Edifier S330D und S530D im Test : Zwei Fäuste für ein Halleluja

, 357 Kommentare
Edifier S330D und S530D im Test: Zwei Fäuste für ein Halleluja

Edifier fasst hierzulande erst langsam Fuß, hinterlässt dabei aber durchaus große Abdrücke, die von so manchem etablierten Konkurrenten nicht ausgefüllt werden können. Die Chinesen berufen sich dabei auf ihr umfassendes Know How. Trotz der jungen Marke „Edifier“ fertigt der Hersteller nämlich bereits seit Jahren Lautsprecher etwa für Logitech, weswegen man sich nicht nur im Bereich der PC-Lautsprechersysteme gut auskennt. Auf gerade diesen Bereich wollen wir uns aber auch heute wieder konzentrieren, weshalb nach den Ausflügen in den Bereich der Schnittstellen-Lautsprecher zwischen Wohnzimmer und PC – den Edifier S2000 –, den Tests der hifideleren Nubert nuBox 311 sowie einiger Nahfeldmonitore von ESI nun wieder reine PC-Boxen im Testlabor stehen.

Im Vergleich mit den bisher getesteten Edifier-Soundsystemen, die zwar ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis boten, insgesamt aber nicht in der moderaten Preisklasse angesiedelt waren, sind dieses Mal Vertreter aus der 100-Euro-Klasse mit leichten Abweichungen nach oben und unten vertreten. Aus diesem Grunde geben sowohl das Edifier S530D für etwa 138 Euro als auch das Edifier S330D für etwa 88 Euro heute ihren Einstand auf ComputerBase. Ob die gewohnte Qualität wohl dem Preisdruck geopfert werden musste?

Edifier S330
Edifier S330
Edifier S530
Edifier S530

Fest steht, dass es sich Edifier bereits mit der hauseigenen Konkurrenz nicht leicht macht. Würden die beiden günstigen Systeme auch nur in das Maß der Mittelmäßigkeit abfallen, wären sie am Markt eigentlich überflüssig, da gerade dieses Preissegment gut besetzt ist. Die folgenden Seiten dürften also sehr interessant werden, um die Claims abzustecken.

Auf der nächsten Seite: Vorbetrachtung

357 Kommentare
Themen:
  • Jirko Alex E-Mail
    … schreibt auf ComputerBase zu den Schwerpunkten Multimedia, PC-Audio und Streaming.