News Wi-Fi-6-Karte für Desktop-PCs: Asus PCE-AX3000 kann 2 × 2 MU-MIMO bis 3 Gbit/s

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.038
Mit dem PCE-AX3000 hat Asus einen zweiten PCIe-WLAN-Adapter für Desktop-PCs mit Wi-Fi-6-Technik enthüllt, welcher im Vergleich zum hochpreisigen PCE-AX58BT deutlich günstiger in den Handel kommen soll. Die Low-Profil-Lösung mit halber Höhe kann mittels 2 × 2 MU-MIMO kombiniert Übertragungsraten von bis zu 3 Gbit/s bieten.

Zur News: Wi-Fi-6-Karte für Desktop-PCs: Asus PCE-AX3000 kann 2 × 2 MU-MIMO bis 3 Gbit/s
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
11.808
Es geht weiter. Jetzt fehlt aber noch eine 4x4 Nachrüstkarte als Nachfolger für die PCE-AC88.

Und Unterstützung der Standards seitens Routern (insbesondere denen, die bei Netzanbietern mitgeliefert werden!), Access Points und Mobiltelefonen.
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
Schon witzig: vor einem Jahr waren M.2-Wifi-Adapter-Platinen eher schwierig zu kriegen und jetzt sind Ebay und Aliexpress voll davon :)
Zu der Asus PCE-AX58BT : der Preis ist imho völlig absurd. Den AX200 gibt es für ~12€ und PCIe-zu-m.2 Adapter ebenfalls 12€ bis max 20€. Wie Asus da dann auf > 80€ Gesamtpreis kommt? Keine Ahnung. Der Kühlkörper ist angesichts der Tatsache, dass der Intel AX200 in Laptops auch ungekühlt verwendet wird, völlig überflüssig.

@Rickmer
Und Unterstützung der Standards seitens Routern (insbesondere denen, die bei Netzanbietern mitgeliefert werden!), Access Points und Mobiltelefonen.
Kommt doch alles. Die ersten Netgear-Stealthbomber sind doch schon gestartet ;)
Für Kabel-Kunden in DT/EU kommt bald die FritzBox 6660

Edit:
Und nicht zuvergessen: Mit dem Samsung S10 und den neuen iPhones/iPads sind auch schon die ersten Clients im Massenmarkt aufgeschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

T670i

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
23
Hmm 3 Gbit/s ? Und wie viel kommt da Netto raus ?
Gibt es da schon Erfahrungen ?
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
@T670i Das kommt stark auf das Setup an. Es gibt erste Testberichte wonach 802.11ax in Szenarien mit nur einem User noch stärker auf räumliche Nähe reagieren als 802.11ac - zumindest mit den bisher erhältlichen ax-APs. Allerdings ist das Ziel bei 802.11ax ohnehin eher der gesteigerte Summendurchsatz mit mehreren Nutzern parallel durch OFDMA etc.
Ich habe in ersten Tests mit einem AX200 gegen einen 2x2 ax-AP unter Linux und Windows 10 eher bescheidene 300-500Mbit/s netto gemessen. Aber das muss nix heißen. Ich denke die Firmware der meisten ax-APs muss noch etwas reifen. Da geht bestimmt noch mehr ;)

Techstage / c't hat hier einen Testbericht mit einem Asus-Mesh-System mit einem ax-Backbone: https://www.techstage.de/test/Asus-RT-AX92U-Mesh-mit-flinkem-WiFi-6-im-Test-4465269.html
 

Zubz3ro

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
44
Kommt doch alles. Die ersten Netgear-Stealthbomber sind doch schon gestartet ;)
Für Kabel-Kunden in DT/EU kommt bald die FritzBox 6660

Edit:
Und nicht zuvergessen: Mit dem Samsung S10 und den neuen iPhones/iPads sind auch schon die ersten Clients im Massenmarkt aufgeschlagen.
glasfaser modelle sind auch schon angekündigt.

nur kacke dass in D noch alle mit vectoring unterwegs sind (dank T).
und eine 7690/30 ist nicht in sicht.
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
nur kacke dass in D noch alle mit vectoring unterwegs sind (dank T).
Wobei man schon die Frage stellen kann, wozu jemand mit Vectoring und ohne NAS o.Ä. zuhause überhaupt 802.11ax benötigt. Die allermeisten Leute ziehen ohnehin nur von WAN zu WLAN. Dabei ist VDSL der Flaschenhals auch mit 802.11ac schon. Anders ausgedrückt: Vectoring kann man auch mit 802.11ac schon ausreizen.

