16/22 Audiostreaming im Test : Mit Teufel und Sonos Musik im ganzen Haus

, 90 Kommentare

Steuerung per Tablet

Sonos bietet als einziger der beiden hier betrachteten Hersteller eine App für ein Tablet ab. Die Applikation ist dabei nur für Apples iPad verfügbar und stellt eine deutliche Erweiterung der Darstellung gegenüber der dedizierten Sonos Control sowie der Steuerungssoftware auf dem iPhone oder einem Android-Gerät dar. Gegenüber all' diesen Steuerungsmöglichkeiten werden nämlich mehrere Ebenen gleichzeitig dargestellt, was das Herumwühlen in Untermenüs deutlich erleichtert.

Sonos Controller für das iPad
Sonos Controller für das iPad

Für Tablets anderer Hersteller gilt, was auch schon auf dem PC galt: Wenn eine UPnP-Software angeboten wird, die mit den Abspielgeräten von Sonos oder Teufel umgehen kann, so lassen sich diese auch auf diese Weise steuern. Ein solcher Fall liegt etwa beim HP Touchpad auf webOS-Basis vor, wenn man die „BHome“-Software aus dem HP Appstore nutzt. Der UPnP-Mediaplayer kann nicht nur auf freigegebene Daten auf UPnP-Servern zugreifen, er erlaubt auch das Abspielen auf sogenannten „MediaRenderern“, zu denen Teufels und Sonos' Abspielgeräte zählen.

Erklärung zu den Bildinhalten: „BHome auf dem HP Touchpad erlaubt eine rudimentäre Steuerung von Musikdatein und die Wiedergabe auf UPnP-Abspielgeräten. Hierfür werden die Titel via „Play to“ an die entsprechenden Streaming-Geräte im Netzwerk weitergeleitet. Eine Auswahl erfolgt im Menü unter „Media Renderer“.

In unserem Test konnten wir auf diese Weise Musik von dem im Netzwerk befindlichen NAS auf Teufels Abspielgeräte (im Bild: Der Raumfeld Connector) wiedergeben, wobei das Touchpad als Vermittler fungiert. Allerdings fällt der gebotene Funktionsumfang eher rudimentär aus. So wird etwa der Fortschritt beim Abspielen des Titels nicht selbstständig aktualisiert sondern muss händisch erneuert werden. Auch ist der Zusammenschluss mehrerer Hörzonen (also mehrerer Abspielgeräte) nicht möglich.

Die MediaRenderer von Sonos erkannte die App erst gar nicht, was vermutlich darauf zurückzuführen ist, dass sich diese in einem eigenen WLAN befinden. Auf anderen Tablets und bei Verwendung anderer UPnP-Software (die Auswahl auf dem Touchpad ist sehr begrenzt) können sich aber andere Erfahrungen einstellen.

Auf der nächsten Seite: Klangeindrücke