Yamaha Vorverstärker C4 // Einschaltverzögerung // Oldtimer von 1982

kranzler55

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
102
WER KANN MIR HELFEN? Oder weiß eine Lösung wo anders zu finden.

Ich hoffe das ich hier jemanden für mein Problem finde. In anderen Foren wird viel mit Unkenntnis geschrieben.
Also ich habe ein Problem mit meinen Yamaha Vorverstärker C4.
Meine Einschaltverzögerung funktioniert nicht mehr richtig. Die Verzögerung beträgt seit ca. 4 Monaten ca. 2,5 bis 3 Minuten bis durchgeschaltet wird. Also ein Ton aus dem Lautscprecher kommt.
Ein Relais kann es nicht sein. Es muss ein defektes RC Glied davor sein. Eventuell ein Kondensator.
Welche Bauteile sind dafür zuständig?
Mein Schaltplan von der Bedienungsanleitung ist so klein, das ich bei einer 200% Vergrößerung von dem, so gut wie nichts richtig von den Werten ablesen kann.
Ein Foto vom Inneren des C4, wo die Bauteile die dafür zuständig sind, gekennzeichnet sind, würde mir sehr helfen.

Meine einwandfreie funktionierende Anlage, bis auf den defekt des Yamaha C4 besteht aus:
Yamaha C4 Vorverstärker
Yamaha M4 Endsufe
Yamaha T2 Tuner
Yamaha K960 Cassettendeck
Yamaha CDX-497 CD Player
JVC QL-Y5F mit AT 120E Schallplattenspieler
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.337
https://elektrotanya.com/yamaha_c-4_sch.pdf/download.html
yamaha_c-4_sch.pdf_11.png

In Magneta eingekreist ist die Ansteuerung des Pilotrelais, sogar mit Sollwerten gegen Systemmasse.
Die Spannungen würde ich mal kontrollieren. Besonders die Basisspannung von TR624. Gut möglich dass die Zehnerdiode einen weg hat oder C331 durchgeschlagen ist. Der nächste Kandidat ist TR622 und seine Ansteuerung.
Wo sich das allerdings im Gerät befindet kann ich dir nicht sagen, such nach Relais und Bauteilbezeichnungen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.905
Der c4 hat vier Hauptprobleme

VD1212
2SC458
Defekte Elektrolytkondensatoren
Kalte lötstellen

Du solltest die Kühlkörper der großen Transistoren mit neuer Wlp ausstatten und nach dem recap dc Bias und Betriebsspannung neu einstellen.

Dein Problem ist, dass das ding voll von oben bis unten ist, nämlich 72 Elkos, 10 VD1212 und 8 2SC458.

Die Ersatzteile kosten etwa 75€.

Du solltest alle Teile ersetzen. Du kannst zwar jetzt versuchen punktuell zu arbeiten, aber das würde ich nicht empfehlen, weil:

1. Der c4 ist ziemlich kompliziert aufgebaut
2. Können mehrere Teile defekt sein
3. Die VD1212 und 2sc458 sind quasi irgendwann immer defekt
4. Kalte lötstellen
5. Ein paar Elkos an speziellen stellen laufen quasi immer aus.
6. Mit neuen hochwertigen Kondensatoren klingt der c4 um einiges besser.
 

kranzler55

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
102
Danke ghecko und duskstalker für Eure Bemühungen.
Ich habe die Mitteilung von www.good-old-hifi.de --- post@good-old-hifi.de von Herrn Armin und Lennart Kahn, die Mitteilung bekommen, das es sich um das RC glied R351 und C313 handelt.

Jetzt muss ich noch die Platine dafür finden.

Also zusätzlich werde ich keine Bauelement mehr austauschen. Das ist mit meiner zittrigen Hand mit 75 Jahren, habe Tremos, kaum mehr machbar.
So irrsinnig viele Betriebsstunden haben die Geräte nun auch nicht.
Die warme Luft wird von einem so gut wie nicht hörbaren Lüfter sachte in Bewegung gebracht und abgeführt.

2006 hatte ich mal den Drehschalter "Input" erfolgreich gewechselt. So einen Scheiss würde ich nicht mehr machen.

Nochmals Danke
 

duskstalker

Commodore
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
4.905
Hier geht's nicht unbedingt um die Betriebsstunden, sondern um das Alter und die Wärme des class a Betriebs. Der c4 wird nunmal Prinzipbedingt ziemlich warm in der Nähe der großen Transistoren, was eben die genannten Probleme auslöst.

C313 ist genau der Kondensator, der gerne ausläuft. Der sitzt auf dem flat amp Board (Große Platine im Deckel) neben einem Transistor mit kühlkörper. Damit du da rankommst, musst du zumindest das switch Board und vielleicht das headphone Board rausbauen. Dafür musst du die Front abnehmen, aber die Boards sind nur über Stecker verbunden, da kommst du ohne löten aus.

Flat Amp Board ohne Heatsinks, vor dem Recap.

flat amp board.jpg


der rot eingekreiste elko ist, wenn ich mich nicht verguckt habe, c313.

die gelb eingekreisten teile sind hitzetod gefährdete kondensatoren, die bei mir auch ausgelaufen sind, die VD1212 und 2SC458 transistoren
 
Zuletzt bearbeitet:

kranzler55

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
102
Hallo duskstalker, mir fehlen einfach die Worte. Nicht im Traum hätte ich damit gerechnet, so eiene präzise Antwort zu bekommen. Dann auch noch mit bildlicher Platine. Wenn man 75 ist und die Hände sind nicht mehr so ruhig, da hilft so etwas ungemein.
Früher vor vielen Jahren hatte ich noch von der damaligen Sony Hi End Serie die Endstufe und die elektronische Frequenzweiche nachgebaut und die Platinen selbst geäzt. Sony hatte damals Schaltpläne wo die unbestückten Platinen 1:1 abgebildet waren. Es war sogar ein Afdruck drauf, welche Bauelemente wohin kamen. Das kann man sich für die heutige Zeit gar nicht vorstellen.
Ghecko, der Link zum Yamaha C4 Schaltplan ist wirklich super. Den kann man wirklich stark vergrößern und man sieht alles randscharf.
Noch einmal vielen vielen Dank für Eure Bemühungen. Danke !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Top