Für Leute die ernsthaft lokalen Traffic im LAN machen, gibt es ohnehin nur eines: Kabel verlegen. Da müht man sich nicht mit WLAN ab.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.783
Vectoring kann man auch mit 802.11ac schon ausreizen.
Solange die Endgeräte mit genügend Streams umgehen können und Wände kein Problem sind.
Entscheidender Vorteil von Wi-Fi 6 ist die Nutzung vom 2,4GHz Band mit modernen Kanalbreiten, Modulationsverfahren und Multiusertechniken. Dies sollte die bessere Reichweite und Durchdringung mit hohem Datendurchsatz kombinieren.
Siehe: https://en.wikipedia.org/wiki/IEEE_802.11ax
 

paul1508

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.613
Ein schönes Beispiel wie viel das ausmachen kann:

Router ist die selbe Eigenmarke meines Kabelanbieters. WiFi 5 bzw. 2,4 GHz (N) und 5 GHz (AC). 100 mbps Leitung.

Vorher:
Gigabyte GC-WB867D-I Netzwerkkarte --> hat WiFi 5 bzw. AC und laut Hersteller bis zu 867 Mbps.
Schaffe im 5 GHz (per AC) Netz so ~30 mbps; im 2,4 Ghz (per N) Netz ~50 mbps.

Nachher:
AX200 in meinem ASUS ROG Strix X570-I Gaming
Im 5 GHz Netzt bekomme ich die vollen 100 mbps der Leitung durch.

Also netto Leistungssteigerung in meinem Fall mindestens x2. Und das obwohl ich nicht mal einen WiFi 6 Router habe.
 

Nizakh

Captain
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
3.665
Ich glaube viele verstehen nicht die Vorteile von 802.11ax. Bei dieser Technologie geht es nur bedingt um einen höheren Durchsatz -> der ist nur geringfügig höher als mit 802.11ac im 5GHz Frequenzband, aber immerhin etwas schneller als die aufgebohrten 802.11n Varianten (moderner APs) im 2,4GHz Frequenzband.
(Im Falle des Kommentars über meinem, wo eine extreme Steigerung erzielt wurde, wird es nur bedingt mit dem Wechsel von 802.11ac zu 802.11ax Client-Karte zu dieser Performancesteigerung gekommen sein, sondern eher durch den Einsatz anderer Hardware, Kanalbandbreite, etc.)

Der Vorteil von 802.11ax liegt primär in OFDMA und den damit kommenden Ressource Units. Das ist der große Sprung, der riesige Vorteil den die neue Technologie bringt. Denn WLAN erfährt hier einige konzeptionelle (Ver)Änderungen, die wirklich große Vorteile bringen wird -> natürlich erst mit steigender Verbreitung. Das heißt die wahren Vorteile von 802.11ax werden wir in 5-10 Jahren zu spüren bekommen, wenn es eine hohe Verbreitung dieser APs und Endgeräte gibt.
Für alle die sich dafür ernsthaft Interessieren: Hier eine Info dazu: https://blog.aerohive.com/ofdma-in-wi-fi-6/
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
974
Wie sieht es mit Linux Treiber aus?
Will mir schon lange einen virtuellen AP basteln.
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
Solange die Endgeräte mit genügend Streams umgehen können und Wände kein Problem sind.
Schon Standard-2x2 802.11ac Client kann auf 5Ghz mehr als 250Mbit/ netto locker erreichen (Brutto Link 2x2 ac ist 866Mbit/s). Wände sind IMMER ein Problem für WLAN egal ob 2,4 oder 5Ghz.

