Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test : A10-5800K gegen Core i3-3220

, 318 Kommentare
Trinity vs. Ivy Bridge im CPU-Test: A10-5800K gegen Core i3-3220

Mitte Mai dieses Jahres hat AMD die „Trinity“-APUs vorgestellt – doch nur für das Notebook-Segment. Es folgte kurze Zeit darauf das OEM-Geschäft für Desktop-Rechner, doch erst jetzt zu Beginn des vierten Quartals sind die Prozessoren mit der Neuauflage der integrierten Grafikeinheit, bei AMD Accelerated Processing Unit (APU) genannt, im Retail-Desktop-Markt verfügbar. Dabei nutzt „Trinity“ auf der Prozessorseite erstmals das Modulkonzept, das AMD im letzten Oktober mit der „Bulldozer“-Architektur vorgestellt hatte, überarbeitet dieses an einigen Stellen und paart es mit Grafikkernen auf Basis der VLIW4-Architektur.

Da die Neulinge aber nicht nur reine Prozessoren, sondern im einfachsten Sinne betrachtet auch Grafikkarten sind, splitten wir an dieser Stelle wie zuletzt bei „Ivy Bridge“ (CPU, Grafik) und auch beim Vorgänger „Llano“ (CPU, Grafik) die Betrachtung von „Trinity“ auf. Während sich dieser Teil mit der reinen Prozessorleistung samt zusätzlicher diskreter Grafikeinheit vom Typ GeForce GTX 680 beweisen muss, geht der parallel erschienene Artikel detailliert auf die Grafikleistung ein. Denn nur so kann das Gesamtbild von „Trinity“ wiedergegeben werden – auch wenn AMD gern bereits fünf Tage vorher lediglich Grafikbenchmarks präsentiert gesehen hätte, während die CPU-Leistung unter den Teppich gekehrt werden sollte.

Hier und heute werden wir uns mit dem Flaggschiff AMD A10-5800K befassen und es gegen den Core i3-3220 auf Basis von „Ivy Bridge“ antreten lassen. Der Grund dafür ist ganz einfach, begegnen sich beide im Handel doch bei nahezu exakt gleichen Preisen – der A10-5800K kostet 122 US-Dollar, der Core i3-3220 geht laut Hersteller für 117/125 US-Dollar (Tray/Boxed) in den Handel.

Neben AMD für den Prozessor und eine der ersten FM2-Platinen geht der Dank an Asus, die uns mit einem zweiten Sockel-FM2-Mainboard ausgestattet haben – so treten auch ATX gegen ATX und keine unterschiedlichen Formfaktoren gegeneinander an. Darüber hinaus danken wir dem Onlineshop Alternate für die kurzfristige Bereitstellung eines AMD FX-4170.

Wie bereits erwähnt, widmet sich dieser Teil ausschließlich der CPU-Leistung. Wie sich die Grafikeinheit schlägt, zeigt unser separater Test: Trinity vs. Ivy Bridge im GPU-Test – Auf und davon!?

Auf der nächsten Seite: Überblick

318 Kommentare
Themen: