Möglichkeit, den Vorteil einen Tiefpassfilter zu setzen. Warum Bässe nicht von einem spezialisierten Chassis mit eigener Endstufe spielen lassen, den AVR von den Tiefbässen entlasten?

Anständig an- bzw. abgekoppelt, eingepegelt fast genauso nachbarschaftsfreundlich, wie vermutlich die restliche Anlage.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wingfrau

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Habe das nicht ganz hinbekommen mit der Schräge aber ich kann dir soviel sagen das ein Spitzgiebel ist und die Rote Linie im Bild so einigermaßen den Dachbalken kennzeichnen soll die Schräge geht bis oben in den Balken müsste ungefähr 4Meter an der höchsten Stelle sein.Unbenannt.png

Grundsätzlich kann ich in der Bude die Musik so laut drehen wie ich möchte(ist mit den Mietern abgesprochen)
zumal auch meine Oma die Vermieterin ist die in der 1.Wohnung unten wohnt.Also sehr praktisch :D :D :D
 
Zuletzt bearbeitet:

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.108
Wie gesagt, ausprobieren. Ich habe die Erfahrung jetzt mehrfach selbst gemacht - d. bei einer Dachschräge die Schrägen oft weniger das Problem sind. Meist bekommt man bereits viel früher Probleme mit den Dachkonstruktionen. Dächer sind eben meist kein Mauerwerk. Jeder Raum hat seine Probleme. Also was soll´s.

Doof ist, d. sich die meiste Fachliteratur auf normale Räume bezieht. Genauso Raummodenrechner etc. Wir Dachschrägenbewohner schauen da ein wenig in die Röhre.
 

Wingfrau

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
99
Eine Möglichkeit wäre da der Anti-Mode.
Habe dir übrigens verschwiegen das ich erst am 1.Dezember einziehe und momentan noch die Boxen übergangsweise in einem 5-10 qm Zimmer stehen habe dort sind alle Wände gleich und haben keine Schräge allerdings hört sich manches für mich komisch an was vll. an dem kleinem Zimmer liegt?
 

FooFighter

Captain
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
3.108
Jap. Ein Antimode wäre da eine der Möglichkeiten. Je nach AVR jedoch auch unnötig. Die etwas größeren mit Audyssey XT32 bekommen Moden auch ganz gut "weggerechnet".

Pioneer ist da wohl nicht so toll aufgestellt. Wenn ich da richtig informiert bin, können die keine Korrektur im Tiefbass. Die Yamaha sind da auch eher mit Vorsicht zu betrachten. Wobei ich da persönlich keine Probleme habe. Aber ehrlich muss man sagen, d. von Problemen berichtet wird.

Ungünstig oder im falschen Raum aufgestellt hört sich jeder Lautsprecher komisch an. Kann also gut sein.
 

Sound-Fuzzy

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
5.522
Ich schließe mich den Ausführungen von FooFighter an und gebe noch folgendes zu bedenken:

Warum sollte der AVR mit mehr Speakern auch mehr Probleme mit dem zu erreichenden Pegel haben? Es wird zwar in der Gesamtheit nicht unbedingt lauter (wenn sie nicht parallel geschaltet werden, wodurch die Impedanz sinkt und damit die max. Leistung des AVR steigt), aber auch nicht leiser, da mit jedem Speaker der Gesamtpegel bei gleicher abgegebener Leistung pro Box steigt.

Sofern wie gesagt der AVR durch einen Sub entlastet wird, würde ich mir da mit der Leistungsfähigkeit wenig Gedanken machen, besonders bei dem recht guten Wirkungsgrad der Klipsch. Es kommt eher auf die gewählte Trennfrequenz an (Speaker bitte auf "small" stellen!), wie stark der AVR entlastet wird! Da darfst Du gerne etwas experimentieren.
Und bevor eine Nachfrage diesbezüglich kommt: Auch wenn die RF82 keine "kleinen" Standboxen sind, es sind trotzdem keine Vollbereichslautsprecher, denn sonst würdest Du keinen Sub brauchen/wollen. Daher macht auch die Einstellung "small" sehr wohl Sinn. Es geht eher darum, wo sie zu trennen sind, bevor unnötig Leistung in heißer Luft verbraten wird. ;)
 
Top