Entscheidender Vorteil von Wi-Fi 6 ist die Nutzung vom 2,4GHz Band mit modernen Kanalbreiten, Modulationsverfahren und Multiusertechniken. Dies sollte die bessere Reichweite und Durchdringung mit hohem Datendurchsatz kombinieren.
Siehe oben: auch 802.11ax kann die Physik nicht überlisten. Ob man mit einem 802.11ax Client auf 2,4Ghz auch durch Wände hindurch mehr als 250Mbit/s netto schafft bleibt abzuwarten. Ich bin da eher skeptisch.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.783
@wannabe_nerd
Ich verstehs nicht. Meinen Beitrag kritisierst Du, dem später von @Nizakh verfassten gibst Du ein "Gefällt mir", obwohl er inhaltlich fast identisch ist.
Dein letzter Beitrag liest sich so, wie wenn die in Wi-Fi 5 genutzten Techniken nun endlich auf das 2,4GHz Band angewandt - sogar in erweiterter Form - etwas sind, dem man mit Skepsis begegnen sollte.
Klar stehen Tests in der realen Welt noch aus. Wenn sich die Physik aber bis dahin nicht verändert hat, wird das Ergebnis höherer Durchsatz bei höherer Reichweite im 2,4er im Gegensatz zum 5er Band sein. Nur in welchem Ausmaß bleibt abzuwarten...
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
@bender_
Ich glaube du missverstehst mich. Ich glaube auch, dass 802.11ax eine Menge Vorteile bringen wird. Auch, dass es mehr Durchsatz auf 2,4Ghz bringen wird ist imho unstrittig. Ich habe ursprünglich nur anmerken wollen, dass man das Ausreizen der WAN->WLAN Richtung auch schon mit 11ac hinbekommt. In Post #8 schreibst Du dazu: "Solange die Endgeräte mit genügend Streams umgehen können und Wände kein Problem sind. "

Dazu kann ich nur sagen:
1) Ok durch mehre Wände hindurch wird Dir das u.U. mit 802.11ac nicht gelingen
2) Ich glaube selbst mit einem 11ax Client durch mehrere Wände hindurch eine VDSL-Leitung von WAN zu WLAN ausreizen, wird schwierig.

Den Like für @Nizakh habe ich vorallem für diesen Satz gegeben:
Bei dieser Technologie geht es nur bedingt um einen höheren Durchsatz -> der ist nur geringfügig höher als mit 802.11ac im 5GHz Frequenzband, aber immerhin etwas schneller als die aufgebohrten 802.11n Varianten (moderner APs) im 2,4GHz Frequenzband.
Ich finde das bringt es ganz gut auf den Punkt: JA mit 11ax gibt es Steigerungen nun auch auf 2,4Ghz, aber eben nicht so viel. Ich denke sogar damit wird man es in dem von Dir angedachten Setup (Durch mehrere Wände und wenig Streams am Client) schwer eine VDSL-Leitung auszureizen.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.783
Ich habe ursprünglich nur anmerken wollen, dass man das Ausreizen der WAN->WLAN Richtung auch schon mit 11ac hinbekommt.
JA mit 11ax gibt es Steigerungen nun auch auf 2,4Ghz, aber eben nicht so viel.
Das verstehe ich noch weniger.
Die Steigerung von Wi-Fi 4 nach Wi-Fi 5 lobst Du, da damit das Ausreizen einer 250MBit/s Verbindung möglich ist.
Wi-Fi 6, das die gleichen Techniken nun aufs 2,4GHz Band anwendet hingegen, sind "nicht so viel"?
Im Vergleich zu Wi-Fi 5 mag das stimmen, den passenden Vergleich gibts aber nur gegen 2,4er Wi-Fi 4, da dort ja bekanntlich Wi-Fi 5 nicht zugange ist.
Ich glaube, Du unterschätzt den Reichweitenvorteil im 2,4GHz Band:
4513---AP-Reichweiten---2,4GHz---5GHz---Grafik_Aruba---1024[1].png

