4/5 HTC 10 ausprobiert : Zehn ist die neue Eins

, 238 Kommentare

BoomSound mit Audio-Profilen

Die BoomSound-Lautsprecher des HTC 10 sind zwar nicht mehr so präsent auf der Vorderseite untergebracht wie bisher, grundsätzlich ist das Smartphone aber nach wie vor damit ausgestattet. Als Hochtöner dient der Lautsprecher, der auch bei Telefonaten verwendet wird. Als Mittel- und Tieftöner fungiert ein Lautsprecher an der Unterseite des Gerätes. Der Klang ist an anderen Smartphones gemessen nach wie vor sehr gut.

Tieftöner an der Unterseite des HTC 10
Tieftöner an der Unterseite des HTC 10

Neu sind individuelle Audio-Profile für angeschlossene Kopfhörer oder externe Lautsprecher. Dabei gibt HTC dem Nutzer nicht einfach nur einen Equalizer zur Hand, bei denen häufig nicht klar ist, welche Veränderung welcher Regler mit sich bringt, sondern führt den Nutzer per App durch eine Reihe von A/B-Tests, um festzustellen, welches Klangprofil als das bessere empfunden wird. Ausgehend von diesen Parametern erstellt das Smartphone dann ein individuelles Audio-Profil.

Hi-Res Audio vom Smartphone bis zum Kopfhörer

Das HTC 10 unterstützt Hi-Res Audio mit der Spezifikation 24 Bit und 192 kHz. Die High-Res-Audio-Kette wird von dem im Smartphone verbauten Komponenten bis zu den entsprechend zertifizierten Kopfhörern eingehalten, die zum Lieferumfang des HTC 10 gehören. Auch über die drei Mikrofone mit Geräuschunterdrückung des Smartphones angefertigte Stereoaufnahmen werden als Hi-Res Audio gespeichert.

Bis zu 450 Mbit/s schnelles LTE

Das im Snapdragon 820 verbaute X12-Modem ist von Qualcomm für einen LTE-Downstream von bis zu 600 Mbit/s spezifiziert, während der Upstream mit bis zu 150 Mbit/s angegeben wird. HTC nennt für das 10 allerdings nur maximale Datenraten von 450 und 50 Mbit/s. Alle für Deutschland wichtigen LTE-Bänder (3, 7, 20) werden unterstützt.

WLAN wird hoch bis zum ac-Standard mit 2×2 MU-MIMO bei 2,4 und 5 GHz unterstützt, Bluetooth liegt nach Standard 4.2 vor, im Bereich Ortung gibt es A-GPS, GLONASS und BeiDou. Bei den Protokollen zur kabellosen Übertragung von Fotos, Videos und Audio nennt HTC DNLA, Miracast, Google Cast, HTC Connect und sogar Apple AirPlay. Dateiübertragen mit anderen Smartphones und Tablets oder das Pairing mit externen Geräten können per NFC initiiert werden, bei entsprechender Verfügbarkeit lässt sich über NFC auch Googles Bezahldienst Android Pay abwickeln.

USB Typ C und 3.000 mAh

Geladen wird über USB Typ C 3.0
Geladen wird über USB Typ C 3.0

Gegenüber dem One M9 ist der Akku des 10 von 2.840 auf 3.000 mAh angewachsen. HTC gibt eine Sprechzeit von bis zu 27 Stunden bei der Nutzung von 3G- und LTE-Netzen sowie eine Standby-Zeit von 19 Tagen an. Geladen wird das HTC 10 über eine USB-Typ-C-Buchse mit dem Standard USB 3.1 Gen 1, was früher als USB 3.0 mit bis zu 5 Gbit/s bezeichnet wurde. Dank Qualcomm Quick Charge 3.0 lässt sich der Akku des HTC 10 innerhalb von 30 Minuten zu 50 Prozent aufladen. Das dafür benötigte Netzteil ist ebenso wie das USB-Typ-A-auf-C-Ladekabel im Lieferumfang enthalten.

Auf der nächsten Seite: Preis und Verfügbarkeit