13/13 PowerMagic ATI Radeon 7500 im Test : Die alte Mittelklasse neu aufgebohrt

, 1 Kommentar

Fazit

Kabel und CDs
Kabel und CDs

An der eigentlichen Karte kann man nicht viel aussetzen. Die Verarbeitung ist sehr gut und vor allem die Dual-Display-Eigenschaften sorgen in dieser Performanceklasse wohl bei einigen für große Augen. Der Lieferumfang ist zwar vor allem im Softwarebereich nicht üppig, kann aber durch die Vielzahl an Adaptern und Kabeln überzeugen. Hier ist es sehr lobenswert, dass der Kunde derartige teure Kabel nicht noch extra kaufen muss.

ATI kann sein hochgestecktes Ziel, sich zwischen der Pro und Ultra zu platzieren, vor allem in Direct3D bei 32Bit erreichen. Doch leider ist die 16Bit-Performance sehr enttäuschend und auch in OpenGL kann sie nicht in allen Bereichen die hohen Erwartungen, die man nach den Direct3D Ergebnissen hatte, bestätigen.

Das größte Manko ist aber sicherlich die Bildqualität unter 16Bit. Dieses Problem kann man keinesfalls der Karte vorwerfen, sondern ganz klar ATIs Treibern. Auch die verwaschenen Texturen unter 16 und 32Bit fallen mitunter extrem negativ auf. Hier besteht eindeutig noch Nachholbedarf. Vor allem ist es dabei äußerst ärgerlich, dass man unter 16Bit eine schlechtere Bildqualität als bei der Konkurrenz in Kauf nehmen muss und dafür noch nicht einmal besonders gute Performance erhält, wenn man die 32Bit Ergebnisse betrachtet. Mit den aktuellen Treibern sollte man die Radeon 7500 meiner Meinung nach auf jeden Fall nur unter 32Bit betreiben.

Doch man sollte daraus keines Falls ein allzu negatives Urteil über die Radeon 7500 fällen, da sie bei einem Preis von etwa DM 340,- im Vergleich zur Konkurrenz eine sehr gute Dual-Display-Grafikkarte darstellt. Hier können die GeForce2 MX400 Karten von Nvidia mit TwinView oder Matrox G400-550 nicht mehr mithalten. Vor allem die weitreichenden Einstellungsmöglichkeiten und das exzellente Bild des TV-Outs können auf ganzer Linie überzeugen.

Ob man nun zur Radeon 7500 oder einer GeForce2 Ti greift, die sich beide etwa im gleichen Preissegment bewegen, würde ich vor allem vom Einsatzgebiet abhängig machen. Möchte man eine exzellente Dual Display-Grafikkarte, so sucht man bei Nvidia vergeblich und ist hier mit der Radeon 7500 bestens bedient. Ansonsten würde ich persönlich eher zu einer GeForce2 Ti greifen, doch dieses Urteil ist mein persönliches und hier sollte sich am besten jeder sein eigenes Bild aus den Ergebnissen in den Benchmarks machen.

Wer Fragen zur ATI Radeon 7500 hat oder näher auf die Ergebnisse eingehen und über sie diskutieren möchte, nutzt dazu am besten unser Forum.

PowerMagic Radeon 7500
  • Übertaktbarkeit des Chips
  • Dual Display Support
  • TV-Out Qualität
  • Kabel und Adapter
  • Treiber
  • Bildqualität
  • Performance unter 16Bit


Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.