WLAN-802.11n hat im 2,4-GHz-Band etwa eine doppelt so große Reichweite wie 802.11n im 5-GHz-Band, bei ansonsten gleicher Sendestärke, gleichem Gebäude und gleichen Funkhindernissen (Bild: Aruba Networks)
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
Die Steigerung von Wi-Fi 4 nach Wi-Fi 5 lobst Du, da damit das Ausreizen einer 250MBit/s Verbindung möglich ist.
Wi-Fi 6, das die gleichen Techniken nun aufs 2,4GHz Band anwendet hingegen, sind "nicht so viel"?
Ja denn höhere Frequenz = höhere Datenrate bei zugegeben weniger Reichweite.
Die 11ax-Vorteile durch OFDMA etc. werden im 2,4Ghz Band zumindest teilweise wieder durch die geringere Frequenz aufgefressen. Zumal Du in Deinen Überlegungen Interferenzen und Airtime-Auslastung durch andere Non-AX-Clients offenbar komplett vernachlässigst. Das halte ich aber für einen Fehler, denn das volle Potenzial von 11ax auf 2,4Ghz kann erst dann ausgeschöpft werden, wenn in der Gegend keine legacy-11n Clients oder Gott bewahre: 11b/g Clients herumfunken.

Ich glaube, Du unterschätzt den Reichweitenvorteil im 2,4GHz Band:
Ich glaube Du unterschätzt wie viel reale / netto Datenrate durch die geringere Frequenz verloren geht. Die schlechtere Durchdringung des 5Ghz-Bandes ist ja auch Fluch & Segen zugleich, weil Du auf 5Ghz auch weniger WLAN-Beeinträchtigung durch andere Netzwerke in der Umgebung hast. Von Störstrahlern wie Mikrowellen, Bluetooth und USB 3.0 ganz zu schweigen.
 

bender_

Captain
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
3.783
Die 11ax-Vorteile durch OFDMA etc. werden im 2,4Ghz Band zumindest teilweise wieder durch die geringere Frequenz aufgefressen.
Das hat erstmal nix mit dem Durchsatz zu tun, sondern damit, wieviel davon übrig bleibt, wenn viele Teilnehmer aktiv und passiv auf dem Band unterwegs sind.
Zumal Du in Deinen Überlegungen Interferenzen und Airtime-Auslastung durch andere Non-AX-Clients offenbar komplett vernachlässigst.
Davon war auch noch nicht die Rede. Und ich denke, Du hast das bei deiner Betrachtung bezüglich Wi-Fi 5 und 250MBit/s genausowenig berücksichtigt, denn dort gilt das selbe.
Ich glaube Du unterschätzt wie viel reale / netto Datenrate durch die geringere Frequenz verloren geht.
Nein, ich glaube nicht, ich weiß, dass immer noch ne ganze Menge übrig bleibt: https://www.smallnetbuilder.com/wireless/wireless-reviews/33220-wi-fi-6-performance-roundup-five-routers-tested?showall=&start=1
Und dabei sind das die so ziemlich ersten Early Adopter Modelle. Da ist bestimmt noch ne ganze Menge Luft nach oben...
 

wannabe_nerd

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
610
Das hat erstmal nix mit dem Durchsatz zu tun, sondern damit, wieviel davon übrig bleibt, wenn viele Teilnehmer aktiv und passiv auf dem Band unterwegs sind.
Ähm doch, die Frequenz hat einen direkten Einfluss auf die erzielbaren Durchsatzwerte oO

Davon war auch noch nicht die Rede. Und ich denke, Du hast das bei deiner Betrachtung bezüglich Wi-Fi 5 und 250MBit/s genausowenig berücksichtigt, denn dort gilt das selbe.
Wie ich bereits schrieb haut die die Interferenz durch andere Clients auf 5Ghz nicht so heftig rein, weil diese auf 5Ghz schwächer gesehen werden sowohl von Deinem AP, als auch von Deinem Client.

Ja na klar bleibt da was übrig, aber wir waren doch bei den 250Mbit auf 2,4Ghz im Downlink oder? Nun, da zeigt diese Grafik doch ganz gut das Problem: https://www.smallnetbuilder.com/images/stories/wireless/11ax_rvr/11ax_ax_sta_compare_24g_dn.png

Auf 2,4Ghz erreicht ein AX200 keine 250Mbit/s netto unter Windows. Zugegeben mit einem 2x2 ac-Client wird das auf 2,4Ghz auch nix, weil da da ja nur 11n macht.

Verstehst Du jetzt was ich mit Durchsatzverlust in diesem Szenario meine?
 
Top