Win 10 startet beim Installieren zu früh neu, unerwarteter Fehler, Restart Loop

Bilgeco DE

Ensign
Registriert
Apr. 2015
Beiträge
152
Guten Abend zusammen,

long story short: Es wurde ein neuer PC zusammenegestellt (Konfig unten im Spoiler) und nun wird vergeblich versucht, Win 10 zu installieren. Quelle ist ein Stick mit der aktuellsten Win Version 20H2 als iso, geladen von CB und erstellt wurde der Bootstick mit Rufus, hier wurde an den Standardwerten nichts verändert.

Problemschilderung: Installiert werden soll Win auf der M.2 SSD. Der Stick wird am USB Port angeschlossen und im Bios auf Boot Prio 1 gesetzt mit UEFI Bezeichnung, BIOS Mode ist auf UEFI gestellt, Secure Boot ist ausgeschaltet.

Der Boot startet, ich befinde mich im Partitionsmenü. Die Platte wurde vor jeder versuchten Installation via diskpart "clean" gesäubert, neue Partitionen über die Schaltfläche "Neu" erstellt, die Installation auf der primären Partition gestartet. Win bereitet die Installation vor, während der verschiedenen Punkte bei der Installation erfolgt ein restart, bevor diese abgeschlossen wurden.

Das Wiederherstellungsmenü öffnet sich nach Restart, wähle ich "Wiederherstellungumgebung öffnen F1" verschwindet diese Option einfach, versuche ich zum Betriebssystem zurückzukehren, erfolgt ein restart und der Fehler (Bild anbei) "Der PC wurde unerwartet neu gestartet" erscheint. Schalte ich den PC aus und wieder ein, bleibt dieser bestehen, versuche ich eine neue Installation, wiederholt sich die Sachlage 1:1 immer wieder.

Bisherige Lösungversuche: Anderer BootStick mit Win Version 1909, alles vom PC abgesteckt, was nicht für den Betrieb nötig ist und nur mit 1x RAM, USB Ports des Bootsticks variiert.

Im BIOS bleibt der PC stabil, es treten keine Restarts auf.

MSI MPG B550 Gaming Plus (Agesa 1.0.8.1, BIOS Version E7C56AMS.140 vom 28.10.2020)
Ryzen 5 5600X Standardtakt
EVGA GTX 1070 (Übergangslösung)
G.Skill Aegis 2x8 GB DDR4 RAM @ Standard 2133MHz
BeQuiet Pure Power 600W
Samsung EVO 970 M.2 SSD 500 GB

IMG-20210504-WA0005~2.jpg
IMG-20210504-WA0013~2.jpg
IMG-20210504-WA0010.jpg

Ich bin mit meinen Ideen vorerst am Ende und hoffe, dass vielleicht noch jemand den ein oder anderen Vorschlag für mich hat ... Diese Schwierigkeiten sind mir bei den vielen Win Installationen wirklich noch nie untergekommen.

Danke für's Lesen!
 
Wozu wird der Stick mit Rufus erstellt? Das macht man mit dem MediaCreationTool ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Terrier
@mugam Der Stick mit Version 1909 wurde mit dem Creation Tool erstellt, selbe Problematik. Hatte in der Vergangenheit mit Rufus Sticks auch eher selten Probleme.
 
1. Media Creation Tool verwenden
2.
Bilgeco DE schrieb:
Die Platte wurde vor jeder versuchten Installation via diskpart "clean" gesäubert, neue Partitionen über die Schaltfläche "Neu" erstellt, die Installation auf der primären Partition gestartet.
Weg lassen.
Lösch alle Partitionen mit der Windows Eigenen Umgebung bei der Installation. Dann keine Partition erstellen sondern in den !unformatierten Bereich! installieren.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Terrier, Bilgeco DE und Ost-Ösi
@Smily Danke, wird gleich versucht.
 
Versuche es mit LiveLinux ob der PC überhaupt stabil läuft - im Bios lässt sich das nicht feststellen...

Ob, wie und womit du partitionierst ist eigentlich egal solange du es richtig machst - wenn etwas unklar ist, dann alles dem OS überlassen und die ehemaligen Reste entfernen (geht auch während der Installation).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bilgeco DE
Ich habe meinen USB-Stick bootfähig gemacht, dann auf Standard formatiert. Dazu gibt es genügen Anleitungen im Netz wie das geht. Dann auf den Stick Windows 10 (entpackt) kopiert. Den Rechner neu gestartet. Beim Neustart F11 gedrückt (sollte bei deinem Board auch so sein - ansonsten nachschauen, wie man ins Boot-Menü kommt) und dann den USB-Stick ausgewählt. Der Rest erklärt sich eigentlich von selbst.
Ich würde hier übrigens auf ein RAM-Problem tippen. Hast du andere zum testen?
 
Flashe erst mal das neueste BIOS.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bilgeco DE und PusteBlume0815
Grad mal nachgeschaut. Für das Board gibt´s aber eine neuere Bios-Version. Die aktuellste nicht-Beta-Version wäre die 7C56v15 wenn ich es richtig gesehen habe. Würde ich zumindest mal probieren.

