16 Prozessoren im Test : Neuer Parcours, aktuelle Ergebnisse

, 312 Kommentare
16 Prozessoren im Test: Neuer Parcours, aktuelle Ergebnisse

Im Bereich der Prozessoren gab es in diesem dem Ende entgegen strebenden Jahr 2009 viele Neuerungen. Ein Grund für uns, am Ende des Jahres noch einmal einen Blick zurück zu werfen und mit einem völlig neuen Testsystem viele der neu gestarteten Prozessoren erneut genau zu betrachten. Dabei spielt nicht nur die Zusammenfassung des Jahres eine Rolle, mit dem Artikel wird gleichzeitig der Grundstein für den kommenden ersten Auftritt der neuen 32-nm-Prozessoren von Intel sowie viele weitere erwartete CPUs in den ersten Monaten des Jahres 2010 gelegt.

Da dieses Jahr jedoch von so vielen neuen Prozessoren geprägt war, müssen einige Abstriche in Kauf genommen werden. Dies trifft bei AMD leider die ersten 45-nm-Prozessoren, die im Januar 2009 furios gestartet wurden – sie sind nicht im Test dabei. Da sie auf den Sockel AM2+ setzen und wir diesen ungern noch viele Monate mitziehen wollen, haben wir uns für dessen Nachfolger, den Sockel AM3, entschieden. Um die zwei damals im Januar vorgestellten Modelle aber nicht völlig unter den Tisch fallen zu lassen, haben wir zwei aktuelle Quad-Core-Prozessoren aus der Phenom-II-Familie von AMD in unserem Test integriert, die die Performance der älteren CPUs einschließen. Doch damit nicht genug. AMD hat in diesem Jahr so viele Prozessoren heraus gebracht, dass viele weitere Modelle, die zum Start einmal das Beste aus dem Hause waren, zum Jahresende bereits abgelöst wurden. Namentlich ist dies in erster Linie der Phenom II X4 955 Black Edition, der Ende April 2009 unsere selten vergebene Redaktionsempfehlung einheimsen konnte. Vor wenigen Wochen hat er in Form des 965 BE mit einer TDP von 125 Watt aber bereits seinen Nachfolger gefunden.

Da wir nahezu jede Sparte beleuchten wollen, sind je mindestens ein Zwei-, Drei- und Vierkerner aus der Phenom-II-Serie sowie je ein Zwei-, Drei- und Vierkerner aus der Athlon-II-Familie vertreten. Wie genau die Unterschiede zwischen den Athlon II und Phenom II aussehen, haben wir im Laufe des Jahres mehrfach beleuchtet.

Bei den Prozessoren von Intel fing das Jahr eher ruhig an, hatte der Hersteller doch zum Jahresende 2008 die Nehalem-Familie in Form der Core i7 gestartet. Es folgten einige Geschwindigkeitserhöhungen bei diesen „Bloomfield“, die wirkliche Neuerung des Jahres kam aber erst im September mit den „Lynnfield“-Prozessoren. In unserem Test ist deshalb ein Core i7-960 vertreten, der für die Bloomfield-Familie erst Ende Oktober 2009 vorgestellt wurde, die Lynnfield zeigen sich mit dem kleinsten und dem größten Modell.

Da der Artikel gleichzeitig aber die Grundlage für die kommenden Prozessoren legt, sind die bekannten, etwas älteren, aber auch im Jahr 2009 noch sehr potenten Quad-Core-Prozessoren wie der Q9550 und andere Modelle sowie die Dual-Core-Derivate der E8000-Familie im Test zu finden. Damit der Vergleich zum ersten Mainstream-Quad-Core-Prozessor gegeben ist, den viele Leser besitzen, findet sich im Testfeld auch ein fast drei Jahre alter Core 2 Quad Q6600 wieder. Dass dieser trotz 35 Monaten auf dem Buckel in einigen Disziplinen immer noch nicht zum alten Eisen gehört, wird auf den folgenden Seiten erneut deutlich.

Insgesamt stellen sich in diesem Artikel somit 16 Prozessoren dem neuen Parcours, der aus völlig überarbeiteten Anwendungen und Spielen besteht. Alle Details zur verwendeten Hardware und den genutzten Programmen gibt es auf der folgenden Seite, bevor wir die Zahlen in Form vieler Benchmarks für sich sprechen lassen.

Ein außergewönlich großer Dank geht an MSI, die uns in Zeiten schwer zu bekommender Grafikkarten aus der High-End-Sparte von AMD mit einer Radeon HD 5870 versorgt haben. Diese aktuell schnellste Single-GPU-Grafiklösung des bekannten Boardpartners von AMD und Nvidia wird in den kommenden Monaten in unserem neuen Testsystem für Prozessoren weilen.

Auf der nächsten Seite: Das neue Testsystem