5/13 Intels Prozessor History : Der Weg vom Intel 4004 bis zum Pentium 4

, 7 Kommentare

1982: Der Intel 80286

Mit dem 80826 stellte Intel einen weiteren 16 Bit Prozessor vor, auf dem 134.000 Transistoren Platz fanden und der etwa dreimal so schnell war wie alle anderen zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt befindlichen 16 Bit Prozessoren. Intel produzierte den Prozessor in der 1.5 Mikron Technologie und lieferte ihn mit 6, 10 und 12 MHz aus. Mit dem 80286 schaffte es Intel endgültig zum bevorzugten CPU-Lieferanten aller Hersteller aufzusteigen, die IBM-PC-kompatible Rechner produzierten. Im neuen 80286 wurde auch erstmals das Speichermanagement direkt auf dem Chip integriert, so dass erstmals mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigt werden konnten.

Intel 286
Intel 286
Intel 286
Intel 286

1985: Der Intel 80386: Das 32 Bit Zeitalter

Mit dem 80386 brach bei Intel das 32 Bit Zeitalter an. Mit 275.000 Transistoren bestückt und trotz des Schrittes auf 32 Bit blieb der Prozessor kompatibel zu seinen 16 Bit Vorgängern. Die Taktraten steigerten sich im Laufe der Jahre von anfänglich 16 MHz auf 20, 25 und schließlich 33 MHz im April 1989. Ein kleiner Leistungsvergleich zu seinem Vorgänger liefert folgender Wert: Während der 80286 noch gut 46 Sekunden brauchte, um die Encyclopaedia Brittanica durchzuscannen, brauchte der neue 80836 hierfür nur noch knapp 13 Sekunden (Angaben stammen von Intel). Außerdem wurde der Weg für die Client-Server-Architektur ermöglicht, die heute die Realisierung von großen Netzwerken auf der ganzen Welt gewährleistet. Doch diesmal war es Compaq, die mit dem Intel386™ den ersten PC mit Intels 32 Bit CPU auslieferten und nicht IBM.

Intel 386
Intel 386
Intel 386
Intel 386

Auf der nächsten Seite: 1989: Intel speckt erneut ab: Der Intel386 SX

7 Kommentare
Themen: