Digitale Sprachassistenten: Amazon mit 70% Marktanteil in den USA

Michael Schäfer 7 Kommentare
Digitale Sprachassistenten: Amazon mit 70% Marktanteil in den USA

Es hat etwas gedauert, bis Sprachassistenten den Weg vom Smartphone in das eigene Heim gefunden haben, jetzt wächst der Markt dafür stetig. Eine Erhebung von eMarketer zeigt nun, dass Amazon bei den digitalen Assistenten den heimischen Markt mit 70 Prozent Anteil anführt – auch weil es neben Google kaum Konkurrenz gibt.

Amazon mit deutlichem Vorsprung in den USA

Bei den aufgeführten Anteilen darf jedoch nicht vergessen werden, dass Amazon Echo (Test) respektive Alexa bereits im November 2014 als Assistenten für Einkaufslisten und als Medienspieler vorgestellt hatte und diesen bis heute stetig erweiterte. So wurde der Funktionsumfang bereits wenige Monate später um eine Lampensteuerung erweitert; seit September des letzten Jahres spricht Alexa auch Deutsch. Google hat sein eigenes System Home dagegen erst im Mai des letzten Jahres vorgestellt, rund zwei Jahre nachdem der Suchmaschinenbetreiber das auf Smart Home spezialisierte Unternehmen Nest für einen Kaufpreis von 3,2 Milliarden US-Dollar übernahm. Auf den Markt kam der Assistent jedoch erst Anfang November 2016, also rund sechs Monate nach der Vorstellung und ganze zwei Jahre nach Amazon.

Daher verwundert es nicht, dass der Online-Händler bis zum jetzigen Zeitpunkt einen solch großen Vorsprung generieren konnte und Google mit nicht einmal 24 Prozent – noch – das Nachsehen besitzt . Auf anderen Märkten spielt Google Home bisher noch keine Rolle, da es im Gegensatz zu Echo aktuell nur in den USA und in Großbritannien erhältlich ist. Daher dürfte der Marktanteil von Amazon in Deutschland noch einmal deutlich höher liegen, belegbare Zahlen gibt es jedoch nicht. Dennoch dürfte es Google in den Ländern außerhalb der USA und dem vereinigtem Königreich schwer haben, den Vorsprung von Amazon in kurzer Zeit aufzuholen.

Amazon dominiert den Markt für digitale Assistenten
Amazon dominiert den Markt für digitale Assistenten (Bild: eMarketer)

Dass beide Unternehmen nach der Erhebung jedoch den US-Markt mit knapp 94 Prozent dominieren liegt nicht zuletzt an der kaum vorhandenen Konkurrenz bestehend aus Unternehmen wie Lenovo, LG, Harman Kardon und Mattel. Viele Firmen binden ihre Produkte lieber in die beiden etablierten Standards ein, anstatt eigene zu entwickeln. Dies hat den Vorteil, dass der Markt nicht künstlich fragmentiert wird. Durch den verspäteten Markteinstieg von Google gehen die Analysten zudem davon aus, dass sich die Verteilung in den nächsten Jahren noch verschieben und Home deutlich Anteile gewinnen wird.

Steigende Akzeptanz der Assistenten erwartet

Interessant sind auch die Zahlen zur Nutzung und damit auch über die Akzeptanz gegenüber persönlichen Assistenten: So haben 2016 alleine in den USA über 45 Millionen Menschen die Dienste der digitalen Assistenten von Amazon, Google & Co. in Anspruch genommen, 35,6 Millionen davon mindestens einmal im Monat. Der Hauptanteil fiel vor allem auf jüngere Nutzer, wobei der Altersbereich bis 19 Jahre mit über 23 Millionen besonders groß ausfällt. Mit knapp 10 Millionen Nutzern weniger liegt der Altersabschnitt der 37- bis 52-Jährigen deutlich dahinter, beim Alter bis zu 72 Jahren spielen die Assistenten für nur rund 8,6 Millionen Nutzer eine Rolle. Warum die Akzeptanz gegenüber Sprachassistenten mit steigendem Alter in den USA abnimmt und ob diesem Verhalten Datenschutzvorbehalte zu Grunde liegen, darüber gibt der Bericht keinen Aufschluss.

Bei den virtuellen Assistenten wie Siri und Cortana soll die Nutzerzahl in diesem Jahr sogar auf über 60 Millionen ansteigen. Das entspricht 27,5 Prozent der US-amerikanischen Smartphone-Nutzer und rund jedem fünften Bürger der USA.

Wachstumsaussichten bei den digitalen Assistenten
Wachstumsaussichten bei den digitalen Assistenten (Bild: eMarketer)

Dennoch gehen die Analysten von einer großen Steigerung der Nutzerzahlen in den nächsten Jahren aus, welche sich noch in diesem Jahr auf insgesamt über 55 Millionen Nutzer belaufen soll – bei nahezu gleichbleibender Altersverteilung. Für 2018 beziehungsweise 2019 werden sogar Steigerungen bis 62,4 Millionen respektive 66,6 Millionen Nutzer erwartet, welche genannte Assistenten mindestens einmal im Monat nutzen.

Wachstum auch durch Zahl der Applikationen erkennbar

Bereits Anfang des Jahres gingen die Analysten von VoiceLabs von einer Steigerung des Jahresabsatzes bei den sogenannten „Voice First Devices“ für den US-amerikanischen Markt von 6,5 Millionen Geräten im letzten Jahr auf 24,5 Millionen Einheiten 2017 aus.

Dass immer mehr Nutzer in den USA digitale Assistenten in ihren Alltag einbinden, zeigt in gleicher Erhebung auch die steigende Anzahl der verfügbaren Applikationen: Wurden Anfang 2016 gerade einmal knapp über 130 sogenannte Skills für Alexa bereitgestellt, wuchs die Anzahl bis Ende des gleichen Jahres bereits auf über 5.000 Applikationen an. Aktuell sind mehr als 7.000 solcher Erweiterungen für das System von Amazon erhältlich.