6/8 Sony Ericsson Xperia X10 Mini im Test : Android im Kleinformat

, 43 Kommentare

Grundfunktionen und Eingabe

Bei Telefonaten, SMS und Dienstprogrammen wie dem Wecker, der Stoppuhr und Ähnlichem macht das Xperia X10 mini eine gute Figur. Alle von Handys bekannten Fähigkeiten sind gegeben und ohne frustrierende Hürden in der Bedienung oder Funktion verwendbar – trotz des kleinen Touchscreens.

Xperia X10 mini: SMS-Eingabe, Tastaturfeld
Xperia X10 mini: SMS-Eingabe, Tastaturfeld

Aus Platzmangel wurde auf eine virtuelle QWERTZ-Tastatur bei der Eingabe verzichtet. Stattdessen befindet sich auf dem Bildschirm das von gewöhnlichen Handys bekannte, neunteilige Tastenfeld mit Mehrfachbelegung (unten rechts „wxyz“). Daher eignet sich das X10 mini besonders gut für Smartphone-Einsteiger, die sowohl in der Form als auch in der Bedienung zunächst noch Kompromisse eingehen möchten.

Die Lautsprecher und das Mikrofon des X10 mini sind gut genug, um Telefonate in angemessener Sprachqualität zu führen – auch im Freisprechen-Modus. Auf die Wiedergabe von Musik und Videos über den Lautsprecher auf der Rückseite sollte aus Rücksicht auf die eigenen sowie fremde Ohren allerdings verzichtet werden. Für den eigentlichen Zweck, Klingeltöne abzuspielen, reicht dieser aber völlig aus.

Echte Wähltasten besitzt das Mini-Smartphone nicht. Abgesehen von den drei Funktionstasten für das Menü, den Hauptbildschirm sowie zur Navigation in die übergeordnete Ebene befinden sich noch eine Taste zum Sperren oder Ausschalten an der Oberseite sowie Tasten für Zoom, Lautstärke und das Auslösen der Kamera auf der rechten Seite. Die Kamera lässt sich somit auch ohne Fingergesten fokussieren und auslösen, was im Vergleich zu Smartphones wie dem HTC Desire, Google Nexus One oder iPhone 4 durchaus eine Bereicherung darstellt.

Alles Weitere findet auf dem Touchscreen statt, der zwar klein ist, dessen Bedienung Sony Ericsson aber durch clevere Anpassungen der Android-Oberfläche erleichtert hat (mehr dazu unter Software). Dank der kapazitiven Eingabe ist kein echter Druck mit dem Finger von Nöten. Fehleingaben kommen äußerst selten vor, die Schaltflächen wurden nämlich in fast allen Fällen ausreichend groß dimensioniert.

Software

Im Test des großen Originals, dem Xperia X10, enttäuschte dies mit der mittlerweile veralteten Android-Version 1.6. Diese kommt auch im Mini-Modell zum Einsatz, allerdings mit deutlich besser angepasster UX-Oberfläche. Diese bietet zur besseren Trennung auf dem kleinen Display eine Schnellwahl-Verknüpfung in jeder der vier Bildschirmecken. Diese können nach Wunsch mit den eigenen Lieblings-Apps belegt werden.

Das Android-Update zur Version 2.1 („Eclair“) hat Sony Ericsson zum Herbst 2010 angekündigt. Dann stehen voraussichtlich auch Sprachsuche, Google Maps Navigation und weitere Funktionen des vorletzten Android-Entwicklungszweigs bereit.

Statt der MediaScape-Software aus dem X10 ist im X10 mini „nur“ ein kleiner, übersichtlicher Medien-Player mit den wichtigsten Grundfunktionen installiert. Die TimeScape-Software zur sozialen Vernetzung (Facebook, Twitter, SMS/MMS, E-Mail) ist hingegen in einer angepassten Version vorhanden, die ebenfalls auf Verknüpfungen in den vier Bildschirmecken setzt. Wie viele andere Apps bietet auch TimeScape ein Widget für die zahlreichen Home-Screens, je Desktop-Abschnitt ist jedoch nur eines davon platzierbar.

Xperia X10 mini: Mediaplayer
Xperia X10 mini: Mediaplayer

Spiele und Anwendungen sind darüber hinaus in überwältigender Zahl im Android Market erhältlich, etwa zwei Drittel davon kostenlos. Mit „Roller Coaster“, „Peggle“ und „Edge“ liefert Sony Ericsson bereits drei Spiele mit, welche sich aber nur über das Mobilfunknetz aktivieren lassen.

Zur Sicherung und Synchronisierung sind RoadSync (Microsoft Exchange) sowie „Backup and restore“ vorinstalliert. Letztere Software bietet die Möglichkeit, viele Einstellungen wie Lesezeichen, Anruflisten, Kontakte, SMS, MMS sowie Systemeinstellungen zu sichern und wiederherzustellen.

In Verbindung mit einem Windows-PC kann darüber hinaus auch die Software „PC Companion“ von Sony Ericsson für Backups, Aktualisierungen und ähnliche Aufgaben verwendet werden. Mit „Media Go“ von Sony steht dort auch ein iTunes-Ersatz zur Verwaltung von Videos und Musik auf dem X10-mini-Speicher zur Installation bereit.

Auf der nächsten Seite: Alltag, Akku und Leistung