@yxcvb - warst vor mir.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bilgeco DE
PusteBlume0815 schrieb:
(...)
Ich würde hier übrigens auf ein RAM-Problem tippen. Hast du andere zum testen?
Wäre auch mein erster Gedanke, da ich einmal mit zum Board inkompatiblem RAM derartige Probleme bei der Windows-Installation hatte.

Falls möglich, würde ich mal anderen RAM verwenden, die Spannung etwas erhöhen und/oder den Takt senken, die Bänke/Riegel quertauschen, die Minimalbestückung testen.
 
Kleines Update

@Smily Ich habe vorhin versucht, mit dem mit Rufus erstellten Stick (Ver. 20H2) auf dem unformatierten Bereich zu installieren - hat nicht funktioniert. Mit dem Stick mit Ver. 1909, der mit dem MCTool erstellt wurde, hat es nun scheinbar auf Anhieb funktioniert, die Installation lief erfolgreich durch. Ich hänge den PC gleich ans LAN und lasse mal Updates ziehen und hoffe, mal, dass sich Win nicht dabei verabschiedet, ich werde berichten, besten Dank nochmal.

@Robo32 Danke für den Tipp, behalte ich im Hinterkopf für eventuelle zukünftigen Probleme.

@PusteBlume0815 RAM hatte ich auch vermutet, habe beide Sticks einzeln versucht und zusammen und die Problematik blieb unverändert. Falls sie weiter bestehen bleibt, habe ich auch anderen RAM zum Testen, ich hoffe einfach mal, es wird nicht nötig sein.

@TB1333 Der verwendete RAM ist laut MSI mit dem Board kompatibel, hatte ich auch schon vermutet. RAM werde ich mal anderen versuchen, falls die Problematik bestehen bleibt.

Erneut vielen Dank für alle Tipps, ich aktualisiere Win nachher mal und schaue, ob das System stabil bleibt, werde dann berichten.
Ergänzung ()

Trotz vorerst geglückter Installation stürzt der Rechner nun leider weiterhin ab, äußert sich durch sofortigen schwarzen Bildschirm und Neustart des Systems. Die Windows Ereignisanzeige gibt kritische ID41 Kernel Power Fehlermeldungen aus, also dass der PC nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde. Die Problematik ist nun also gleich, nur, dass sie nicht bereits während der Installation passiert.

Damit liegt es relativ sicher an einem Hardwareteil, schätze ich?

Ich würde als nächsten Schritt das BIOS aktualisieren und anderen RAM testen, Win ist nun erstmal drauf ...

Gibt es Möglichkeiten potenziell defekte Hardware eingrenzen zu können, falls es nicht den RAM betreffen würde? Die Null-Methode ist mir bekannt, aber diese funktioniert nicht bei AM4 soweit mir bekannt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bilgeco DE schrieb:
Der Stick mit Version 1909 wurde mit dem Creation Tool erstellt, selbe Problematik. Hatte in der Vergangenheit mit Rufus Sticks auch eher selten Probleme.
1909..? Nicht, dass diese vielleicht etwas veraltet wäre.
Und bisher habe ich jeden WIN-Stick mit dem MCT erstellt, lief. Rufus muss ran wenn ich Neitfall-Sticks für Acronis ’19 baue oder meine Knoppix startklar mache. Aber nie für WIN.

Wenn es die HW sein sollte - Knoppix. Läuft das rund ist was bei WIN faul.

CN8
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Terrier
@cumulonimbus8 Danke, reicht das alleinige Ausführen von Knoppix zur Prüfung der Hardware oder benötige ich zusätzliche Tools? Wenn ich es richtig gesehen habe sind verschiedene Tools in Knoppix integriert?
 
Eine Live -Linux spart allenfalls die Bootpaltte aus (die man auch von da sichten kann) - wenn also diese Betriebssystem rund läuft kanns der HW nicht gar so schlecht gehen.
CN8
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bilgeco DE
Mach doch erstmal eine 20H2 Installation mit einem bootfähigen USB-Stick. Erstellt mit dem Media-Tool.
 

Anhänge

  • Media Tool 1.PNG
    Media Tool 1.PNG
    12,6 KB · Aufrufe: 231
  • Media Tool 2.PNG
    Media Tool 2.PNG
    15 KB · Aufrufe: 233
  • Media Tool 3.PNG
    Media Tool 3.PNG
    15,1 KB · Aufrufe: 231
  • Media Tool 4.PNG
    Media Tool 4.PNG
    15 KB · Aufrufe: 229
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bilgeco DE
@Terrier

Der Bootstick wurde nun mit 20H2 und dem Media Creation Tool erstellt, die Installation lief problemlos durch, nachdem ich LAN angeschlossen habe, kam der schwarze Bildschirm leider wieder und Windows startet neu, nach dem Neustart treten die plötzlichen Abbrüche in unregelmäßigen Zeitabständen auf, ohne Bluescreen, den Neustart nach Systemfehler habe ich auch ausgeschaltet.

Das BIOS ist auf der aktuellsten Nicht-Beta Version und auf Standardwerten, habe alle Kabel geprüft und nachgesteckt, locker sitzt nichts.

