3/11 Be Quiet Pure Power CM 630W L8 im Test : Grundsolide 0,6 Kilowatt

, 65 Kommentare

Netzteil im Detail

Optisch kommt das Netzteil herstellertypisch recht ansprechend her, wenngleich schicke Extras wie die Metallstrebenkonstruktion im Deckel den teureren Modellen vorbehalten sind. Dennoch weiß das Pure Power dank orangen Blickfängen (hier ist beispielsweise der Gummiring zur Entkopplung des Lüfters zu nennen) und Prägung des Firmenlogos in der Seitenwand zu gefallen.

Be Quiet Pure Power L8 – Frontal
Be Quiet Pure Power L8 – Frontal

An der Rückseite erregen ein kleiner perforierter Bereich, der als Prävention vor Hitzestauungen dient, und die Anschlüsse der modularen Kabel Aufmerksamkeit. Letztere sind beschriftet und unterscheiden sich farblich, sodass eine Verwechslung ausgeschlossen sein sollte.

Be Quiet Pure Power L8 – Anschlüsse
Be Quiet Pure Power L8 – Anschlüsse

Als Lüfter setzt Be Quiet auf das beliebte, hauseigene SilentWings-Modell in einer Größe von 120 mm. Dieser bietet vor allem dank der geriffelten Lüfterblätter aerodynamische Vorteile gegenüber billigeren Konkurrenzmodellen und lässt auf gute Ergebnisse in unserem Testparcours hoffen.

Be Quiet Pure Power L8 – Lüfter
Be Quiet Pure Power L8 – Lüfter

Kabelausstattung

Besonders erfreulich sind die vier PCIe-Stecker, welche für ein Netzteil im Einsteigersegment trotz 630 W nicht selbstverständlich sind. Ansonsten bewegt sich das Pure Power mit fünf SATA- und vier Molex-Steckern im Durchschnitt. Statt eines veralteten FDD-Steckers hätte man dennoch besser einen weiteren Molex-Anschluss anlöten sollen. Von der Länge her sind die Kabelstränge alles in allem als ordentlich zu werten.

Anzahl Kabeltyp Länge in cm
fest
1 24-Pin ATX 45
1 4+4-Pin EPS 45
modular
2 PCIe (6+2-Pin) – PCIe (6-Pin) 45 – 45
1 SATA – SATA- SATA 45 – 60 – 75
1 Molex – Molex – Molex 45 – 60 – 75
1 SATA – SATA – Molex – FDD 45 – 60 – 75 – 90

Auf der nächsten Seite: Innenraum