4/23 Fünf i845E-Mainboards im Test : Wer macht das Rennen?

, 0 Kommentare

Stabilität

An der Stabilität des IT7 gab es keinen einzigen Kritikpunkt und es überstand sämtliche Tests ohne Stabilitätsprobleme. Jedoch hätte uns dies auch überrascht, da wir von keinem unserer zuletzt getesteten Mainboards etwas anderes gewohnt sind.

Overclocking

Das Overclocking geht beim IT7 komplett im Bios von Statten. Die VCore kann dabei „nur“ zwischen 1,1 und 1,7V in 0,025V Intervallen verstellt werden. Dafür darf bei der DIMM-Spannung aus den Vollen geschöpft werden und zwischen 2,5 und 3,2V in 0,1V Schritten beliebig gewählt werden.

Beim interessantesten Teil, nämlich der CPU, kann man zwei Wege gehen. Entweder wählt man aus einem vordefinierten Bereich, der sich von 800MHz/100MHz-FSB bis hin zu 3200MHz/133MHz-FSB erstreckt, oder aber man wählt „User Define“ und bestimmt daraufhin den FSB, PCI- und RAM-Takt selbst.

Wir können hier nur empfehlen „User Define“ zu wählen, da das IT7 unseren Pentium4 2,4/533 bei der automatischen Erkennung leider nur mit einem FSB von 100MHz betrieb und somit den DDR-RAM auch nur auf 200MHz laufen ließ.

Wählt man aber „User Define“, kann man sich natürlich auch am Übertakten versuchen. Der FSB darf dabei zwischen 100 und 250MHz in 1MHz Intervallen frei gewählt werden, der Multiplikator (bei entsprechender CPU) von 8 - 24x und das DDR-RAM-Verhältnis zum FSB zwischen 4:3, 1:1 und „by SPD“. Löblich ist die Möglichkeit den PCI/AGP-Takt im Bios zu fixieren. Aus fünf verschiedenen Auswahlmöglichkeiten darf man dabei das passende für sich raussuchen. Man kann entweder den Teiler des FSB auf 3 oder 4 stellen, oder aber man wählt den PCI-Takt fest mit 44, 37 oder 33MHz aus.

Der RAM kann natürlich auch beliebig in seinen Timings eingestellt werden. In unserem Test lief er problemlos auf 2-2-2-5.

FSB-Überprüfung:
Auch beim IT7 von Abit durfte natürlich die obligatorische Front-Side-Bus-Überprüfung nicht fehlen, um festzustellen, ob sich der ein oder andere Hersteller durch einen leicht erhöhten Takt von der Konkurrenz absetzen möchte.

Der FSB des IT7 lag bei 133,5MHz, was einen Quad-Pumped-Bus von 533,98MHz ergibt und in Verbindung mit unserem Pentium4 2,4 bei einem Multiplikator von 18 insgesamt 2004,92MHz liefert. Somit kann man mit der Taktung des FSB voll und ganz zufrieden sein.

Auf der nächsten Seite: Das Epox EP-4BEAR

0 Kommentare
Themen: