Google Glass : Die Datenbrille pausiert, bevor es weitergeht

, 27 Kommentare
Google Glass: Die Datenbrille pausiert, bevor es weitergeht

Google stoppt den Verkauf der aktuellen Testversion der Datenbrille Glass. Am 19. Januar wird das Explorer-Programm, in dessen Rahmen ausgewählte Kunden die Möglichkeit hatten, eine der Brille zum Preis von 1.500 US-Dollar zu erstehen, geschlossen. Google betont: Das ist der Anfang, nicht das Ende.

Der Verkauf werde lediglich so lange ausgesetzt, bis eine neue Version der Brille zur Verfügung steht, teilt Google mit. Wann es weiter geht, darüber schweigt sich Google vorerst aus.

Glass war ein Kind und ihr habt die ersten Schritte unternommen und ihm das Laufen beigebracht. Ja, wir haben noch immer viel zu tun. Aber wir sind jetzt bereit für die großen Kinderschuhe um rennen zu lernen.

Google in einem Beitrag an Nutzer von Glass

Die Einstellung der Explorer Edition geht mit einer organisatorischen Veränderung einher: Glass ist in Zukunft nicht mehr Teil der Forschungsabteilung Google X, sondern wird Tony Fadell, dem ehemaligen CEO der Firma Nest, unterstellt. Google hatte Nest im Januar 2014 übernommen.

Darüber, ob Glass in einer nächsten Version als finales Produkt erscheinen, oder weiter als Beta vorangetrieben wird, kann bisher nur spekuliert werden. Ursprünglich sollte dem zeitlich beschränkten Explorer-Programm eine schnelle Markteinführung folgen.

Google Glass
Google Glass (Bild: Google)

Inwiefern die zunehmende Skepsis von Entwicklern gegenüber Glass Einfluss auf Googles Entscheidung genommen hat, ist nicht bekannt. Viele Entwickler hatten Ende 2014 erklärt, sich in Gänze neuen Projekten wie etwa der Virtual-Reality-Brille Oculus Rift zugewandt zu haben – der Markt für Anwendungen sei auf Basis des Explorer-Programms zu klein.

Zur Markteinführung der Testversion der Datenbrille kam es im Jahr 2013 vermehrt zu Kritik seitens der Datenschützer. Google sah sich in Form eigener „Benimmregeln“ zu einer Reaktion gezwungen, nachdem Anwender der Brille in der Öffentlichkeit wiederholt negativ aufgefallen waren.

Im Jahr 2014 hatte Google eine zweite Version der Brille und alternative Gestelle vorgestellt. Das Explorer-Programm wurde für alle Interessenten geöffnet. Auf der Google I/O 2014, im Jahr 2013 noch die große Bühne für Glass, fand die Brille hingegen nicht statt.