Tablets mit Windows 8 : Das Angebot von Acer bis Samsung

, 119 Kommentare
Tablets mit Windows 8: Das Angebot von Acer bis Samsung

Schon zum Start von Windows XP, Vista oder 7 warben zahlreiche Hersteller mit neuer Hardware, die auf die Bedürfnisse und Erfordernisse der jeweils neuen Betriebssystemversion abgestimmt sein sollte. Meist handelte es sich dabei im Bereich der Notebooks und Komplettrechner um leicht aufgefrischte Versionen bereits verfügbarer Modelle, nur die wenigsten Geräte waren komplette Neuentwicklungen. Mit Windows 8 wird sich dies jedoch ändern. Grund dafür sind jedoch nicht deutliche Veränderungen bei den benötigten Ressourcen, sondern das neue Bedienkonzept.

Zwar wird es auch hier minimal überarbeitete Modelle geben, interessanter sind jedoch die teilweise schon vor Monaten vorgestellten Neuheiten, die meist über berührungsempfindliche Displays verfügen, in einigen Fällen aber auch frischen Wind in einige Geräteklassen bringen, in denen Microsoft bislang eher weniger zu Hause war. Insbesondere gilt dies für Tablets, eine (noch) von Apple und Google dominierte Welt, in der es meist weniger um das Arbeiten, sondern mehr um das Konsumieren von Inhalten geht – und in der die Systemoberfläche eine wichtige Rolle spielt.

Auf den kommenden Seiten wollen wir deshalb einen kurzen Überblick über das bieten, was rechtzeitig zum Start von Windows 8 oder kurz danach an Neuheiten erhältlich sein wird.

Tablets mit Windows 8

Mit Spannung erwartet werden die ersten Windows-8-Tablets. In diesem Bereich konnte Microsoft bislang keine große Rolle spielen, zu wenig geeignet waren die bisherigen Versionen des Betriebssystems aus Redmond. Dabei gilt spätestens seit dem Erfolg des iPad: Gerade im privaten, aber auch immer mehr im beruflichen Umfeld wird nach leichten und ausdauernden Geräten gesucht – ein Bereich, in dem Ultrabooks oftmals zu teuer und nicht kompakt genug sind. Dabei gilt es gerade in diesem Segment zu unterscheiden: Denn mit Windows 8 und Windows RT werden insbesondere bei Tablets zwei Systeme zum Einsatz kommen, die zwar auf den ersten Blick nahezu identisch wirken, unter der Oberfläche aber große Unterschiede aufweisen. Zumindest in der Anfangszeit werden hier jedoch Geräte mit Windows 8 verfügbar sein, die allesamt auf der x86-Plattform basieren und auf Intels neue Atom-CPU Z2760 oder verschiedene Modelle der „Ivy Bridge“-Familie setzen. Entsprechend der Bandbreite der möglichen Prozessoren wird es vermutlich auch große Unterschiede in Hinblick auf die Leistungsfähigkeit geben – auch wenn Microsoft und Intel betonen, dass die Grundfunktionen mit allen CPUs ohne Einschränkungen genutzt werden können.

Acer Iconia W510

Ein typischer Vertreter der eher preiswerten Windows-8-Tablets dürfte Acers Iconia W510 sein. Angetrieben von Intels Atom Z2760 kann man eine für die alltäglichen Aufgaben ausreichende Leistung erwarten. Ebenfalls ein klares Zeichen in puncto Zielgruppe setzt das Display: Während man bei Android-Tablets zu Preisen von 500 und mehr Euro verstärkt Geräte mit Full-HD-Display vorfindet, setzt Acer auf die von Microsoft als Minimum genannten 1.366 × 768 Pixel verteilt auf 10,1 Zoll. In vielen anderen Punkten entspricht das Iconia W510 aber dem (vermutlichen) Standard. Dazu gehört eine Micro-USB-Schnittstelle ebenso wie ein Grafikausgang – hier in Form eines Micro-HDMI-Ports.

Acer Iconia W510 und W700

Auch wenn das Tablet etwa zum Start von Windows 8 verfügbar sein soll, fehlen dennoch einige Angaben. Unklar ist beispielsweise, wie viel Arbeitsspeicher Acer verbaut – als wahrscheinlich gelten zwei Gigabyte – oder welche Kapazität der Akku aufweisen wird. Hierzu nennt das Unternehmen lediglich Laufzeiten von „bis zu neun Stunden“, in Kombination mit dem optional erhältlichen Tastatur-Dock sollen es dann 18 Stunden werden. Bereits auf dem Papier wissen die Gehäusedicke von nur 8,8 Millimetern sowie das Gewicht in Höhe von 600 Gramm zu gefallen.

Acer Iconia W510
Technische Daten
Acer Iconia W510
CPU Intel Atom Z2760 („Clover Trail“)
Display 10,1", 1.366 × 768 Pixel
Arbeitsspeicher unbekannt
Massenspeicher 64 Gigabyte, erweiterbar
Schnittstellen WLAN (802.11 a/b/g/n), Bluetooth (4.0), Micro-USB, Micro-HDMI
Akku unbekannt
Abmessungen 258,5 × 8,8 × 167,5 mm
Gewicht 600 g
Preis (ab) 599 Euro

Acer Iconia W700

Eine ganze Klasse oberhalb des Iconia W510 wird das Iconia W700 – ebenfalls aus dem Hause Acer – platziert werden. Ebenfalls pünktlich zum Start von Windows 8 wollen die Taiwaner für knapp 700 Euro ein Tablet anbieten, das auch höheren Ansprüchen genügen soll. Im Mittelpunkt stehen dabei das 11,6 Zoll messende Display mit seinen 1.920 × 1.080 Pixeln sowie der aus zahlreichen Ultrabooks bekannte i5-3317U – im Einstiegsmodell wird jedoch ein i3-3217U verbaut.

Neben vier Gigabyte Arbeitsspeicher befinden sich im Innern des knapp zwölf Millimeter dicken Geräts auch je nach Modell 64 oder 128 Gigabyte Flash-Speicher, ein 54- Wattstunden-Akku sowie ein vollwertiger USB-3.0-Port. Externe Monitore finden via Micro-HDMI-Anschluss, eine Basisstation soll dem W700 einen sicheren Stand verleihen. In einer besser ausgestatteten Variante wird Acer dem Tablet eine Bluetooth-Tastatur beilegen, auf ein Mobilfunkmodul muss man aber ebenso wie beim Iconia W510 verzichten.

Acer Iconia W700
Technische Daten
Acer Iconia W700
CPU Intel Core i3-3217U
Intel Core i5-3217U
Display 11,6", 1.920 × 1.080 Pixel
Arbeitsspeicher 4 GB
Massenspeicher 64 oder 128 Gigabyte, nicht erweiterbar
Schnittstellen WLAN (802.11 a/b/g/n), Bluetooth (4.1), USB 3.0, Micro-HDMI
Akku 54 Wh
Abmessungen 295,0 × 11,9 × 191,0 mm
Gewicht 950 g
Preis (ab) 699 Euro

Auf der nächsten Seite: Asus Vivo Tab