News Wochenrückblick: Anno 2205 schlägt die Installation 150 alter Spiele

xorxe

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
231
gelungener titel für den wochenrückblick;

allerdings muss ich jetzt nach nun ~10 stunden spielzeit in anno 2205 sagen, so fesselnd wie 1404 oder 1602 (meine beiden all-time-favorites) find ich das spiel leider nicht

insofern hätten die 150 alten spiele sicher mehr langzeitmotivation :p
 

autoexe

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
684
allerdings muss ich jetzt nach nun ~10 stunden spielzeit in anno 2205 sagen, so fesselnd wie 1404 oder 1602 (meine beiden all-time-favorites) find ich das spiel leider nicht
Kann ich nach rund 6 Stunden Spielzeit unterschreiben. Wobei mir 1404 und 2070 am besten gefallen haben. Im neuen Anno ist irgendwie alles etwas öde - werden eben gleich 30 Wohnblocks auf einmal hingeklatscht. Früher hat man sich noch über jedes weitere Häuschen gefreut... Reis alle? Zu wenig Orangen? Einfach ne Plantage mit zusätzlichen Feldern anlegen und wenn ich nichts mache, ist es auch nicht schlimm. Auszuziehen scheint ja dadurch keiner. Irgendwie wirkt leider alles etwas belanglos und das Puzzeln in der Artkis wird nach ner Stunde nur noch langweilig. Sicherlich kein schlechtes Spiel, aber bei weitem kein Meilenstein.
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.219
Genau das dachte ich bei dem Titel auch :-D
Ich dachte schon was lief denn da schief :-D
Die Überschriften zu diesen Wochenrückblicken sind schon lange gruselig. Warum nennt ihr es nicht einfach "Wochenrückblick" und gut?

Der Versuch, mit der Schlagzeile um jeden Preis Aufmerksamkeit erzeugen zu wollen (das bezieht sich nicht nur auf diese Woche!) geht doch nach hinten los. Das trübt das Gesamtbild, was der Leser sich von der Seite bildet.
 
Zuletzt bearbeitet:

tiga05

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
822

cor1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.547
Sowohl der Sinn des Wochenrückblick-Artikels als auch des Titels ist mehr als fragwürdig.
 

HerrvonBla

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
112
Kann ich nach rund 6 Stunden Spielzeit unterschreiben. Wobei mir 1404 und 2070 am besten gefallen haben. Im neuen Anno ist irgendwie alles etwas öde - werden eben gleich 30 Wohnblocks auf einmal hingeklatscht. Früher hat man sich noch über jedes weitere Häuschen gefreut... Reis alle? Zu wenig Orangen? Einfach ne Plantage mit zusätzlichen Feldern anlegen und wenn ich nichts mache, ist es auch nicht schlimm. Auszuziehen scheint ja dadurch keiner. Irgendwie wirkt leider alles etwas belanglos und das Puzzeln in der Artkis wird nach ner Stunde nur noch langweilig. Sicherlich kein schlechtes Spiel, aber bei weitem kein Meilenstein.
Yo, seh ich auch so. Ich habe das Spiel auf mittel gestartet, innerhalb der ersten 20min. alle möglichen Gebäude, gelangweilt auf meine Insel geklatscht und zack war ich in der Arktis. Meine Negative Bilanz wurde durch Finanzspritzen einfach wieder verbessert, die Leute wollen Nahrung, brauchen diese aber nicht zum überleben.
Die negative Bilanz habe ich dann auch nach ca. 10 Sekunden in den Griff bekommen. Einfach 50 neue Wohnblocks auf die Map klatschen und schon hatte ich +4000.

Seitdem ich auf dem Mond bin, habe ich gecheckt wie sauteuer dort alles ist. Also habe ich mein Erspartes, knapp 250.000, dort oben ausgegeben, warte jetzt nur noch auf Geld meiner Arbeitssklaven, um dort kurz mal alles fertig zu bauen. Das Warten überbrück ich damit die gesamte Natur mit Atombomben zu bombardieren um ein paar Terroristen zu töten, also ein anderes privat Unternehmen. Was aber sau langweilig ist.

Fazit: Spiel starten, + Button festkleben, paar Std. afk gehen, wiederkommen und mal kurz die Welt zu ende bauen. Gibt ja eh keine Noria der das Wasser ausgeht, Leute die verhungern und vorher noch in der Stadt randalieren....
 

HerrvonBla

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
112
So bin jetzt mit dem Spiel durch! Mein Fazit oben war Schwachsinn. Da man eh immer unendlich Finanzspritzen bekommt, kann man alle Ressourcen auch kaufen. Ich habe eine negative Bilanz von ca. 50000. Egal. Ich habe auch alle meine Erdbewohner wieder abgerissen, die brauch man nicht wirklich. Wenn man ja eh unendlich Geld hat, kann man ja auf alles scheißen. Schlechteste Anno aller Zeiten !!!! Ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen wie man dieses Spiel positiv bewerten kann, abgesehen von Grafik und Systemanforderungen, aber die halten den Spielspass 0% aufrecht.
 

cor1

Lt. Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
1.547
So bin jetzt mit dem Spiel durch! Mein Fazit oben war Schwachsinn. Da man eh immer unendlich Finanzspritzen bekommt, kann man alle Ressourcen auch kaufen. Ich habe eine negative Bilanz von ca. 50000. Egal. Ich habe auch alle meine Erdbewohner wieder abgerissen, die brauch man nicht wirklich. Wenn man ja eh unendlich Geld hat, kann man ja auf alles scheißen. Schlechteste Anno aller Zeiten !!!! Ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen wie man dieses Spiel positiv bewerten kann, abgesehen von Grafik und Systemanforderungen, aber die halten den Spielspass 0% aufrecht.
Auch wenn Anno sicher nicht das beste Spiel ist, kann ich den Kommentar hier nur bedingt nachvollziehen. Spiel mal auf Expert. Da ist Schluss nach 30 Minuten in der Miese (und zwar permanent). Glaub mir, da spielst Du plötzlich ganz anders.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
786
Glaub mir, da spielst Du plötzlich ganz anders.
Naja. Gut, du kannst deine Mondbasis nicht mehr durch eine Finanzspritze nach der anderen finanzieren, weil das Spiel bei einem negativen Kontostand quasi verloren ist, das ist richtig. Aber das ist eigentlich auch irrelevant, weil es fast schon unmöglich ist, eine negative Bilanz zu haben. Auch auf Expert erreicht man kinderleicht eine fünf- oder sechsstellige Bilanz, wenn man nur ausreichend großflächig baut. Mit meiner Firma auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad sind nach knapp 20 Stunden, bis auf einen Sektor in der Arktis, alle Gebiete in meinem Besitz. Ich habe über 500.000 Angestellste, quasi unbegrenzte Energie durch das Fusionskraftwerk, eine Bilanz von ca 250.000 und mein Kontostand ist quasi permanent am Limit festgenagelt, weil ich gar nicht weiß, wohin das ganze Geld soll. Da die Missachtung der Bedürfnisse so gut wie keine Konsequenzen nach sich zieht und andere Faktoren, wie Ressourcenknappheit (versiegende Rohstoffvorkommen z.B.), diplomatische Beziehungen (Gebietsbeanspruchung, Kriege,..) oder Umwelteinflüsse (Katastrophen) nicht vorhanden sind, kann man im Grunde nicht verlieren.
 
Zuletzt bearbeitet: (Typo)

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.532
Sowohl der Sinn des Wochenrückblick-Artikels als auch des Titels ist mehr als fragwürdig.
"Die X. KW auf ComputerBase"-Titel hat, als es sie noch gab, niemand gelesen. Dabei denken wir, dass eine redaktionell erstellte kurze Zusammenfassung der letzten Woche interessant sein kann. Dass es die Wochenrückblicks-Meldung ist, ist im Kontext klar ersichtlich.

Mit anderen Titeln wollen wir gegenüber dem alten Stand jetzt einen Unterschied machen. Da probieren wir viel aus. Wir lesen jede konstruktive Kritik mit. Würden wir immer noch Titel wie im letzten Jahr setzen, gäbe es die aber gar nicht - weil es keinen interessiert hat. Nur wer Neues versucht, kann sich weiter entwickeln.
 

Fermion

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
786
Im Kontext des Wochenrückblicks erschließt sich doch, was mit der Schlagzeile gemeint ist. Dass da eine Doppeldeutigkeit entsteht, finde ich nicht tragisch.
Das hört sich so an, als ob einen guten Teil von Anno aus Anno ausgebaut haben :o
Leider ja. Das Balancing zwischen Warenproduktion und -verbrauch stimmt überhaupt nicht. Während man in älteren Teilen Stück für Stück die Siedlung ausbauen und die Warenproduktion daran adaptieren musste, gibt sich Anno 2205 damit zufrieden, zu Beginn die Insel mit Wohnkomplexen zu zupflastern und anschließend die Produktionsstätten zu bauen, sobald ausreichend Geld in der Kasse ist, bzw Baumaterialien auf Lager sind. Es stört ja niemanden, wenn zwischendurch mal Nahrung oder Kleidung fehlt. Für mich besteht der Reiz aktuell lediglich darin, auszuloten, wo die Grenze des Machbaren liegt, bzw. wieviele Angestellte man beherbergen kann, wenn alle vorhandenen Bauplätze genutzt werden.

Die Anno-typische Langzeitmotivation für weitere Runden fehlt mir auch noch (keine Zufallsgenerierten Karten, keine selbst definierbaren Ziele für den "Endlosmodus" bzw Siegbedingungen,..). Mal schauen, was da via DLC / Addon nachgereicht wird.
 

HerrvonBla

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
112
@cor 1 ich habe das Game nochmal auf Experte losgespielt. Ich kann mich nur Fermion anschließen, bis darauf das ich mich jetzt nicht mehr absichtlich total überschulde ist alles beim alten geblieben. Ich bin so maßlos enttäuscht! Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber die Zielgruppe des Games sind doch geistig behinderte, vierjährige Neukunden. Ein normaler Annoholiker kann doch nur enttäuscht sein.
 
Top