Radeon RX 480 Red Devil im Test : PowerColors roter Teufel ist zivilisiert und leise

, 389 Kommentare
Radeon RX 480 Red Devil im Test: PowerColors roter Teufel ist zivilisiert und leise

Nach der Asus Radeon RX 480 Strix und der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC hat die dritte Partnerkarte den Testmarathon in der Redaktion absolviert. Die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil kommt am Freitag, den 29. Juli, zum vergleichsweise niedrigen Preis von 299 Euro in den Handel und soll dem Referenzdesign trotzdem deutlich überlegen sein. Mit einem langen Kühler, drei Lüftern und zwei verschiedenen BIOS-Versionen sind die Vorzeichen positiv.

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil

PowerColor bietet die Radeon RX 480 in verschiedenen Varianten an. Die getestete Radeon RX 480 Red Devil ist das Flaggschiff. Sie ist immer mit acht Gigabyte ausgestattet und soll ab diesem Freitag in kleinen Mengen erhältlich sein. Größere Mengen werden voraussichtlich eine Woche später eintreffen. Die Grafikkarte ist aktuell ab 299 Euro gelistet.

Das Referenzmodell von PowerColor ist aktuell ab 269 Euro lieferbar. Später wird es auch eine Radeon RX 480 Red Dragon mit zwei Lüftern und mit vier oder acht Gigabyte Speicher geben. Sie soll den neuen preislichen Einstieg bilden.

Taktraten, PCB und Kühlung

PowerColor setzt bei der Radeon RX 480 Red Devil auf ein selbst entwickeltes PCB, das mit einer runderneuerten Stromversorgung aufwartet. Sie soll – wie üblich – das Übertaktungspotenzial erhöhen und elektronischen Störgeräuschen entgegenwirken. Ein Acht-Pin-Stromstecker ist für den Betrieb notwendig, PowerColor zieht hier mit Asus und Sapphire gleich. Die Grafikkarte fällt mit 30 Zentimeter zwar lang, mit 11,5 Zentimeter jedoch kaum breiter als das Referenzdesign aus. Das PCB selbst ist dabei übrigens nur 24 Zentimeter lang.

Modell PCB Länge Breite 6-Pin 8-Pin
Asus Radeon RX 480 Strix Asus 30,5 cm 13,0 cm -
PowerColor Radeon RX 480 Red Devil PowerColor 30,0 cm 11,5 cm -
Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC Sapphire 24,0 cm 12,5 cm -
AMD Radeon RX 480 Referenz AMD 24,0 cm 11,0 cm -

Um die Breite gering zu halten, fallen die drei Lüfter mit einem Durchmesser von 75 Zentimeter relativ klein aus. Alle halten bei niedrigen GPU-Temperaturen für einen lautlosen Betrieb an.

Der Kühlkörper ist länger als die Platine und bestimmt schlussendlich die Länge der gesamten Grafikkarte. Es gibt zwei Alu-Kühlblöcke, die über drei Kupfer-Heatpipes direkt miteinander und mit der Basis verbunden sind.

Modell Slots Kühler Lüfter Lüfter anhalten (2D)
Asus Radeon RX 480 Strix 2,0 5 Heatpipes
Alu-Radiator
3 × 85 mm (axial) ja
PowerColor Radeon RX 480 Red Devil 2,0 3 Heatpipes
Alu-Radiator
3 × 75 mm (axial) ja
Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC 2,0 2 Heatpipes
Kupferkern
Alu-Radiator
2 × 95 mm (axial) ja
AMD Radeon RX 480 Referenz 2,0 Kupferkern
Alu-Radiator
1 × 65 mm (radial) nein

Ein BIOS ist schnell, eins leise

PowerColor stattet die Radeon RX 480 Red Devil mit zwei verschiedenen BIOS-Versionen aus. Standardmäßig ist das OC-BIOS aktiv, das die GPU mit maximal 1.330 MHz arbeiten lässt. Das alternativ per Schalter nutzbare Silent-BIOS taktet auf bis zu 1.279 MHz hoch. Der Speicher läuft jeweils mit 4.000 MHz.

Modell GPU-Maximaltakt Speichertakt
Asus Radeon RX 480 Strix 1.310 MHz
1.330 MHz (OC-Mode)
4.000 MHz
PowerColor Radeon RX 480 Red Devil 1.330 MHz
1.279 MHz (Silent-BIOS)
4.000 MHz
Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC 1.342 MHz
1.306 MHz (Silent-BIOS)
4.000 MHz
AMD Radeon RX 480 Referenz 1.266 MHz 4.000 MHz
Die Monitoranschlüsse
Die Monitoranschlüsse

Bei den Monitoranschlüssen geht PowerColor einen anderen Weg als Asus, Sapphire und das Referenzdesign. Es gibt einen Dual-Link-DVI-Anschluss sowie einmal HDMI 2.0b und dreimal DisplayPort 1.4.

Eine LED-Beleuchtung gibt es nicht

Man mag es kaum glauben, aber PowerColor verzichtet bei der Radeon RX 480 Red Devil auf eine LED-Beleuchtung – das ist im aktuellen Marktumfeld eine Ausnahme.

Modell Dual-Link-DVI HDMI (2.0b) DisplayPort (1.4)
Asus Radeon RX 480 Strix 1 × 2 × 2 ×
PowerColor Radeon RX 480 Red Devil 1 × 1 × 3 ×
Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC 1 × 2 × 2 ×
AMD Radeon RX 480 Referenz - 1 × 3 ×

Auf der nächsten Seite: Das OC- und das Silent-BIOS im Vergleich