Nvidia GeForce GTX 760 im Test: Asus, Gigabyte, Inno3D und Zotac

 5/15
Wolfgang Andermahr
170 Kommentare

Frameverläufe

Erläuterung und Videos zu den Frameverlauf-Diagrammen
Alan Wake (4xAA/16xAF) – 1.920 × 1.080
01428425670Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Battlefield 3 – 2.560 × 1.600 4xAA/16xAF
01020304050Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Crysis 3 – 1.920 × 1.080 1xAA/1xAF
010203040Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Far Cry 3 (4xAA/16xAF) – 1.920 × 1.080
01020304050Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Hitman: Absolution (4xAA/16xAF) – 1.920 × 1.080
01428425670Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Max Payne 3 – 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
01020304050Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Medal of Honor: Warfighter – 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
01428425670Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Metro 2033 – 1.920 × 1.080 1xAA/1xAF
01428425670Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Planetside 2 – 2.560 × 1.600 FXAA/16xAF
01020304050Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
Risen 2 – 1.920 × 1.080 FXAA/16xAF
01020304050Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425
The Witcher 2 – 1.920 × 1.080 FXAA/16xAF
01428425670Bilder pro Sekunde (FPS) 12345678910111213141516171819202122232425

Hitman: Absolution ist bei den Frameverlaufsdiagrammen auffällig, da dort der Unterschied zwischen der GeForce GTX 760 und der GeForce GTX 660 Ti durchweg sehr hoch ist. Das Spiel reagiert offenbar eklatant auf die deutlich höhere Speicherbandbreite der Nvidia-Neuentwicklung. Darüber hinaus zeigt sich Risen 2 ganz interessant: In der zweiten Hälfte der Testsequenz kann die Radeon HD 7950 Boost plötzlich deutlich an Leistung hinzu gewinnen und den Nvidia-Probanden dann davon laufen. Davon abgesehen gibt es nichts auffälliges zu berichten.

Framelatenz

Hinweis
MWC 2024 (26.–29. Februar 2024): ComputerBase ist vor Ort!