Die Windows / Bios internen SSD und RAM Prüfungen ergaben keine Fehler, ich würde als nächstes mal Memtest eine Nacht laufen lassen um den RAM auszuschließen, wenn der fehlerfrei sein sollte würde ich eine LiveLinux testen und weitersehen ...
 
Bilgeco DE schrieb:
habe alle Kabel geprüft und nachgesteckt, locker sitzt nichts.
Dann können die Dinger doch noch defekt sein.
Aber daran glaube ich nicht:
Bilgeco DE schrieb:
die Installation lief problemlos durch,
Das spricht für bestimmte Treibernicklichkeiten und sollte die HW eigentlich entschuldigen.
Bilgeco DE schrieb:
nachdem ich LAN angeschlossen habe, kam der schwarze Bildschirm leider wieder und Windows
..! Was passiert wenn du bei angeschlosenem LAN WIN-Setup ausführen willst?
→ wenn das eintecken eines LAN.Kabels WIN so aus dem Tritt bringt… → Live-Linux!! …dann scheint doch da was faul zu sein.
→ Und nochmals Setup: schalte doch mal den LAN-Port im BIOS aus, setze WIN auf, beobachte den Gerätemanager zum Thema Netzwerk. und schalte dann den Port ein -ohne Kabel. Was sagt der Gerätemanager nunmehr? Stimmt das logische Gerät; ständen nun LAN-Treiber bereit [vorher auf dem Setup-Stick parken]? »Knallt« es beim Aktivieren des LAN ist das Problem eingekreist.

Bilgeco DE schrieb:
Die Windows / Bios internen SSD und RAM Prüfungen ergaben keine Fehler,
M.E. nach kann man die eh knicken.

CN8
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Terrier
Das spricht für bestimmte Treibernicklichkeiten und sollte die HW eigentlich entschuldigen.
Der PC sollte ursprünglich mit einer PCIe WLAN-Karte laufen, die anfangs auch bereits eingesetzt worden war. Das Interessante ist, dass Windows während der Installation meistens schon abschmierte, als diese Karte eingebaut war. Danach habe ich dann alles abgehangen, was nicht für den Betrieb notwendig ist, weil ich schon vermutete, dass Peripherie der Auslöser ist.

Ohne die Karte läuft Windows durch, als ich diese danach noch einmal angesteckt habe, konnte ich gerade die Treiber noch installieren, sodass WLAN funktionierte, Sekunden später -> Blackscreen und sofortiger Neustart ohne Fehlermeldung.

Was passiert wenn du bei angeschlosenem LAN WIN-Setup ausführen willst?
Werde ich nochmal testen, ich bin mir nicht sicher aber ich glaube, das eine mal als ich mit LAN installieren wollte, war es auch schon während der Installation abgeschmiert.

und schalte dann den Port ein -ohne Kabel
Das wäre wohl der PCIe GbE Realtek Controller nehme ich an? Schalte ich diesen im Gerätemanager direkt oder im BIOS wieder an, nachdem ich ihn im BIOS deaktiviere, Win aufsetze und den Gerätemanager prüfe?

Stimmt das logische Gerät; ständen nun LAN-Treiber bereit [vorher auf dem Setup-Stick parken]?
Was würde ich hier genau prüfen? Muss ich bzgl. Treibern dann die Treibersuche in den Eigenschaften anstoßen? Ich würde die aktuellsten LAN-Treiber des Mainboards dann auf den Setupstick packen.

M.E. nach kann man die eh knicken.
War mir bekannt aber dachte hey, vielleicht ist der Fehler ja so offensichtlich ... Würde demnächst wie geschrieben ggf. einmal Memtest86 booten und eine Nacht laufen lassen, die SSD mal ggf. im LiveLinux prüfen.

Vielen Dank bereits @cumulonimbus8 , ich werde dann weiter testen und berichten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bilgeco DE schrieb:
Der PC sollte ursprünglich mit einer PCIe WLAN-Karte laufen, die anfangs auch bereits eingesetzt worden war. Das Interessante ist, dass Windows während der Installation meistens schon abschmierte, als diese Karte eingebaut war. Danach habe ich dann alles abgehangen, was nicht für den Betrieb notwendig ist, weil ich schon vermutete, dass Peripherie der Auslöser ist.

Ohne die Karte läuft Windows durch, als ich diese danach noch einmal angesteckt habe, konnte ich gerade die Treiber noch installieren, sodass WLAN funktionierte, Sekunden später -> Blackscreen und sofortiger Neustart ohne Fehlermeldung.
Das Problem ist doch dann ganz klar die WLAN Karte.
Warum erkennst du das nicht selbst sofort und kaufst eine Karte die aktuell ist und keine Probleme macht.
 
@Terrier

Das alleinige Problem kann sie nicht sein, da Windows ohne sie zwar durchläuft, aber sich beim Anschluss von LAN genauso verabschiedet. Ich habe die Karte schon seit zig Neuinstallationen nicht mehr im Rechner.

Ich werde als nächstes versuchen festzumachen ob die Abstürze tatsächlich vom LAN Anschluss herbeigeführt werden und dann berichten.
 
Zurück
Oben