5/6 Lian Li PC-Q08B im Test : Ein kleines Raumwunder

, 76 Kommentare

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wurde der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition.

Hinweis:
Die Temperaturen der Gehäuse Lian Li PC-Q07 sowie OrigenAE M10 sind lediglich der Vollständigkeit halber aufgelistet, wurden jedoch mit anderen Testsystemen durchgeführt und können somit nicht als Referenz herangezogen werden.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      47
    • OrigenAE M10 (12 V)
      54
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      54
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      60
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      73
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • OrigenAE M10 (5 V)
      78
    • Lian Li PC-Q07
      100
    • OrigenAE M10 (passiv)
      100
  • GPU:
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      44
    • OrigenAE M10 (12 V)
      49
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      50
    • OrigenAE M10 (5 V)
      73
    • Lian Li PC-Q07
      79
    • OrigenAE M10 (passiv)
      89
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      91
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      99
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
  • Mainboard:
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      49
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      54
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      58
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      69
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
  • Festplatte:
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      28
    • OrigenAE M10 (12 V)
      29
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      29
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      34
    • OrigenAE M10 (5 V)
      37
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      40
      Hinweis: Mit diskreter Grafikkarte
    • OrigenAE M10 (passiv)
      44
    • Lian Li PC-Q07
      45

Wir haben das Testverfahren für solche Gehäuse, die unsere Grafikkarte aufnehmen können, auf zwei Testdurchläufe ausgeweitet, um herauszustellen, wie sich die Gehäuse bei verbauter potenter Hardware verhält. Und dabei fallen beim PC-Q08B extreme Unterschiede auf. Die Grafikkarte strahlt so viel Wärme ab, dass die Kühlung vom PC-Q08 fast nicht mehr in der Lage ist diese vernünftig abzutransportieren, steigen auch die restlichen Temperaturen im Gehäuse teilweise deutlich an.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wurde gemessen, während sich nur das Netzteil im Gehäuse befand und die Lüfter respektive eventuell vorhanden Beleuchtungen mit Strom versorgte. Um den Eigenverbrauch des Netzteil aus dem Gesamtverbrauch des Gehäuses heraus zu rechen, wurde vorher das Netzteil alleine vermessen. Das Ergebnis der Messung betrug etwa 2,2 Watt und wird bei jeder Messung im Gehäuse vom Gesamtverbrauch subtrahiert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Last:
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      1,2
    • Lian Li TYR PC-X900R (5 V)
      1,5
    • NZXT Vulcan (5 V)
      3,5
    • In Win Dragon Slayer (5 V)
      3,6
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      4,3
    • In Win Dragon Slayer (12 V)
      5,5
    • NZXT Vulcan (12 V)
      6,3
    • Lian Li TYR PC-X900R (12 V)
      8,4

In puncto Leistungsaufnahme schneidet das Lian Li PC-Q08 sehr gut ab. Da hier allerdings nur zwei Lüfter verbaut sind und davon nur einer beleuchtet ist, sind die Werte des Lian Li PC-X900R noch immer beeindruckend. Dort werkelten immerhin fünf beleuchtete 120-mm-LED-Lüfter. Mit nur 1,2 respektive 4,3 Watt Leistungsaufnahme hat das Q08 sowohl im fünf- als auch im zwölf-Volt-Betrieb die Nase vorn.

Auf der nächsten Seite: Fazit