News : Seagate: 20-Terabyte-HDDs bis 2020 dank HAMR

, 50 Kommentare

Während SSDs größer und dank PCIe-Schnittstelle schneller werden, treten Festplatten zurzeit auf der Stelle. Umso größer fallen hingegen die Versprechungen aus: Seagate behauptet, dass die HAMR-Technik ab 2020 Festplatten mit 20 Terabyte ermöglicht.

Die Welt erschafft jährlich eine astronomische Menge an Daten und diese Daten müssen abgespeichert werden. Wir nähern uns den Grenzen heutiger Speichertechnologie und mit der HAMR-Technik ist Seagate auf dem Weg die Flächendichte weiter zu erhöhen, um Festplatten mit den geringsten Kosten pro Gigabyte zu ermöglichen und Kapazitäten von 20 Terabyte bis 2020 zu erreichen“, erklärte Seagates Chief Technology Officer Mark Re im Rahmen der Ankündigung einer Demonstration der nächsten Generation der HAMR-Technik auf der in dieser Woche stattfindenden japanischen Technologie- und Handelsshow CEATEC 2013.

Die neue Generation von HAMR soll in einer 2,5-Zoll-Enterprise-HDD mit 10.000 U/min eingesetzt werden. Das Heat Assisted Magnetic Recording (HAMR) könnte im Zusammenspiel mit magnetischen Feldern von Eisen-Platin-Partikeln Datendichten von bis zu 50 Terabit pro Quadratzoll möglich machen, heißt es weiter.

Perpendicular Recording vs. HAMR
Perpendicular Recording vs. HAMR (Bild: Seagate)

Vor rund anderthalb Jahren hatte Seagate eine Datendichte von 1 Terabit pro Quadratzoll dank HAMR verkündet und Kapazitäten von sechs Terabyte bei 3,5-Zoll-HDDs respektive zwei Terabyte bei 2,5-Zoll-Laufwerken innerhalb dieses Jahrzehnts in Aussicht gestellt. Ferner wurde prognostiziert, dass die Technik in den darauf folgenden Jahren bis zu einer Dichte von 5 bis 10 Terabit pro Quadratzoll skalieren und somit Festplatten mit bis zu 60 Terabyte ermöglichen könnte.

Doch angesichts dessen, dass Seagate im Jahr 2007 bereits Festplatten auf Basis von HAMR mit 37,5 Terabyte für 2010 in Aussicht gestellt hatte, sollten die jüngsten Äußerungen erneut kritisch betrachtet werden. Erst die Zeit wird zeigen, ob Seagate den Mund abermals zu voll genommen hat. Aktuell sind 3,5-Zoll-Festplatten mit maximal 4 Terabyte Kapazität verfügbar.

Deutlich greifbarer ist hingegen das Ziel, mittels einer anderen Technik in naher Zukunft zumindest einen kleinen Schritt hin zu mehr Speicherkapazität zu machen: Shingled Magnetic Recording (SMR) soll die Datendichte zunächst auf 1,25 Terabyte steigern und somit 3,5-Zoll-Festplatten mit 5 Terabyte (vier Platter) ermöglichen. Inoffizielle Roadmaps hatten bereits Seagate-Festplatten mit fünf und sechs Terabyte für 2014 vorhergesagt.

Seagates Ankündigungen zufolge dürfte vor allem die Kombination der Techniken HAMR und SMR für deutlich höhere Kapazitäten sorgen.