Speicher auf Grafikkarten : 3, 4, 6 & 8 GB VRAM im direkten Vergleich

, 436 Kommentare
Speicher auf Grafikkarten: 3, 4, 6 & 8 GB VRAM im direkten Vergleich

Mit Verfügbarkeit der Konsolen Xbox One und PlayStation 4 hat sich auch für PC-Spieler viel getan. Das war absehbar, setzen beide Konsolen doch erstmals ebenfalls auf klassische PC-Komponenten. Spiele für Konsolen und den PCs sind dadurch technisch näher zusammen gerückt, der Einfluss der geschlossenen System auf den PC hat zugenommen.

Konsolen haben viel Platz für Texturen

Besonders sichtbar wird das bei den von Spielen verwendeten Texturen: Xbox One und PlayStation 4 verfügen beide über 8 GB RAM, den sich CPU und GPU teilen. Entwickler nutzen diesen Speicherplatz, um Spiele mit hochauflösenden, detaillierten Texturen zu versehen.

Die Konsequenz für den PC: Während 4.096 MB vor anderthalb Jahren in der Regel noch ausreichend gewesen sind, um Spiele in Full HD bei maximalen Details problemlos zu spielen, gibt es mittlerweile ein paar Titel, die bei nur 4 GB VRAM zur Sicherheit gar nicht mehr die maximale Detailstufe bei den Texturen im Menü anbieten. Andere tun es und machen Probleme.

Wie viel VRAM braucht eine Grafikkarte?

Nach dem Test der GeForce GTX 1060 mit 3 GB, die in einigen Spielen bei ansonsten wenig anspruchsvollen Einstellungen große Probleme bekommt, nimmt sich ComputerBase dem Thema VRAM in diesem Artikel nochmals ausführlicher an.

Wie viel VRAM heute für Full HD schon von Nöten sein kann, testet ComputerBase in vier aktuellen Spielen auf Grafikkarten mit 3, 4, 6 und 8 GB. Alle Modelle sind der aktuellen Mittelklasse entnommen.

Speicher auf Grafikkarten: Das Fazit

Die Testkandidaten: GTX 1060 und RX 480

Für den Artikel bieten sich die neuen Modelle Radeon RX 480 und GeForce GTX 1060 auf Basis von AMD Polaris beziehungsweise Nvidia Pascal perfekt an: Beide gibt es in zwei Speicherkonfigurationen. Bei AMD sind es 4 und 8 GB, bei Nvidia 3 und 6 GB. Darüber hinaus sind beide die aktuell einzigen direkten Konkurrenten auf Basis der neuen FinFET-Fertigung.

Die vier Testkandidaten
Serie Modell Speicher
GeForce GTX 1060 (3 GB) Asus GeForce GTX 1060 Dual OC 3.072 MB
Radeon RX 480 (4 GB) Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ 4.096 MB
GeForce GTX 1060 (6 GB) MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G 6.144 MB
Radeon RX 480 (8 GB ) Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC 8.192 MB

Die FPS sind außen vor

Für diesen Artikel spielen die klassischen Frameraten keine Rolle. Stattdessen liegt die Konzentration auf die Frametimes, sprich den Abständen der einzelnen Frames. An ihnen lässt sich ein Speichermangel auf Anhieb erkennen, während geringere Frameraten nur im Extremfall eintreten. Dass die Grafikkarten nicht alle dieselbe Rohleistung bieten, spielt in diesem Artikel deshalb ebenfalls keine Rolle.

Halbierter Speicher auf der GTX 1060
Halbierter Speicher auf der GTX 1060

Testmethoden und das Testsystem

Sämtliche Messungen in diesem Artikel sind mit Nvidias aufwendigem, dafür aber sehr genauem FCAT-Messverfahren entstanden. Das markiert jeden Frame, den die Grafikkarte an den Monitor sendet, und nimmt das über den Monitoranschluss ausgegebene Videosignal auf. Damit ist sichergestellt, dass die Messwerte auf dem Bild, das der Spieler sieht, basieren. Tools wie FRAPS messen die Frametimes hingegen in der Rendering-Pipeline; wenn Bilder vor der Ausgabe zurückgehalten oder gar verworfen werden, bekommen diese Programme das nicht mit.

Als Spiele halten zum einen Call of Duty: Black Ops III, Mirror's Edge Catalyst sowie Rise of the Tomb Raider her. Zum anderen wird das neue Deus Ex: Mankind Divided getestet, für das allerdings einige Sonderreglungen gelten. Mehr dazu in dem entsprechenden Abschnitt.

Tests in Full HD mit Unterschieden bei den Texturen

Getestet wird jeweils mit der maximalen Detailstufe in der Auflösung 1.920 × 1.080. Für die vier Grafikkarten stellt das grundsätzlich kein Problem dar. Sollten Probleme auftreten, sind sie auf den Speicher zurück zu führen. Um das zu unterstreichen, wird ein zweiter Durchlauf mit reduzierten Texturdetails unternommen.

Die folgenden Tabelle zeigt die von den Spielen angeforderte Menge Speicher auf der Radeon RX 480 mit 8.192 MB. Das bedeutet nicht, dass die Spiele den angeforderten Speicher jederzeit auch benötigen, ist aber eine erste Orientierung.

Angeforderter Speicher auf der Radeon RX 480 8 GB
Spiel/Texturdetails Angeforderter Speicher
Call of Duty: Black Ops III
Texturstufe: Extra 7,5 Gigabyte
Texturstufe: Hoch 5,1 Gigabyte
Deus Ex Mankind Divided
Texturstufe: Ultra 7,3 Gigabyte
Texturstufe: Sehr Hoch 4,8 Gigabyte
Texturstufe: Hoch 3,2 Gigabyte
Mirror's Edge Catalyst
Texturstufe: Hyper 5,5 Gigabyte
Texturstufe: Ultra 5,0 Gigabyte
Rise of the Tomb Raider
Texturstufe: Sehr Hoch 6,2 Gigabyte
Texturstufe: Hoch 2,9 Gigabyte

Das Grafikkarten-Testsystem dient als verwendetes System. Als Treiber sind der Crimson 16.7.2 beziehungsweise der GeForce 368.64 installiert. Die Testsequenzen wurden gegenüber den gewöhnlichen Benchmarks verlängert und damit nicht vergleichbar.

Auf der nächsten Seite: COD, Mirror's Edge und Tomb Raider