News Wegen Versand von Malware: Mozilla nimmt Firefox Send vorerst vom Netz

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.965

1.21Gigawatt

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
89
Och nöö. Hab den Dienst tatsächlich vorrangig genutzt, um für Firefox Werbung zu machen... Wetransfer ist hier ja der Platzhirsch. Firefox Send war ne coole Gelegenheit, um den Leuten den Browser wieder ins Gedächtnis zu rufen.

Zur eigentlichen Sache kann man Firefox Send ja nichts vorwerfen... jeder Filesharing-Dienst kann leicht dazu missbraucht werden um Malware zu verbreiten.
 

Marcel55

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
12.715
Warum müssen Menschen so scheiße sein? :grr:

Wenn vereinzelte Personen nicht immer nur Schwachsinn im Kopf hätten, gäbe es viel weniger Probleme auf der Welt...
 
Zuletzt bearbeitet:

Joshinator

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.228
Wie genau will Mozilla den dagegen vorgehen?
Der Vorteil von Send war doch das die Dateien E2E Verschlüsselt waren, wie wollen die denn herausfinden ob so ein verschlüsselter Upload irgendwelche Maleware enthält?

Selbst wenn vor dem Verschlüsseln die Datei nochmal gecheckt wird, dann werden die Dateien halt nochmal extra verschlüsselt oder sonst manipuliert damit der Dateicheck die durchwinkt. Ist einfach kein Wettrennen das Firefox gewinnen kann, jemand der Maleware irgendwo hochladen will findet auch nen Weg dafür.

Sollte aber auch eigentlich jedem Nutzer klar sein das man sich nicht jeden Shit aus dem Internet runterlädt, auch wenn in der URL das grüne Schloss und firefox.com steht.
 

Otsy

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.447
@fullnewb

In letzter Konsequenz basiert die Gesamtheit des internationalen Wirtschaftskreislaufes auf diesem Prinzip. Diese Erkenntnis allerdings wirft für den einen oder anderen natürlich die Sinnfrage auf, weshalb besser nicht weiter darüber nachgedacht wird; man könnte zu unbequemen Schlussfolgerungen gelangen.
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.865
Also ich finde es schade. Wir schalten doch auch nicht das Internet ab nur weil über das Internet Malware verteilt wird. Für mich entsteht die Gefahr, die ich eingehe, dadurch, dass ich eine Datei von jemandem herunterlade, der so oder so vertrauenswürdig oder eben nicht ist und nicht dadurch, dass dieser jemand von seinem Webhoster (was hier Mozilla wäre) nochmal nachkontrolliert wurde. Das wird ein rechtliches Problem sein, weil der Hoster hier verrmutlich in vielen Ländern haftbar sein wird. Aber aus Anwendersicht finde ich das genauso viel oder wenig bedenklich, wie einen Download von einer Website.
 

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.338
Wie schon von einigen betont: Danke an die hirnverbrannten Schwachmaten, die wieder alles für alle kaputt machen müssen -.-

Ich hoffe, Mozilla kriegt da ne schöne Lösung hin, wäre echt schade drum. Auch wenn ich mir spontan nicht vorstellen kann, wie man das zuverlässig verhindern möchte.
 

MotherPink

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
425
Schade, hab ich gern genutzt.

Letztendlich muss sich Mozilla einfach eingestehen, dass das Unvermeidlich immer eintrifft.
Die Lösung? Hinnehmen!
 

CptCupCake

Ensign
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
194
Gestern habe ich noch einen Ordner.zip hochgeladen, damit ich heute damit arbeiten konnte.
Es war sehr ärgerlich, dass ich diese Meldung sehen musste und sich die Arbeit nun auf morgen verschiebt.
OneDrive ist zum Glück zuverlässig.
 

DeGeorg

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
108
Jetzt müssen die armen Verschlüsselungstrojanerverbreiter Ihre Dateien wieder "von Hand" verschlüsseln bevor sie diese in einen Clouddeinst laden.
Da ist ja gut das sich Ersteller von Verschlüsselungstrojanen nie mit Verschlüsselung beschäftigen. Es ist davon auszugehen, dass die das nicht hinbekommen.

Oder auch:

Wegen Versand von Malware: Google nimmt @gmail.com vorerst vom Netz

Google hat seinen Email-Dienst @gmail.com vorerst vorerst vom Netz genommen, da über die Plattform Malware verteilt wurde. .....
 

BachUhr

Ensign
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
211
Klar, es kann halt schlechte PR für Mozilla und damit Firefox sein, wenn eine Firma über firefox.com Malware zugesandt bekommt.
 

Larnak

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
47
Sehr ärgerlich, dass ein guter Dienst so ausgenutzt wird, wenn auch natürlich keine Überraschung, wenn es die Möglichkeit gibt. Hoffentlich kriegen sie das auf eine für sie zufriedenstellende Weise gelöst, ich hab den Dienst gern genutzt. Nicht wahnsinnig oft, aber gern.
 

StockholmSyndr.

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
529
Die Begründung kaufe ich nicht ab.
Ohne Mozilla-Account lässt sich eine Datei nur ein Mal herunterladen. So oder so wird sie nach 24 Stunden automatisch gelöscht. Wie kann man auf diese Weise großartig Malware verbreiten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top