16/16 Asus P4B266-E und P4S333 im Test : Intel 850 gegen Intel 845 und SiS 645

, 0 Kommentare

Fazit

Jeder, der sich die einzelnen Benchmarks genau angesehen hat, wird sich sicherlich schon ein Urteil über die gezeigten Boards gemacht haben. Sowohl mit dem P4B266-E als auch mit dem P4S333 bekommt man sehr hochwertige Boards, wie man sie von Asus seit Jahren gewohnt ist. Doch obwohl das P4S333 im Gegensatz zum P4B266-E DDR333 Unterstützung mitbringt und der SiS645 auf dem Papier der bessere Chipsatz zu sein scheint, müssen wir dem P4B266-E doch eindeutig unsere Empfehlung aussprechen.

Der Preis von ca. 200€ ist zwar recht hoch, doch bringt das P4B266-E dafür auch einige Features mehr mit als das P4S333, das in unserer Variante etwa 130€ kostet. Zudem haben unsere Benchmarks gezeigt, dass der i845 auf dem P4B266-E bei identischem RAM (DDR266) schneller ist als der SiS645 auf dem P4S333. Erst mit DDR333 kann das P4S333 das ein oder andere Mal am P4B266-E vorbeiziehen, allerdings bei weitem nicht immer. Teilweise kann sich das P4B266-E trotz des langsameren RAMs vor dem Konkurrenten platzieren. Ein weiteres Problem, mit dem das P4S333 zu kämpfen hat, ist die schlechte Verfügbarkeit von hochwertigem DDR333. Unsere Crucial-Module schaffen trotz eines Anschaffungspreises von 140€ pro 256MB-Riegel nur im CL2,5 Modus einen stabilen Betrieb. Mit CL2 Modulen wäre also noch etwas mehr Leistung möglich. Allerdings fragen wir uns momentan, ob sich diese kostspielige Anschaffung wirklich lohnt. Besonders dann, wenn man schon über DDR266 verfügt, sollte man lieber dreimal darüber nachdenken, sich im Moment DDR333 zu kaufen.

Erstaunt hat uns, dass sich die DDR-RAM-Platinen mitunter vor dem Rambus-Board platzieren können. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass es sich bei dem MD850D von Intel keinesfalls um das schnellste Rambus-Board auf dem Markt handelt. Bis zu 7% mehr Leistung sind mit anderen Rambus-Platinen durchaus möglich.

Zum P4B266-E bleibt uns eigentlich nicht mehr viel zu sagen, da es uns voll und ganz überzeugen konnte. Die Ausstattung ist vom Feinsten und die Stabilität hervorragend. Diese Qualität hat aber auch seinen Preis. Kleine Abstriche muss man lediglich bei den Overclocking-Fähigkeiten machen, da hier die enorm wichtige Funktion "Fix PCI/AGP Clock" fehlt. Wer nicht auf die Einführung des i845-E in Verbindung mit dem ICH4 warten möchte, aber schon OnBoard USB 2.0 sein Eigen nennen möchte und auch Wert auf Raid legt, ist mit dem P4B266-E bestens bedient.

Die Probleme mit der Meldung "System failed CPU test" und die daraus resultierenden CMOS Clears überschatten die ansonsten sehr gute Stabilität des P4S333 leider doch erheblich (Nachtrag 29.04.2002: Das neueste Bios 1006C beseitigt diesen Fehler). Mit der Ausstattung des P4B266-E kann sich das P4S333 ebenfalls nicht messen, kostet dafür aber auch 70€ weniger. Der Vorteil des DDR333 kommt leider nur bei sehr Speicherintensiven Anwendungen einigermaßen zur Geltung, bietet aber natürlich ähnlich wie bei VIAs KT333 eine nicht zu unterschätzende Werbeplattform. Auch beim P4S333 fehlt leider der wichtige Menüpunkt "Fix PCI/AGP Clock" im Bios, der das Übertakten des Pentium4 sehr erleichtert. Beide Mainboards fallen durch ihre vollen PCI-Slot Bestückung und das durchdachte Design auf.

Am Ende des Tests machte sich bei uns teilweise die Meinung breit, dass man bei einem Pentium4 wohl immer noch mit einem Chipsatz direkt von Intel am besten bedient ist, dafür aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen muss als bei den Boards mit Konkurrenzchipsätzen.

Für Fragen ist wie immer das Forum zuständig.

Wertung P4B266-E

Asus P4B266-E
  • Lieferumfang
  • Ausstattung
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • Performance
  • Layout
  • Verarbeitung
  • Service
  • 6 PCI Slots
  • Raid
  • USB 2.0
  • Asus EZ-Plug
  • "Fix PCI/AGP Clock"-Option fehlt im Bios
  • Preis


Wertung P4S333

Asus P4S333
  • Lieferumfang
  • Dokumentation
  • Layout
  • Preis
  • Service
  • Verarbeitung
  • DDR333 Support
  • 6 PCI Slots
  • Asus EZ-Plug
  • "Fix PCI/AGP Clock"-Option fehlt im Bios
  • Boot-Probleme
  • Leistung mit DDR266


Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.